Initiative zur Förderung der Naturellwissenschaft e.V.

Internetplattform:
himbeerrot-design.de

Unser Forum

 Aktueller Benutzer: Gast    
 [neu registrieren]
 [Passwort vergessen]
Benutzer: Passwort:  
 
 Übersicht | neues Thema erstellen | antworten Suche  
 
Kategorie  
 Kategorie: Tiere/Pflanzen Zum jüngsten Beitrag 
Thema: katzentypologiebluaflava - 22.03.2005 22:27 
nach den primaten und den rosen nun auch noch das:
die katzentypologie!
seit einem jahr bin ich ja unfreiwillige, dennoch glückliche asylgeberin eines katers. und ob ich es will oder nicht, drängt sich mir der verdacht auf, daß mir da ein BT-macher-kater beschert wurde.
er ist unglaublich verschmust, begrüßt jeden gast herzlich. er ist völlig unkritisch, geht zu jedem hin, springt blauäugig in jedes offenstehende auto, läuft gutgläubig in jede wohnung, steckt seine nase in alle schränke oder sonstigen öffnungen.
und er "quatscht" mir den ganzen tag die ohren voll. er ist im ganzen viertel hier als der "maunze-kater" bekannt. er hat immer was zu erzählen. und da sind durchaus unterschiede zu erkennen. meistens miaunzt er ganz sanft, wenn er hunger hat penetrant und manchmal kommt er in die wohnung galoppiert und schreit mich förmlich an. wahrscheinlich hat er dann was besonders interessantes erlebt bei seinem ausflug.
kann sein, ich bin völlig meschugge...oder haben andere auch schon psychographische katzen entdeckt?

lg  ;-D
petra (ST)

antworten   zitieren
A1   RE: katzentypologie michael - 23.03.2005 09:52 
Klar, habe ich die entdeckt. Siehe unter http://www.psychographen.de/forum/index.php?file=forum_show&id=177&showselect=all bei A18.
Dein Tier scheint ja intressantes Exemplar zu sein.

Der Verdacht, dass es bei Kazten alle drei Typen gibt besteht ja schon länger. Ich lebe mit einer BT (vermutlich Ich-macher)-Katze und einer ST (Du-gegenwartsorientiert?) zusammen. Unter pg-katzen@michaelantrack.de sammel übrigens ich psychographische Geschichten zu Katzen. :-)

Grüße vom Katzenfan
M. (ST)

antworten   zitieren
A2   RE: katzentypologie bluaflava - 23.03.2005 10:43 
ich erinnerte mich auch, daß dies schonmal angesprochen war. aber ich war zu faul zu suchen ;-D
bei meinem kater, der wirklich ein für mich besonderes exemplar ist, bin ich noch unsicher ob er ein ich oder ein du ist. wie macht sich der ich-bezug bei deiner katze bemerkbar? mein kater kommt und geht, wie es ihm passt. aber ich dachte, das liegt möglicherweise am BT, der sich nicht gerne bindet, oder so.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A3   RE: HT-Katze bei HT-Frau werner - 23.03.2005 11:55 
Ich lernte mal eine HT-Katze kennen, die mit einer HT-Frau zusammenlebte.

Abends kam sie "von der Jagd" heim, nahm ihr Revier wieder in Besitz und "suchte dann etwas Sozialkonktakt" - wie es ihre Mitbewohnerin so verständnisvoll ausdrückte.

Sozialkontakt bedeutete, schweigend um die Füße der Anwesenden zu streichen und dann in einer ruhigen Ecke zu verschwinden und das Fell ausgiebig zu pflegen.

@ Michael: Wie umfangreich ist denn deine Sammlung schon? Kannst du was daraus hier preisgeben?

Werner (BT)

antworten   zitieren
A4   RE: katzentypologie michael - 23.03.2005 17:35 
Werner, die Sammlung steckt leider noch in den Kinderschuhen...

Petra, unser Katzen-BT heißt Selina. Ich vermute den "ich", weil sie liebend gern ihre Schwester anfaucht, wenn diese auf dem gleichen Sessel platznehmen will, sich nicht lange auf den Arm nehmen lässt (Rekordzeit ca. 1,5 Min., wenn sie rollig ist), gerne mal die Schwester am Futternapf beiseite schiebt und nie zu einem Menschen ganz auf den Schoß kommt. Sie ist zwar immer überall dabei - sitzt dann aber nur neben, hinter oder über Dir und verfolgt genau was Du tust. Sie quasselt übrigens auch dauernd und antwortet auch, wenn man sie anspricht. Zudem will sie häufig neue Spielsachen und fordert so unsere Aufmerksamkeit. Während sie sich gerne von ihrer Schwester putzen lässt, habe ich das in umgekehrter Form erst zwei mal beobachten können.

Übrigens kannte ich vor Jahren auch mal einen HT-Kater. Der hatte - steinalt wie er war - keine Zähne mehr im Maul, fing aber im Garten noch Kaninchen und legte sie fein säuberlich für die Hintertür des Hauses (fressen konnte er sie ja nicht mehr). Es gab vier Personen (interessanterweise vorwiegend ST) auf der Welt, die ihn anfassen durften, alle anderen holten sich nur Kratzer bei ihm. :-)

Grüße aus dem sonnigen Andernach von
ST M.

antworten   zitieren
A5   RE: katzentypologie bluaflava - 23.03.2005 18:26 
dann ist mein kater ein du-bezogener. er legt sich sehr gerne auf den schoß und bleibt auch relativ lange liegen und möchte gekrault werden.

ich habe da noch eine beziehungstypische masche an ihm entdeckt. irgendwann fraß er sein futter nicht mehr. dann bin ich in den "fressnapf" und sagte, ich bräuchte ein anderes futter. mein kater hätte sich wohl sattgegessen an dem anderen. die FACHverkäuferin meinte, dass katzen da nicht so wären. bestimmt wäre er krank. ich grinste und meinte:"bei meinem kater ist das anders. der braucht bestimmt abwechslung." die verkäuferin lächelte nur blöd und ich nahm ein neues futter mit. und siehe da. er frass wieder. soviel zur vielfalt der BTs.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A6   RE: katzentypologie michael - 23.03.2005 18:45 
"legt sich sehr gerne auf den schoß und bleibt auch relativ lange liegen und möchte gekrault werden"

genauso ist es bei Aischa, unserer anderen Katze, die ich als "Du" einschätze. :-)
Das mit dem Futter ist mir noch nicht so aufgefallen. Ich habe allerdings eine feste (teure) Sorte und mische immer 50:50 mit abwechselnden Sorten eines anderen Herstellers. Da kommt die Vielfalt automatsich... Zudem nehme ich immer wieder verschiedene Leckerlis. Damit ist Selina wohl zufrieden.

Gruß
M.

antworten   zitieren
A7   RE: katzentypologie werner - 23.03.2005 19:56 
sehr viel *grins*
Werner (BT-Kater)

antworten   zitieren
A8   RE: katzentypologie bluaflava - 23.03.2005 23:01 
michael, ich hatte auch gemischt. aber selbst die mischung wurde langweilig. getrocknete fischchen und so`n kram gibt es auch und abwechslungsweise nassfutter ohne zucker.und von geld wollen wir mal garnicht sprechen. da bekomme ich immer fast einen schwächeanfall an der kasse. letztens ertappte ich mich bei einem leisen: "huch", als ich hörte, was der spass mal wieder kosten sollte.
meine nachbarn haben übrigens einen ST-kater. der ist immer mit dem billigsten futter zufrieden. das muss er aber auch. seine besitzerin ist eine BT, die nie asche hat ;-D
dieser ST-kater verlässt übrigens das haus nur noch zum in den garten kack..., seit ich den macher-kater hab. vermutlich ist er ST- fühler, da auch etwas wohl geformt.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A9   RE: katzentypologie bluaflava - 30.03.2005 15:19 
also, mein kater ist doch ein DU. er nimmt mich immer in den arm, liegt, steht und geht bei mir/mit mir...
bei der fellpflege lässt er sich als BT gerne helfen. so ausgiebig, wie das vielleicht eine HT- katze macht, macht er (er ist ein macher) das nicht. aber er lässt es sich sehr lange gefallen, gebürstet zu werden und geniesst es danach, wenn ich sage:
"du bist aber ein SCHÖNER kater jetzt."

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A10   RE: hamstertypologie werner - 04.04.2005 23:20 
In einem PG-Seminar heute erzählte eine Teilnehmerin von ihrem neuen Hamster:
- er läuft außen am Rad, so dass es mehr Aufwand bedeutet
- die ganze Nacht läuft er wie wild durch
- er lässt sich nicht gerne anfassen
- er beklagt sich, wenn das Essen fünf Minuten zu spät im Käfig steht

Klingt doch sehr nach Handlungshamster, findet ihr nicht?

Wenn die Gebärmutter-Theorie stimmen sollte, wäre es ja auch kein Wunder. Neulich habe ich bei jungen Ziegen auch beobachtet, dass sie sich sehr verschieden verhalten - die BT-Ziege (nur die) schlüpfte durch eine Zaunlücke und ging auf die Spaziergänger - und Autos/Radfahrer - zu. Eine andere (HT?) tat die ganze Zeit so, als könne sie schon Gras fressen; und wieder andere standen eher beobachtend herum (nein, das war jetzt dazufantasiert, könnte aber so gewesen sein :-))

Werner (Nachts-nicht-laufender-Typ)

antworten   zitieren
A11   RE: katzentypologie silke - 06.04.2005 09:55 
Also bisher stand ich beim Tiere-Typisieren doch eher etwas ratlos am Rande, aber Eure Du-Schilderungen passen zu super zu meinem Kater, daß er damit jetzt teiltypisiert ist. Anfangs war er etwas scheu und trabte nur gerne zügig und lautstark hin und her (letzteres tut er immer noch). Als ich dann ihn im vorbeitraben mal schnell mit der Fellausbürst-Bürste erwischt habe, blieb er stehen kam zurück und ließ sich voller Wonne ein Riesenknäuel weißer Wolle ausbürsten, während ich dabei im „Schneegestöber“ saß (habe ihn Yeti genannt). Seitdem bemüht er sich um 5-Stunden-Streichelsitzungen, funktioniert aber nur, wenn ich beim Streicheln einschlafe und beim Aufwachen gleich weitermache ;-) Er schnurrt übrigens auch meistens gleich mit, wenn ich seine Freundin streichle. Umgekehrt passiert das nur recht selten. Sie will lieber gestreichelt werden, ohne daß Yeti dabei ist. Yeti und ich versuchen, ihr das Wir schmackhaft zu machen, funktioniert noch recht selten.
Nach dem, was Ihr so schildert, könnte sie ein BT-Ich-Macher sein – macht viel Blödsinn, geht auf jeden Fremden zu, um Streicheleinheiten einzuheimsen (bei mir hingegen schätzt sie es, wenn ich zu ihr gehe, um sie zu streicheln) und erzählt am liebsten den halben Tag lang „Guck mal, ich habe eine Maus gefangen, zweitliebste Beschäftigung ist es, ein Wollknäuel um meine Möbel zu wickeln, gerne auch, wie ich seit kurzem weiß, um solche, die umkippen können, wenn frau kräftig genug an der frisch angefertigten Verschnürung zieht (gestern waren die mit Wasser gefüllten dran).

Silke (ST)

antworten   zitieren
A12   RE: katzentypologie werner - 06.04.2005 10:23 
Silke: Zum Glück können Katzen nicht lesen (bzw. deinen Computer bedienen, trotz "Maus").

Werner (Katzenfreier Typ, volltypisiert)

antworten   zitieren
A13   RE: katzentypologie bluaflava - 06.04.2005 10:41 
werner, grins. lesen können sie vielleicht nicht, aber von wegen pc bedienen. wahrscheinlich bist du einer der wenigen, die noch KEINE e-mail von mir bekamen, wo zwischendruch "ncrlagkäpjb bklkvds oih..." stand, weil mein kater machermäßig über die tastatur gelatscht ist ;-D

lg
petra (ST mit 'schreibendem' kater)

antworten   zitieren
A14   RE: katzentypologie michael - 06.04.2005 12:59 
Meine ST-Katze steigt auch bevorzugt über die Tastatur, wenn ich am PC sitze. Allerdings ganz Stypisch langsam und vorsichtig ohne draufzutreten. Gestern Abend allerdings lag sie halb über der einen (ich habe zwei Tastaturen) und pennte ganz unverfroren auf meinen Schreibtisch....
"Ein Hund sitzt neben dir während du arbeitest. Eine Katze sitzt auf deiner Arbeit." (Pam Brown)

Gruß vom Katzenfreund
M. (ST)

antworten   zitieren
A15   RE: katzentypologie nele - 06.04.2005 13:08 
Oh je .... wenn meine Hündin (Neufundländer - Labrador - Mix, ebenfalls ST) auf meiner Tastatur läge,  könnte ich nur noch am Kabel, das unter ihren Bauch führt, erkennen, dass da was sein muss *smile*.

Liebe Grüße von
Heike (ST)

antworten   zitieren
A16   RE: katzentypologie bluaflava - 06.04.2005 13:44 
ich hab vorhin schon zu werner gesagt:" ich hätte den thread 'tiertypologie' nennen solen ;-D
ich hatte mal einen BT-du-macher- hund. der hat immer andere hunde angekläfft wie verrückt- schwanzwedelnd. meistens wenn der andere größer war und hinter einem gartenzaun stand ;-D. einmal war so ein gartentürchen aber offen und eine große dogge mißverstand den aufruf zum spielen... so schnell habe ich meinen hund noch nie laufen sehen. das dumme war nur, daß er zuflucht hinter meinen beinen suchte und die dogge im galopp auf mich zukam....
da fällt mir auf, dass mein hund und mein kater wohl typgleich sind- reinkarnation?  ;-D

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A17   RE: katzentypologie bluaflava - 06.04.2005 13:59 
ahh, um die geschichte zu ende zu erzählen, damit ich der "anklage" entrinne, aufmerksamkeit zu wollen:
die dogge kam also auf mich zu. und so schnell hat man MICH zu dem zeitpunkt auch selten laufen sehen. wir schafften es zum glück bis hinter unseren eigenen gartenzaun. die dogge sprang dran hoch und brüllte über den zaun. und auch mein hund kläffte wieder fleissig mit. da ich dann aber ins haus ging, folgte mein braver du-hund mir und das drama hatte ein ende.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A18   RE: katzentypologie bluaflava - 06.04.2005 18:28 
mist, und schon krieg ich keine ;-D (war`n joke!)

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A19   RE: katzentypologie bluaflava - 11.04.2005 14:51 
mein BT-du-kater zeigt sich nun doch immer deutlicher für mich. wenn ich mal etwas lauter werde mit meinem sohn, komt er sofort angelaufen und schreit mich macher-mäßig an. die frage, wer nun sein "vip-member of vogel-family" ist, hat sich nun erledigt ;-D

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A20   RE: katzentypologie bluaflava - 12.04.2005 21:18 
@barbara. ich erinnere mich, dass du erzählt hast, dass deine katzen alt und/oder krank sind und deshalb wohl wenig typisches erkennbar wäre.
aber vielleicht ist es bei katzen auch so, dass die im alter regressionserscheinungen haben und dann wären doch wieder rückschlüsse auf den typ denkbar. wenn ich also an das fressnapfumfeld deines katers zurückdenke, dürfte er ein ST sein ;-D

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A21   RE: katzentypologie werner - 20.05.2005 10:28 
Eine HT-Bekannte erzählte mir folgende Geschichte: Sie mag absolut keine Katzen und vermeidet den Kontakt mit ihnen, wo es geht. Eine Freundin von ihr überraschte sie nun damit, plötzlich zwei Katzen im Haus zu haben - allerdings zwei sehr verschiedene. Eine, die (wie sie meinte, bei Katzen so üblich), ständig Kontakt suche, eine andere, die "ihren Wunsch nach Abstand respektiere" - sprich: sie kann sich selbst annähern und dadurch reduziert sich auch ihre Abneigung.

Als sie nun von ihrem Platz am Tisch (bei der Freundin zum Essen) aufstand, sprang die Katze auf diesen Stuhl - nach Meinung der "Inhaberin" ein Zeichen großer Wertschätzung. Als sie nun die Katze wieder vom Stuhl nehmen wollte, krallte diese sich so heftig fest, dass sie fast nicht wegzubekommen war.

HTs unter sich, kann ich da nur sagen :-)

Werner (BT)

antworten   zitieren
A22   der vogel-kater bluaflava - 09.06.2005 15:07 
ich glaub allmählich, daß mein kater doch kein du-bezogener ist, sondern eher ein wir-bezogener.
jetzt, da ich eine woche allein daheim bin, kommt er seltener als sonst, wenn mein sohn auch da ist.
wenn ich besuch bekomme, steht er auch sofort da (wenn er es mitbekommt). und da schnuppert er so von einem zum anderen, holt sich kurz seine streicheleinheiten ab und/oder legt sich dann in die nähe der (klein-) gruppe.
was sagen die wir-bezogenen zu diesem verhalten? habe ich da den richtigen "riecher", als fühler ;-D

lg
petra (ST mit BT-macher-kater)

antworten   zitieren
A23   RE: Wir-Kater? werner - 09.06.2005 15:28 
Also Petra:  ich stehe nicht sofort da, wenn Besuch kommt (oder doch?) ich schnuppere nicht von einem zum anderen oder hole mir Streicheleinheiten ab (wäre mal eine Idee ;-))  und dass ich mich in die Nähe von Kleingruppen lege, kann ich von mir auch nicht behaupten :-)

Der Kater braucht eine professionelle Typanalyse, würde ich sagen ...

Werner (Wir-Typ)

antworten   zitieren
A24   RE: Tiertypologie tanina - 09.06.2005 20:07 
Hallo,
da muß ich doch auch was dazu beitragen!
Mein Sohn (13 ) hat im Urlaub die Kälber auf der Nachbar-Weide beobachtet. Das eine Kalb riß ständig aus, wurde dann vom Bauer zurück geholt und stieß dann sofort wieder heftig gegen den Zaun und "rannte" wieder zu einer anderen Weide, auf der mehrere Kälber standen. Auf seiner Weide war außer ihm nämlich nur noch ein (!) anderes Kalb.Und das stand nur da, schaute und fraß und fraß und schaute.Das der Ausreißer bei den anderen war, hat dieses Kalb scheinbar nicht berührt.
Mein Sohn meinte dann plötzlich: dem einen Kalb ist langweilig mit dem anderen, das ist sicher ein Beziehungstyp! Das braucht einfach Abwechslung und Trubel! Und das andere, das macht gar nichts dagegen.das ist sicher ein Handlungstyp-Kalb.Fressen ist dem wichtiger!
Fand ich ganz gut von ihm beobachtet!

Tanja

antworten   zitieren
A25   nicht alle katzen schleichen bluaflava - 24.02.2006 08:18 
meine kleine HT- nachbarin stellte gestern sehr irritiert fest:
"du, petra. ich dachte immer, katzen sind leise."
ich:
"und?"
sie:
"dein kater (meiner meinung nach BT-MACHER) ist aber nicht leise. er schreit andauernd und man hört ihn sogar laufen."

petra (ST)

antworten   zitieren
A26   BT-freundlich/vogelgrippeprophylaxe bluaflava - 03.03.2006 09:06 
ein weiteres indiz für den BT-typverdacht meinen kater betreffend.
mittlerweile bringt er seine freunde mit hause und lädt alle abwechselnd zum essen ein.
das kann man sich folgendermaßen vorstellen:
er schlappt vor an den futternapf und frißt ein bischen. dann dreht er sich nach seiner freundin um und rückt ein stückchen zur seite. sie aber ist sehr schüchtern. dann geht er zu ihr hin und dann wieder ein paar schritte richtung freßnapf. das wiederholt er so lange, bis sie sich rantraut.
eine neue freundin ist eine rothaarige mit ner warze auf der nase- ein zeichen, dass der macher nicht richtig hingesehen hat, wo er doch als BT auf schönheit bedacht sein sollte ;-D
aber vielleicht reizt ihn auch gerade dieses?
die rothaarige ist weniger schüchtern. da ich etwas in sorge bin wegen vogelgrippe (wenn es auch vom namen her gut zu uns passen würde, werner ;-/), mag ich nicht noch mehr katzen bei uns und versuche, sie fernzuhalten. aber vom "kschscht", läßt die sich wenig beindrucken- wo die kleine schüchterne gleich stiften geht. sie muss ich mit dem besen förmlich rausschieben. ich mag sie ja nicht anfassen wegen infektionsgefahr.

dann schaut ab und an ein dicker schwarzer kater vorbei. ein riesenvieh. er haut aber sofort ab, wenn er mich nur sieht (evtl. HT?).
im vergleich zur kleinen, die nur ein stück weit flüchtet und dann mit einem sicherheitsabstand abwartet, was nun passiert. vielleicht ne ST-katze?

echt erstunlich, die unterschiede. wie bei menschen eigentlich auch.

meine prophylaxe übrigens wegen vogelgrippe:
dem kater immer gut zu fressen geben, damit er weniger appetit (auf vögel) hat und eine ziemlich penetrante glocke um den hals, was die jagd natürlich sehr erschwert.
gleichzeitig aber darauf achten, dass der freßnapf nur dann gefüllt ist, wenn mein eigener kater davor sitzt und nur soviel geben, wie er selbst frißt. wie ich bemerkt habe, kommen nun die anderen weniger häufig, da kein futter mehr für sie da ist.

petra (ST)

antworten   zitieren
A27   BT-wanderer bluaflava - 10.03.2006 15:06 
also, ich kenne katzen, die haben innerhalb der wohnung "ihr" plätzchen, wo sie sich hinkuscheln. das war bei meinem kater (BT) zunächst auch so. aber das wurde ihm schnell zu langweilig. immer wieder erspät er sich neue gemütliche ecken und ist somit der wanderkater zwischen wäschekörbchen, kissen auf der heizung, eigenes häuschen auf dem garderobenschrank, der bettdecke und dem rollstuhl (wenn er leer ist) meines sohnes.

petra (ST)

antworten   zitieren
A28   BT-neugieriger kater bluaflava - 16.04.2006 18:52 
gestern abend lieg ich so im bett und schaue noch fern
ich habe mir eine tüte erdnussflips dazugeholt. durch das (spannende) geknister der tüte, war mein BT-kater angelockt und er wartete neugierigen blickes auf das, was ich da wohl herus- zog. da ich wusste, dass er flips nicht mag, hielt ich ihm eins unter die nse und dachte, ich hätte nun meine ruhe.
aber bei jedem griff in die tüte wurde er wieder ganz zappelig und versuchte ständig, seine nase hinein zu stecken. jedesmal zeigte ich ihm den erdnussflip.
das ganze wiederholte sich noch ein paar mal, bis mir einfiel: hey stop mal. wahrsheinlich denkt der BT, aus der tüte müssten immer neue, interessante dinge auftauchen.
ich quälte mich also aus dem bett, schüttete die flips in ein schälchen, warf die tüte eben das bett.
nachdem er dann fast ganz in den beutel reingekrochen war und merkte, dass dieser leer war, hatte ich endlich ruhe. er verzog sich.

petra (ST)

antworten   zitieren
A29   BT entdeckt ressourcen bluaflava - 24.04.2006 20:10 
also, ich glaube, mein BT-macher-kater ist doch ein du-bezogener.
seit er bei mir wohnt, hat er sich schon sehr angepasst.
sein leben scheint FAST nur noch aus schlafen, fressen und faulenzen zu bestehen.
wenn seine freundin vorbeischarwänzelt, der er immer freudig entgegensprang, hebt er nur noch den kopf und wartet, bis sie zu ihm kommt.
merkwürdig, oder? ;-D

petra (ST)

antworten   zitieren
A30   RE: katzentypologie werner - 09.05.2006 17:45 
Die Beziehungskatze in meiner Nachbarschaft ist inzwischen wesentlich "zahmer" geworden, geht nicht mehr so offensiv auf jeden zu oder schnuppert in fremden Häusern/Autos/Einkaufstaschen herum.

Neulich "erkannte" sie mich jedoch und war nun hin- und hergerissen zwischen der Kontaktaufnahme und der Furcht, wieder etwas falsch zu machen (sie bekam wohl ziemlichen Ärger von manchen Leuten wegen ihrer forschen Art): Schließlich ging sie zu unserem "Kontaktbaum" (neben meinem Parkplatz, wo sie mich früher gerne auf Augenhöhe am Stamm hängend empfangen hat) und streckte sich ausführlich bzw. wetzte ihre Krallen dort - als ob sie sagen wollte: "Ich erinnere mich noch an früher ...".

Auf jeden Fall schaut sie weiterhin ständig um sich, wenn sie die Straße entlanggeht ...

Werner (BT)

antworten   zitieren
A31   RE: katzentypologie werner - 16.05.2006 11:06 
Nachrichtenmeldung:

Japanerin hortete in ihrer Wohnung hundert tote Katzen

Tokio - Weil sie sich von ihren geliebten Haustieren nicht trennen mochte, hat eine Japanerin in ihrer Wohnung hundert tote Katzen aufbewahrt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, machten die Beamten die grausige Entdeckung im April im Verwaltungsbezirk Kanagawa. Mehrere der Kadaver waren bereits stark verwest. Die etwa 30-jährige Frau hatte einige verstorbene Katzen in Plastikkübeln verstaut und mit Insektensprays gegen Befall geschützt. Auf den Kübeln und Plastiktüten mit den Katzenkadavern klebten Schilder mit den Rufnamen der Vierbeiner. (AFP)


Wenn das mal keine Vergangenheitsorientierte Katzenfreundin war ...

Werner (BT - 1332)

antworten   zitieren
A32   RE: katzentypologie bluaflava - 16.05.2006 15:00 
ähhh, pfui spinne is ja eklig.
die katzenfreundin war doch aber bestimmt kein ST. der hätte viel zu viel sorge wegen keimen/bakterien. und was muss das für ein gestank gewesen sein- igitt.

mein BT-macher kater ist übrigens stiefvater von 4 kleinen kätzchen geworden.
seine freundin, die ich nun doch als BT-fühlerin typisiert habe (tänzelnder, wippender gang, neugieriger blick, ausgeprägte fluchttendenz), hatte vor drei wochen beschlossen, ihre babys in seinem katzenkorb zu gebähren- in meiner wohnung.
ich war völlig überrascht, da ich ihr garnicht ansah, dass sie schwanger war.
aber ich hatte dann wenigstens eine erklärung dafür, dass mein kater kaum noch von ihrer seite wich und sich ganz liebevoll um sie kümmerte. welch tolle sozialkompetenz.


petra (ST)

antworten   zitieren
A33   RE: katzentypologie werner - 16.05.2006 16:34 
@ Petra: Wenn du die STs ausschließt, "verdächtigst" du automatisch die beiden anderen Typen :-)

Für eine ST-Frau spräche doch vielleicht, dass sie nicht "Nein" sagen konnte (im Sinne von wegwerfen). Wenn Sie dann noch vergangenheitsorientiert wäre ...

Mir fällt gerade ein, dass ich mal eine ST-Frau mit einer Katze kannte, die (so dachte ich damals) sich den gleichen gemächlichen Gang angewöhnt hatte wie ihr "Frauchen". Die schaute auch gaaanz laaangsam und mochte gerne Körperkontakt, den sie von sich aus suchte (z.B. wenn man auf dem Sofa saß, kam sie vorsichtig heran und testete, wie nahe sie rankommen konnte). Sie bekam auch immer das feinste Futter, obwohl die "Katzenmama" ziemlich knapp bei Kasse war.

Werner (BT 1332)

antworten   zitieren
A34   RE: katzentypologie werner - 21.03.2007 08:16 
Pinguine sind zwar keine Katzen, aber ich fand keinen passenderen Thread :-) für folgende Geschichte:

Forscher haben nachgezählt, wie viele Pinguine Angriffe hungriger Robben an Land überleben: Zwei Drittel! Diese wenden vor allem zwei Taktiken an - entweder sie greifen die Robben massiv an, was diese zurückschrecken lässt, da schon manche Robbe ein Auge verloren hat. Oder sie fliehen im Zickzackkurs, möglichst auf unebenene Grund, wo sie sich zwar auch schwer bewegen können, aber immer noch besser als die Robben.

Als ich das hörte und sah, kam mir plötzlich die Vermutung, um welchen Pinguin-Typ es sich bei den drei Dritteln jeweils handeln könnte :-) Kennt jemand zufällig Robbenpfleger aus dem Zoo?


Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A35   RE: katzentypologie werner - 24.04.2007 21:45 
Bericht einer Besucherin auf dem Psychographie-Tag in Hannover: Jahrelang hatte sie zwei Handlungstyp-Katzen, die sich ständig rauften und dadurch beste Freunde wurden - als die eine irgendwann starb, folgte ihr die andere kurz darauf.

Dann kaufte sie sich zwei junge, "die waren so lieb, das hielt ich gar nicht aus" - also kam noch eine dritte hinzu, vermutlich wieder eine Handlungstyp-Katze, denn sie "mischte die beiden "netten" ständig so sehr auf, dass sie abends richtig müde waren ... die armen Beziehungstyp-Katzen :-)


Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A36   RE: katzentypologie bluaflava - 27.04.2007 19:30 
heute habe ich meinen BT-macher-kater drangekriegt:
morgens ist er immer sehr hungrig und schlingt machermäßig das erste päckchen nassfutter in sich hinein. dann bekommt er noch ein zweites, welches er sich dann aber einteilt. vielleicht hat er sich tatsächlich schon gemerkt, dass ich erst nachmittags wieder heimkomme und bis dahin ebbe in der katzenküche ist. seit es nun so warm ist, mag er sein futter nach einiger zeit nicht mehr fressen, da die fleischstückchen am rand dann schon ein wenig trocken sind. ich als ST kann aber nur schwer essen wegwerfen- auch wenn es katzenfutter ist.
da dachte ich heute, ich mache einen löffel etwas nass und rühre das futter dann einfach nochmal um. mit der bemerkung:
"schau, wie schön es wieder aussieht," habe ich sein schälchen wieder hingestellt und siehe da- er hats gefressen. juhu!

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A37   RE: katzentypologie bluaflava - 05.06.2007 12:37 
habt ihr vielleicht auch schon beobachtungen gesammelt, was das bürsten bei katzen anbelangt?

mein kater (BT-macher) lässt sich liebend gerne bürsten und geniesst es, dabei ausgiebig mit mir zu schmusen. vielleicht ist das ähnlich wie die fellpflege bei den schimpis (BT)?
wiederum kenne ich katzen, die das garnicht mögen, während ich bei meinem nur mit der bürste auf den boden klopfen muss und schon kommt er angerannt.
wie ist das bei euren (typisierten) katzen?

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A38   RE: katzentypologie werner - 10.12.2007 13:28 
In einem Film über Geparden kam ein BT-Gepard vor: sehr verspielt von klein auf (als einziger unter fünf Geschwistern), neugieriger als die anderen (z.B. schaute sie sich eine riesige Giraffe aus der Nähe an als alle anderen schon weggelaufen waren) und natürlich unvorsichtiger. Als erwachsenes Tier "spielte" sie (ein Weibchen) auch noch mit den Beutetieren und verleitete dadurch z.B. ein paar Gnus, sie als Jäger nicht so ernst zu nehmen (mit tödlichen Folgen, weil irgendwann dann der Jagdinstinkt doch erwachte).

Gestorben ist sie (sehr traurig mitanzuschauen), weil sie unüblicherweise ihre beiden Kinder mit auf die Jagd nahm bzw. sie direkt an das noch nicht getötete Beutetier heranließ - die Gazelle schlug wild um sich, um den Biss zu lösen und traf dabei eines der Jungen. Die Mutter wurde - typisch BT wieder - davon abgelenkt und ließ den tödlichen Biss einen Moment los. Die Gazelle stieß ihr eines ihrer spitzen Hörner in die Brust und konnte entkommen. Diese Unvorsichtigkeit haben am Ende weder Mutter noch Kinder überlebt ...

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A39   RE: katzentypologie martina - 10.12.2007 16:19 
hallo katzenfans,

ich mußte ob des themas echt schmunzeln,aber ich muß zugeben,daß ich auch überlegungen anstellte,was wohl unsere katze für ein typ sein mag!
sicher bin ich mir ja nicht,aber da ich schon einen st-mann u eine st-tochter daheim hatte,kam mir der verdacht auf st-katze doch sehr schnell!
schon als wir sie aussuchten bei der züchterin,die eigentlich eine andere für uns ausgesucht hatte,war klar daß sie für uns bestimmt war!
sie kam gleich angelaufen mit der sicherheit,daß sie bei uns genügend aufmerksamkeit bekommen würde,da sie unter den vielen "verwandten" eindeutig zu kurz kam!
sie genießt es von mir versorgt zu werden,schmust gerne,sucht nähe,ist bei unaufmerksamkeit extrem beleidigt,ist fremden gegenüber sehr vorsichtig,sehr schreckhaft,hasst staubsauger,liebt aber die putzfrau,die es gut mit ihr meint,schnurrt irre laut,alleine wenn man sie anspricht...

das mit dem futter finde ich auch seltsam! eigentlich war ich der meinung,daß immer das gleiche futter öde ist und hab gemeint,daß etwas abwechslung gut wäre - fand layla aber gar nicht -sie ist extrem skeptisch und zudem auf geflügel fixiert,aber manchmal läßt sie sich dann drauf ein!

fellpflege,bzw speziell bürsten liebt sie über alles,mir war das immer ungeheuer,da siamkatzen eh nicht sehr fellig sind u da so viel haare abgingen!
ich streichle sie lieber etwas fester,was sie auch sehr liebt,sogar gegen den strich,da gehen auch genug haare mit!

ansonsten ist sie nicht einfach ein tierchen,sondern ein vollwertiges familienmitglied,vorallem für meine tochter und für mich,mein mann liebt sie zwar sehr,aber sein stetiger kommentar ist: ich wollte sie nicht!(vorallem,wenn arbeit mit ihr anfällt,aber ganz besonders wenns an verantwortung geht)

ach ja sie liebt spielchen mit meiner tochter,zb machen sie oft wettrennen,spielt gerne fußball mit kleinen kügelchen aus schokopapier,hat aber furchtbar angst vor so kleinen fellmäuschen,die  gerne als spielzeug für katzen verkauft werden.

hat jemand einen eindruck,ob ich mit dem typ richtig liege?oder weiß noch genaueres?

freu mich über anregungen

martina (ht,du,denker,zo)

antworten   zitieren
A40   RE: katzentypologie werner - 26.03.2009 22:01 
Gestern redeten wir über den Hof hinweg zu dritt ziemlich angeregt. Plötzlich taucht unten (wir im 1. Stock) die Beziehungstyp-Hauskatze auf, maunzt wie wild, als ob sie mitreden möchte bei unserem Getratsche. Sie schaut mehrmals hoch, nimmt dann kurz Anlauf, springt über eine Mülltonne und einen Zaun auf das Regendach über dem Eingang und maunzt uns noch intensiver an ... konnte es wohl nicht ausstehen, so ausgeschlossen zu sein :)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A41   RE: katzentypologie werner - 14.03.2015 09:59 

Zu einem der zahlreichen Facebook-Katzenfilme fand ich heute einen  interessanten Kommentar, den ich als Psychograph natürlich nur  unterschreiben kann :)

"Die Wesenszüge einer Katze zu beschreiben, ist schwierig. Es gibt  temperamentvolle und phlegmatische, Choleriker, mutige und Angsthasen,  launische und immer freundliche. Trotzdem haben Katzen einige  grundlegende, hervorstechende Eigenschaften, die typisch für sie sind."

Quelle: http://www.storyfox.de/knuddelkatze/

Werner (Beziehungstyp, wir-verbunden, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
 
Kategorie  
 Übersicht | neues Thema erstellen | antworten Suche  

zum Seitenanfang     FAQ     Netiquette     History     Redaktionsteam    Vorschlag an Webmaster