Initiative zur Förderung der Naturellwissenschaft e.V.

Internetplattform:
himbeerrot-design.de

Unser Forum

 Aktueller Benutzer: Gast    
 [neu registrieren]
 [Passwort vergessen]
Benutzer: Passwort:  
 
 Übersicht | neues Thema erstellen | antworten Suche  
 
Kategorie  
 Kategorie: Café Zum jüngsten Beitrag 
Thema: Anekdoten zur Psychographiewerner - 12.04.2004 21:26 
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als ich vorhin bei der Kleiderdiskussion die Geschichte von Dr. Friedmann und den farbigen Socken aufschrieb, kam mir der Gedanken, ob wir nicht hier einige psychographische Anekdoten sammeln sollten?

Ich bekomme so viele erzählt und vergesse leider die meisten wieder - ab sofort versuche ich dranzudenken und es hier mit euch zu teilen. Bin natürlich auch neugierig, auf "alte" Geschichten, die typisch sind (man lernt ja nie aus).

Grüße an die fleißigen Mitschreiber!
Werner Winkler

antworten   zitieren
A1   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 12.04.2004 21:48 
da hab ich auch was:

zwei HT- freunde von mir haben sich, nachdem sie ein haus gekauft hatten, einen hund angeschafft.
jetzt hat der hausherr die böden mit schönen hellen platten gefliest gehabt.
nach der feststellung, dass der hund dunkel behaart ist, fragte ich meine freundin ganz zaghaft, wie sie denn damit klarkämen, dass jetzt lauter schwarze hundehaare auf dem boden sind.
sie meinte, dass das echt ein problem wäre. aber ...(ihr mann) hat nach etlichen "nachputzattacken" gemeint:
"Du, ich glaube, wir müssen da etwas gelassener werden."
GENAU!

p.

antworten   zitieren
A2   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 13.04.2004 10:18 
Sachtyp-Teenager-Kommentar zu einer TV-Vorschau ("Sex and the City"). Eine Freundin fragt die andere, ob sie immer noch so laut schreien würde beim Sex. Antwort: Nur wenn ich möchte, dass es schnell aufhört.

Im Laufe des Wochenendes kam dieser Spot wohl drei Mal. Beim dritten Mal meint das schon weitestgehend aufgeklärte Sachtyp-Mädchen mit einem lauten Lachen: "Jetzt habe ich es kapiert." Die kleiner Beziehungstyp-Schwester versucht verzweifelt zu ergründen, wo der Witz liegt, aber die großer Schwester schweigt beharrlich.

antworten   zitieren
A3   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 14.04.2004 09:00 
Eine Geschichte, die mir eine HT-Frau selbst erzählte: Als sie sich, genervt vom Ehemann und den Kindern, als junge Frau umbringen wollte, fiel ihr noch ein, dass sie noch ihre Spüle saubermachen musste, bevor sie sich zum Sterben hinlegen wollte.

Diese "Ordentlichkeit" rettete ihr das Leben, denn währenddessen klingelte das Telefon und die Anruferin bemerkte, was los war und konnte ihr den Arzt schicken.

antworten   zitieren
A4   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 14.04.2004 11:51 
ein prägnanter dialog zwischen mir und einem HT. eigentlich war es eher ein monolog, da er ein ich- macher ist.
er:
"dein job, psychologie und der ganze hokus pokus, ist doch absolut überflüssig, ABSOLUT! jeder ist doch seines glückes schmied. und wenn ich ein problem hab, schaff ich es halt ab- fertig. problem gelöst."
ich:
"hast du `ne freundin?"
er:
nö, ich glaub ich bin beziehungsunfähig."
ich:
"aha."
er:
"macht aber auch nix. lieber keine beziehung als eine die nicht funktioniert."

lg
petra

antworten   zitieren
A5   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 14.04.2004 14:22 
also, grade is mir vielleicht was passiert...

ich stehe mit meinem auto an der ampel, scheibe unten
ein passant fragt mich, ob ich ihm sagen könnte, wie spät es ist.
in meinem auto ist eine digitaluhr und ich antworte:
" 2 euro 10."

lg.
p.

antworten   zitieren
A6   RE: Anekdoten zur Psychographie Michael - 14.04.2004 14:44 
lol
Ich schmeiss mich weg.
Hast Du früher vielleicht ZUFÄLLIG mal als Taxifaherin gejobbt? *g*

Am Wochenende hat der kleine HT-Junge in der Verwandschaft meiner Freundin ein Bilderbuch geschenkt bekommen das er schon hat. Also will der Schenkende  es umtauschen. Der Junge will da aber jetzt drin blättern und angelt sich das Teil. Die HT-Mutter nimmt es ihm sacht aus der Hand und sagt: "Nee, lass' mal. Die wollen dat umtausche und wenn du jetzt damit schaffst...!"

Gruß
M.

antworten   zitieren
A7   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 14.04.2004 16:36 
hi m.

du hast das R bei taxifahrerin vergessen ;-)
antw.: blieb mir bisher erspart.

p.

antworten   zitieren
A8   RE: Anekdoten zur Psychographie Michael - 14.04.2004 18:03 
da war es wieder... ein fehlender Buchstabe...
(siehe mein Beitrag von heute im Thema des Monats)

sei froh, obwohl auch das eine Erfahrung war. :-)
Gruß
M.
Ex-Cabdriver

antworten   zitieren
A9   RE: Anekdoten zur Psychographie Mary - 14.04.2004 20:16 
Hier einige typische Sprüche von meinen Kids im Kindergarten, welche mich zum Schmunzeln bringen:

•Eine kleine Sach-Typin beschwert sich bei der Erzieherin (aber erst nachdem diese einige Zeit vor ihr kniend gewartet hatte): „Die Bettina hat mich geärgert“. Auf die Frage, was sie denn gemacht hätte: „Sie hat mit mir gestritten“.

•Eine Mutter erzählte der Erzieherin beim Anmelden im Kindergarten, dass ihr Sohn (HT) zu Bekannten am Telefon nie sagen würde, er spiele, stattdessen sage er immer: „Ich muss arbeiten“.

•Ein Sachtyp-Junge nachdem er kurze Zeit an einer (nicht freiwilligen) Bastelei gesessen hatte: „Meine Hände haben keine Lust mehr“.

•Ein Beziehungstyp-Junge nachdem er beim Rennen hingefallen war und seine Kleider etwas dreckig waren, mit besorgtem Gesicht: „Oje, meine Oma (HT) schimpft nachher bestimmt wieder“.

•Beim Jahres-Ausflug durch die Wilhelma lässt sich ein kleiner Sachtyp mit hängendem Kopf und Schultern auf eine Bank fallen: „Meine Beine sind so müde!“

•In der Kleingruppe sitzt die Erzieherin mit einigen Kindern im Stuhlkreis und sie hört den Erzählungen einiger Kinder über das Wochenende an. Nach einiger Zeit eine Handlungs-Typin etwas genervt: „Wann fangen wir denn endlich an etwas zu  machen?“

•Die Kinder sollen sich selbst malen; eine Beziehungs-Typin als sie damit fertig ist: „Darf ich noch eine Sonne, Wiese und Blumen dazu malen?“

•Die Kinder basteln etwas; ein kleiner Sachtyp schaut interessiert zu. Als die Erzieherin frägt, ob es ihm nicht langweilig wäre und er auch etwas machen möchte, antwortet er erstaunt: „Nein – ich schau doch zu!“

Marion

antworten   zitieren
A10   RE: Anekdoten zur Psychographie Michael - 14.04.2004 21:19 
Hallo! Noch ein kurzes Erlebnis vom Osterwochenende:

Ich sitze mit einer ST-Frau im Restaurant und wir sprechen über Psychographie. Für sie ist das Thema vollkommen neu und sie möchte mir nicht so ganz zustimmen, als ich meinen Verdacht äußere, dass sie ein ST ist. Also sage ich: "Okay - folgendes: Wir gehen zusammen auf eine Party. Du kennst dort niemanden außer mir. Ich verschwinde irgendwann mit einem Bekannten an die Bar und lasse Dich alleine stehen. Wie geht's dir damit? Was machst Du die nächsten fünf Minuten?"
Und sie meint: "Tja, da schwanke ich...".

Und dann mussten wir ALLE grinsen.
Gruß
M.

antworten   zitieren
A11   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 14.04.2004 21:30 
Liebe Psychographen und -gräphinnen,

eure Geschichten sind wundervoll, ich lache herzlich (und lerne noch was).

Gruß, Werner

antworten   zitieren
A12   RE: Anekdoten zur Psychographie Tanja - 14.04.2004 21:32 
da kann ich mich nur anschließen Werner... ich find das alles hier köstlich.. besonders schön find ich Marions Geschichten mit den Kindern... herrlich... :-)

antworten   zitieren
A13   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 19.04.2004 18:04 
ich erinnere mich an eine familienfeier meiner freudin.
wir sitzen zu viert so übers eck. ich weiss heute, dass wir alle 4 ST sind. wir unterhalten uns und die stimmung war echt gut.
neben meiner freundin sitzt ihre HT- schwester. ich frage mich, warum die uns immer so böse blicke zuwirft.
irgendwann platzt ihr der kragen und sie zischt in unsere runde:
"verdammt nochmal, habt ihr eigentlich noch ein anderes thema als sex? das gehört nicht auf eine taufe."
wir haben uns nur alle verständnislos angeguckt, die schwester hat sich mit angewidertem gesicht weggedreht.

da fällt mir ein:
wusstet ihr schon, das der orgasmus bei einem schwein 30 min. dauert.....

gruß
petra

antworten   zitieren
A14   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 19.04.2004 19:57 
Petra, was für Typen sind Schweine? Sie sollen sehr beziehungstypisch sein, habe ich gehört, sehr gutmütig und freundlich, kontaktbereit etc.



Noch eine Tieranekdote: ich habe heute einen Sachtyp-Hund kennengelernt. Wenn man ihn missachtet, läuft er in die Ecke und bleibt dort mit hängendem Kopf stehen, bis man ihn wieder beachtet. Oder er stuppst mit der Schnauze unter dem Tisch an die Beine der Gäste, wenn er etwas Körperkontakt will ... (aber nur ganz sanfte Stuppser)

antworten   zitieren
A15   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 19.04.2004 20:37 
werner, ich weiss es nicht. aber mich würde interessieren, wie die das machen...
ich glaube, ich hatte mal einen BT- hund.
wenn man den ausgelacht hat (nach dem frisör, der es leider nicht konnte), war er sehr getroffen und schaute demonstrativ die wand an.
wenn man dann:"bist doch trotzdem ein schöner hund...", gesagt hat, kam er gleich schwanzwedelnd wieder zu einem her und wollte spielen.

petra

antworten   zitieren
A16   RE: Anekdoten zur Psychographie Tanja - 19.04.2004 21:01 
grins... meine Mutter hat ein BT-Hund.. bei dem ist das gannnzzz genauso, wie Du geschrieben hast, Petra... und mit dem Hund lernt man massig Leute kennen, sowas hab ich noch nicht gesehen, jeder guckt nach ihm, weil er so süß ist und zack kommen die Leute und quatschen einen an ;-)

Ich hatte bisher zwei ST-Katzen... herrlich.. ich vermisse sie.. mein Kater war sowas von typisch, wenn der irgendwo lag, war es ihm egal, ob sich da jemand hinsetzen wollte, er blieb liegen.. ;-)

antworten   zitieren
A17   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 19.04.2004 21:09 
mir ist vor kurzem eine (BT-) katze zugelaufen.
sie war total neugierig und verspielt und hat sich an meinem letzten psychographischen abend gleich bei jedem auf den schoss gesetzt und hat sich kraulen lassen, schnurr...
sie bekam viel zuwendung von mir und sie ging fast nicht mehr weg von mir. wartete auch immer in meinem bett, bis ich vom arbeiten heimkam.
jetzt kommt sie nicht mehr...
entweder es ist ihr was passiert oder sie ist bei jemandem "reingelatscht", der sie dann eingesperrt hat, oder...
schade.
hatte mich gerade an sie gewöhnt.
petra

antworten   zitieren
A18   RE: Anekdoten zur Psychographie Michael - 19.04.2004 22:26 
Hi!
Ich lebe mit einer BT-Katze (und mit einer ST-Katze) und das kann manchmal auch anstrengend sein. Vorallem, wenn sie andauernd neues Spielzeug in Form von Papierbällen "gemacht" haben will.

Ich nehme das hier als Aufhänger, um mal folgenden Aufruf zu starten:

Wer möchte kann mir solche Geschichtchen und Erlebnisse mit den verschiedenen Katzentypen senden. Ich würde das gerne sammeln, weil ich zu dem Thema wahrscheinlich etwas forschen und schreiben möchte. Wer also Zeit und Lust hat, schickt mir seine Stories bitte per Email an: pg-katzen@michaelantrack.de

Also, wenn es sich um Katzen dreht (dürfen auch Großkatzen sein) - immer her damit. :-)

Gruß
M.

antworten   zitieren
A19   RE: Anekdoten zur Psychographie Tanja - 20.04.2004 08:12 
Hi Michael,

Du willst Katzen-Geschichten ? Na, das kannste haben... ich liebe Katzen.. und hatte bisher zwei.. also nicht zusammen, erst eine, dann später die nächste.. und habe mit denen die schönsten Sachen erlebt. Wie gesagt beide ST ;-) Geschichten werden folgen...

lg Tanja

antworten   zitieren
A20   RE: Anekdoten zur Psychographie Tanja - 20.04.2004 21:52 
heut hab ich eine lustige Geschichte erlebt....

heute im Fitness-Studio, Wirbelsäulengymnastik, die Gruppe wartet auf die Trainerin, zwei Frauen unterhalten sich, die eine erzählt, daß sie heute so lange im Stau auf der Autobahn stand auf der und der Strecke. Ein Sachtyp-Mann, total das Musterbeispiel eines Sachtyps, guckt keinen an und wirft nur in den Raum "da ist auch die nächsten paar Monate noch Stau", eine BT-Frau fängt das dünne fast unsichtbare Kommunikationsfädchen und frägt "ja ? Warum denn das ?", der ST antwortet staubtrocken: "Weil das so ist"... ich mußte mich rumdrehen, ich mußte sooo lachen ;-) Aber wer denkt, damit wäre es getan, irrt... 5 min später, die Trainerin ist, wir wollen los legen, nuschelt der ST wieder einfach in den Raum "die haben das so gesagt".... ;-) Wer DIE ?? Die gelben Engel ? Die Regierung ?? Die Stimmen in seinem Kopf ?? nee, natürlich DIE im Radio, was denn sonst... köstlich... ;-)

antworten   zitieren
A21   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 21.04.2004 00:17 
Petra: ich ging als Kind auch nicht gern zum Friseur!

Bill Clinton (BT) soll ja mal eine ganze Stunde eine Startbahn auf dem Flugplatz blockiert haben, weil sein Friseur noch an Bord war und ihn frisieren musste.


Katzenfreunde: Wie wäre es mit einer eigenen Rubrik?

Eine HT-Bekannte hat eine HT-Katze. Sie sagt über sie (ohne was von Psychographie zu wissen): "Die kommt immer nur abends rein, wenn es draußen kalt wird und sie etwas Zuwendung braucht." Da haben sich zwei gefunden, dachte ich mir.

Tanja: Als BT wehre ich mich aber sofort dagegen, mit solchen BTs in einen Topf geworfen zu werden :-))

antworten   zitieren
A22   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 25.04.2004 23:46 
werner, noch ein anhang an "schweinethema".
also mit den schweinen bin ich mir nicht sicher.
aber was hältst du von der these, dass seepferdchen zu den BTs gehören?
allein vom sexualverhalten her, würde es vielleicht gut passen.
das vorspiel dauert bei den tierchen satte 9 stunden, der liebesakt dagegen 5 sekunden... ;-)
lg
petra (ST)

ps: wusstet ihr schon, dass der elefant (als ST- tier wohl) das einzige tier auf der welt ist, das nicht hüpfen kann?

antworten   zitieren
A23   RE: Anekdoten zur Psychographie heerdt - 26.04.2004 08:08 
Also wenn ich ein wenig nachdenke, fallen mir eine ganze Menge Tiere ein, die auch nicht hüpfen können. Einige im Meer, aber auch welche an Land. Lustig ist natürlich allein schon die Vorstellung von einem hüpfenden Elefanten. Aber eine hüpfende ST-Schildkröte die in der Luft einen HT-Regenwurm fängt hätte auch was... ;-). Einen vergnüglichen Wochenstart wünscht Bernhard

antworten   zitieren
A24   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 26.04.2004 21:30 
lieber bernhard,
aber hallo...eine schildkröte kann sehr wohl hüpfen. man muss sich nur die zeit nehmen, sie stundenlang zu beobachte ;-)
vielleicht sollte man "vierbeiner" hinzufügen...obwohl fische eigentlich auch hüpfen können, nochmal nachdenken petra, mpf...
womöglich haben sie aber auch recht.
aber eins scheint sicher:
schmetterlinge lecken sich an den füssen.
lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A25   RE: Anekdoten zur Psychographie Michael - 27.04.2004 11:17 
Vielleicht meinte Petra das einzige Säugetier, dass nicht hüpfen kann?
Gruß
M. (ST)

antworten   zitieren
A26   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 27.04.2004 15:09 
guter gedanke.
ich schreibe manchmal was, habe dann aber irgendwas vergessen und komme ewig nicht drauf, eieieiei. danke
petra (ST)

antworten   zitieren
A27   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 27.04.2004 16:05 
ein ST- mädel aus dem kinderhaus kam heute morgen mit total verstrubbelten und verklebten haaren. ich besah mir das "kunstwerk". darauf meinte sie:" was guckst so, petra?"
ich:" du hast heute eine sehr.....besondere frisur."
darauf das ST- mädchen:
"ich hab garkeine frisur."
so deutlich wollte ich es nicht sagen.... ;-)
lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A28   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 07.05.2004 11:46 
noch eine kinderhaus- story:

ein HT- mädchen gibt mir sehr unwirsch einen "befehl".
ich sagte:" und das zauberwort heißt..."
sie, schreiend:" SOFORT!"
lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A29   RE: Anekdoten zur Psychographie michael - 07.05.2004 12:34 
Telefonat mit einer Kollegin (BT):
Sie schildert ausführlich die Situation mit einer Klientin und dass sie irgendwie unsicher ist und nicht so recht weiß in wie weit sie selbst "verstrickt" und unsicher ist...
Ich frage: Und was genau ist Dein Problem?
Und sie sagt: Och, eigentlich ist mein Problem, dass ich Dir das nur alles mal erzählen wollte... *dann mussten wir beide herlich lachen*

Grüße
ST M.

antworten   zitieren
A30   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 11.05.2004 15:11 
Schöne Geschichten, Petra - sollen wir das nicht in der nächsten PsychoPraktika abdrucken?

Eine HT-Denker Bekannte (68 Jahre alt) sagte mir gestern: Inzwischen darf der Staub bei mir im Wohnzimmer auch ein wenig länger liegen bleiben, ich putze nur noch Bad und Küche stets ganz sauber. Ich dachte nur: Spät, aber immerhin ...

antworten   zitieren
A31   RE: Anekdoten zur Psychographie michael - 11.05.2004 16:19 
Eben auf der Straße beobachtet:
Junge Frau (mit einem Essenspaket in den Händen) und kleines Kind (ein Spielzeug Auto in der Hand)stehen am Fußgängerüberweg und warten (so wie ich auch - auf "grün"). Das Kind deutet ganz interessiert auf den Abflussschacht des Gullis, beugt sich hinunter, erzählt der jungen Frau etwas (was ich wegen des Straßenlärms nicht höre). Die junge Frau zeigt keine Reaktion. Es wird grün, ich warte ein paar Sekunden, damit sie vorgehen. Das  Kind stürzt in der Mitte des Überwegs, die junge Frau bleibt stehen, nimmt den Kleinen an der Hand, zeigt aber an dem Sturz wenig Interesse. *Aha, die beiden gehören also doch zusammen.* Auf der anderen Seite angekommen, fängt der Junge plötzlich an zu weinen und zeigt auf seinen Arm. Jetzt endlich interssiert sich die Mutter (?Schwester, Tante?) für die mögliche Blessur. *Hat der Kleine es doch noch geschafft, dass seine Beziehungsaufnahme erfolgreich ist :-)*
Gruß
M. (ST)

antworten   zitieren
A32   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 13.05.2004 14:54 
werner, der vorschlag für die psychopraktika ist eigentlich gut.
muss ich es dann nochmal schreiben?
ich habe mir überlegt, dass ich den rest der geschichte mit dem HT- mädchen eigentlich auch noch schreiben sollte, wegen der lösungsorientierung:
sie schrie also: "SOFORT".
ich schrie zurück:
"NEIN, jetzt nicht- warte gefälligst, du siehst doch, dass ich gerade was zu tun habe."
daraufhin antwortete sie in ganz ruhigem, etwas gelangweiltem ton:
"achso,na guuut", drehte sich um und ging weg.
als ich nach 5 minuten zu ihr kam und ihr sagte, dass ich jetzt zeit für sie habe, strahlte sie und meinte:
"ich liebe dich", und drückte mir einen kräftigen kuss auf die backe (wange).
na also!
petra (ST)

antworten   zitieren
A33   RE: Anekdoten zur Psychographie heerdt - 13.05.2004 19:55 
Gerade schreibt mir eine Freundin nach längerem Auslandsaufenthalt.....
...im psychographie forum scheint ja einiges los zu sein. handlungstypen dringend aufgefordert mitzumachen.
würde ich ja gerne - aber ich bin so beschäftigt....

antworten   zitieren
A34   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 14.05.2004 11:08 
Petra: Dass man den HTs manches D E U T L I C H sagen muss, zeigt doch die bekannte Geschichte:

Der Betriebsrat und die Geschäftsleitung haben einen Kompomiss ausgehandelt, um die Firma zu retten. Alle unterschreiben, bis auf Paul (HT). An seiner Weigerung droht alles zu scheitern. Schließlich der Termin mit Paul und der Geschäftsleitung im obersten Stock der Verwaltung. Sein Freund tritt zu ihm hin und sagt: Wenn du jetzt nicht unterschreibst, werfe ich dich aus dem Fenster. Darauf unterschreibt Paul seelenruhig.

Fragt der Freund: Warum hast du das nicht früher getan? Paul: Niemand hat es mir so deutlich gesagt wie du, dass es wichtig ist ...

Vorschlag war schon, HTs, die MItglieder sind, per Beschluss zu zwingen, einmal pro Monat was im Forum zu schreiben  :-))

antworten   zitieren
A35   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 17.05.2004 17:43 
autounfall:
dialog zwischen dem opfer (oder zur falschen zeit am falschen ort), ein ST, und dem verursacher, einem HT.
HT:" tut mir leid, aber der vor mir war so langsam...", es folgt eine ausführliche rechtfertigung dafür, dass er, wohl ohne hinzusehen, die spur wechselte und somit...
HT weiter:" ich hab sie aber auch garnicht gesehen."
ST:" das bin ich gewohnt, aber mein auto hätten sie eigentlich sehen sollen."
(ST fährt einen roten transporter!)
HT:" mann, einmal nicht richtig hingekuckt. und dabei habe ich gleich einen wichtigen termin."
ST:" den werden sie nun wohl versäumen."
HT:" na, ihre ruhe möchte ich mal haben."
ST:" würde ja wenig an der sachlage ändern, wenn ich mich nun auch noch aufregen sollte."
per zufall (oder zur richtigen zeit am richtigen ort) kommt gerade ein polizeiauto des weges und nimmt den unfallhergang auf.
zum glück, entgegen der befürchtung des ST, gesteht der HT sofort: "ICH war schuld".
puh!
lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A36   RE: Anekdoten zur Psychographie michael - 27.05.2004 01:14 
Gestern klingelt mein Praxistelefon, es meldet sich eine Frauenstimme: Guten Tag, mein Name ist (...). Haben sie schon mal von der NKL gehört?
M.: Ja, habe ich.
Frau: Haben sie auch gewusst, dass *bla bla Jubiläumsziehung, bla bla zufällig auserwählt zur Teilnahme, bla bla Autos, Reisen Geld zu gewinnen*?
M.: Nein, wusste ich nicht, aber ehrlich gesagt halte ich auch nicht viel von Lotterien und Glücksspiel.
Frau: Haben sie denn nicht mal Lust, ihr Glück zu versuchen?
M.: Das ist eine philosophische Frage - ich bin der Meinung, das Glück bevorzugt denjenigen, der vorbereitet ist.
Frau: *lacht* Ach wissen sie - eigentlich bin ich der gleichen Meinung.
M. : *lacht auch und schweigt*
Frau: Ganz ehrlich, dem hab' ich nichts entgegenzusetzen. *lacht immer noch freundlich* Ich wünsche ihnen noch einen wunderschönen Tag.
M.: Danke, den wünsche ich Ihnen auch.
--
Gruß
ST M.

antworten   zitieren
A37   RE: Anekdoten zur Psychographie dana - 27.05.2004 13:33 
Hallo Michael

Nachdem ich als Temleitung in einer TM Agentur arbeite fällt mir bei deiner Geschichte auf dass es sich hier um eine nicht besonders gut geschulte Call Center Agentin handelt. Was meinst du was sie für ein Typ ist? Entweder BT weil sie ehrlich war bei der Zustimmung zu deiner philosophischen Einstellung oder vielleicht nur weil sie den Job nicht lange macht (und nicht dafür geeignet ist, sie steht ja nicht zu dem was sie macht)
Wie ist ihre Stimme gewesen, ruhig und schüchtern oder laut und deutlich? Würde mich freuen wenn dir was dazu einfällt da ich mich seit längerem mit dem Thema beschäftige....
Gruss Daniela (relativ Neu hier, BT Macher)

antworten   zitieren
A38   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 27.05.2004 18:51 
Vor allem wäre interessant, wer denn überhaupt auf solche Anrufe hin etwas kauft oder bestellt!

Ich finde sowas nur nervig, es sei denn, ich habe gerade Zeit übrig, dann lockt es mich auch, diese bedauernswerten Menschen in philosophische Gespräche zu verwickeln.

Ähnlich geht es mir mit Mitgliedern gewisser seltener Kirchen. Ich habe mal an einem furchtbar kalten Tag zwei vor meinem Haus stehenden Damen mit Bibeln unter dem Arm angesprochen, ob ich sie zu einem Tee einladen dürfte (Pacing). Daraufhin der Beziehungstyp spontan (und frierend): "Ja, gerne", der Handlungstyp stand daneben und wusste gar nicht, wie ihm geschieht - da ja die normalen Rollen (sie laden ein und bekommen ein "Nein" zu hören) umgekehrt waren.

Im Gespräch dann hat mir die HT-Frau erzählt, wie wichtig ihr eine PERSÖNLICHE BEZIEHUNG zu ihrem Glauben bzw. zu Gott sei und ich konnte sie richtig gut verstehen. Ich frage mich nur, wo in der Beziehungsreihenfolge der sich entwickelnden HTs die Beziehung zu Gott kommt? Zwischen den Tieren und den Menschen, davor oder noch danach?

Das wäre vielleicht ein neues Thema (des Monats?), wie die Typen mit Glaubensdingen umgehen.

antworten   zitieren
A39   kreativer Mensch holk - 28.05.2004 10:14 
Ein Kunde sagte über seinen Mitarbeiter:
»Das ist ein kreativer Mensch. Der hat gleich mal den Messestand falsch aufgebaut.«

antworten   zitieren
A40   RE: Anekdoten zur Psychographie michael - 28.05.2004 15:01 
Hallo Daniela!
Ich habe mich auch gefragt, was die Dame für ein Typ ist. Leider kam ich nicht (mehr) dazu meine eigentlich eintscheidene Frage zu stellen: Warum macht sie den Job, wenn sie nicht dahinter steht? Bzw. das so offen zugibt. Meine Vermutung war zunächst, dass sie selbst auch ST ist und ich treffsicher ihre eigene Überzeugung touchierte, womit sie nach nur 15 sec Gespräch überrumpelt war. Ihre Stimme war ruhig und freundlich. Nicht übertrieben melodisch, wie man es manchmal bei solchen Call Centern zu hören bekommt. Auch nicht laut und forsch, sondern eher zurückhaltend.
Gruß
M. (ST)

antworten   zitieren
A41   RE: Anekdote: Freud\'scher Versprecher werner - 09.06.2004 23:01 
Ein Sachtyp, wie gewohnt hervorragend in seiner Wortwahl, wollte mir sagen, wie wichtig ihm bestimmte katholische Lehrer sind und das Wort "Moraltheologen" verwenden.

Stattdessen sagte er aber "Moralpathologen", stutzte kurz und musste dann lachen, obwohl das Thema nicht zum Lachen war. Freud lässt grüßen - in diesem Falle mit Humor!

antworten   zitieren
A42   Der feine Unterschied- mal wieder bluaflava - 10.06.2004 19:38 
gutes bsp. für den subtilen, aber entscheidenden unterschied:

gesräch zwischen mir und einer BT- frau, die mir ein (für mich) fragwürdiges "wunderpülverchen" empfehlen möchte.

ich:" jetzt nenn mir doch mal ein paar gründe, warum ich dieses mittel kaufen sollte."
sie:" ach du, das hilft bei allem möglichen."
ich:" ach so?"
sie:" ja, das ist zb. für impotenz, für arthrose, für herzbeschwerden..."
ich:" also ein mittel, das die welt nicht braucht."
sie, völlig erstaunt:" wieso?"
ich: also, wenn ich ein mann wäre, würde ich kein mittel für impotenz kaufen wollen."
sie, immernoch erstaunt:" wieso nicht?"
ich:" ich würde eher eins haben wollen, dass für potenz oder gegen impotenz ist."
sie bricht in schallendes gelächter aus.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A43   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 11.06.2004 11:04 
Szene: Geburtstagsfeier in der Familie. Das ca. 3-jährige ST-Mädchen einer Tante hat sich unter dem Tisch verkrochen und alle versuchen, sie dort wieder vorzulocken.

Ich ignoriere ihr ungewöhnliches Verhalten und blicke nur ab un zu kurz und aufmerksam zu ihr hinunter, ohne etwas zu sagen.

Nach vielleicht einer halben Stunde kommt sie vor und setzt sich wortlos bei mir auf den Schoß. Die Kaffeerunde inkl. HT-Mutter und HT-Vater ist platt. Beim Abschied sagt mir die Kleine ins Ohr: "Gell, du bist mein Freund?"

antworten   zitieren
A44   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 15.06.2004 22:25 
Beim Besuch einer ST-Bekannten (während des Fußball-Spiels Deutschland-Niederlande) kam plötzlich aus dem Nachbarhaus ein überlauter Schrei (als ein Tor fiel). Sie darauf: Das ist ein richtiger Handlungstyp, wenn ich noch einmal ein Haus kaufen würde, stände es nicht neben dem eines Handlungstyps (weil er oft so laut ist, dass es alle drumherum mitbekommen). Vermutlich ein Macher (sie ist ST-Denker, Du). Schön typisch, fand ich.

antworten   zitieren
A45   RE: Anekdoten: Angela Merkel werner - 22.06.2004 17:06 
Meldung aus dem Radio aufgeschnappt (nur was zum Lachen für Psychographie-Kundige):

"Angela Merkel (ST) hat einen Auftritt auf dem Katholischen Kirchentag in Ulm "aus Termingründen" kurzfristig abgesagt. Das Thema des Streitgesprächs (!) wäre gewesen: Die Risikogesellschaft und die Verantwortung des Einzelnen darin ..."

antworten   zitieren
A46   RE: Anekdoten zur Psychographie isse - 29.06.2004 20:00 
Neulich in der Haushaltswarenabteilung im Kaufhof: Ich stehe in einer langen Schlange, weit und breit ist keine Kassiererin in Sicht. Die Leute beginnen schon unruhig zu werden, da taucht sie zwischen den Regalen auf. Zielstrebig geht sie auf die Kasse zu, ihr Gesicht drückt Entschlossenheit und Handlungsbereitschaft aus. Es geht alles zack-zack und schon ist die Frau vor mir dran. Sie bezahlt ihre Bratschaufel, bekommt sie auch schon verpackt zurückgereicht, da entdeckt sie in ihrem Geldbeutel ihre Payback-Karte und ihren Parkschein.

Eine Aufhellung geht über ihr Gesicht, als sie beides der Kassiererin übergibt. Über deren Gesicht geht jetzt eine Verfinsterung: Sie rückt ein Schild neben der Kasse zurecht, auf dem sinngemäß zu lesen ist, dass derartige Karten vor dem Bezahlen zu überreichen sind, um eine zügige Abfertigung zu gewährleisten. In barschem Ton liest sie der Kundin diesen Text vor. Die ist völlig verdutzt und meint: "So schnell, wie Sie das abgezogen haben, habe ich doch meine Kärtchen gar nicht auspacken können!" und schüttelt dabei den Kopf. Dann geht sie langsam weg. Jetzt bin ich an der Reihe. Die Kassiererin schaut mich kurz an und meint energisch: "Also ich versteh die Leute einfach nicht. Wenn ich in einer Schlange stehe, habe ich immer schon alles parat, bis ich drankomme!" Und dann wiederholt sie nochmal: "Nein, das verstehe ich wirklich nicht!" Jetzt schaue ich sie im Sinne des Pacings direkt an und sage laut und deutlich: "Ich schon!" Und jetzt ist sie es, die mich verdutzt anschaut......  

antworten   zitieren
A47   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 29.06.2004 22:09 
Ist es nicht schön, Psychograph oder Psychogräphin zu sein? Wir haben deutlich mehr zu lachen und zu beobachten als vorher.

Am Wochenende habe ich eine Äußerung von Dietmar Friedmann aufgeschnappt zum Thema: "Was war die Motivation, mich mit Psychographie zu beschäftigen?"

"Ich wollte herausfinden, wie das Leben funktioniert." (DF)

antworten   zitieren
A48   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 30.06.2004 19:09 
Erzählung meiner HT-Denker-Friseurin: Als sie fast mit Ihrer Ausbildung fertig war, traute sie sich immer noch nicht, einem richtigen Kunden die Haare zu schneiden. Endlich doch, mit großer Unsicherheit, traute sie sich doch - und schnitt prompt dem guten Mann ins Ohr. Bis heute ist sie extrem vorsichtig, wenn es in Richtung Ohren geht ...

Und lange bevor die Haare fertig sind, wird schon mal der Haufen Haare zusammengekehrt und um die Ecke geschoben. Zu meinem Glück (sie ist wirklich eine perfekte Friseurin) möchte sie auch nach ihrer Pensionierung noch arbeiten - dabei ist sie doch gerade erst über die Dreißig :-))

antworten   zitieren
A49   RE: Anekdoten: HT-Kind u. Ordnung werner - 07.07.2004 21:57 
Aussage eines HT-Jungen (4 Jahre) während er mir "sein Spielzimmer" zeigt und ich ihn frage, ob da nicht auch seine beiden kleiner Brüder mit drin spielen dürfen: "Ja schon, aber danach muss ich immer aufräumen, weil die alles durcheinander bringen."

antworten   zitieren
A50   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 23.07.2004 14:11 
antwort eines ST auf die frage, ob denn die zeit um zum nächsten termin zu gelangen ausreichend ist:
"ich werde wohl die genehmigte höchstgeschwindigkeit möglicherweise ein klein wenig überschreiten müssen."
;-)

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A51   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 29.07.2004 19:03 
Im Gesprächsführungs-Training diese Woche ging es um Paarberatung. Eine Teilnehmerin stellte ein Paar vor, das sie "in die Beratung schickt". Da sie über den Typ der beiden Bescheid wusste, suchten wir die "Mitspieler" dementsprechend typgerecht aus. Ergebnis: Eine wirklichkeitsnahe Übung und für den Trainingsberater (hier: ST) die realistische Chance, dem Umgang mit einem HT und BT in der Paarberatung zu üben.

Einen ähnlichen Effekt hatte ich schon einmal in einer Ausbildungsgruppe: Eine Teilnehmerin wollte "probeweise" mit jemand so reden, als ob es ihr Sohn wäre (als Training). Dazu suchte sie sich einen Teilnehmer aus, der sie an ihren Sohn erinnerte. Ich wusste von beiden, dass es sich um STs handelte - am Ende des Übungsgesprächs meinte sie: Noch nie habe ich meinen Sohn so gut verstanden wie eben. (Dabei hatte der gute ST so gut wie nichts gesagt und sich nur angehört und angesehen, wie sich die Mutter ihm gegenüber bemüht...).

Werner (BT)

antworten   zitieren
A52   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 30.07.2004 12:49 
Meine Tochter, 4 (ST) kam gestern mit ihrer Spielzeugkamera zu mir und fragte mich, ob sie ein Photo von mir machen könnte.
Ich (BT) war sofort dabei und habe instinktiv angefangen Blödelgesichter zu schneiden. Prompt kam der Tadel:"Jetzt schau halt mal normal, sonst mache ich kein Photo von Dir! So ein Film ist teuer!"

Steffi (BT)

antworten   zitieren
A53   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 01.08.2004 19:48 
Das erinnert mich an eine Geschichte aus meiner Kindheit: Da ich keinen Fotoapparat hatte, wollte mir der Fotohändler für die Dauer des Schullandheims einen leihen (kostenlos). Ich freute mich und nahm prompt das Angebot an, jedoch äußerte mein ST-Vater zu Hause so viele Zweifel und Bedenken (könnte kaputt gehen, gestohlen werden etc.), dass ich gleich am nächsten Tag das Teil zurückgab und so heute leider keine Fotos von diesem Schulurlaub habe ...

Werner (BT)

antworten   zitieren
A54   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 07.08.2004 10:21 
Diese Woche in Frankfurt während des Kurses zur Lösungorientierten Gesprächsführung (alle Teilnehmer hochkonzentriert einem Beratungsgespräch lauschend) hörten wir, wie der HT-Macher-Studienleiter in den Vorraum kam, pfeifend (er hat ja eigentlich Urlaub, die Schule ist geschlossen, nur unser Kurs findet statt), von einer Ecke zur anderen läuft (der wechselnden Lautstärke des Pfeifens nach zu schließen), ganz ungeniert in den Raum kommt (seine Schule, sein Territorium), kurz kontrollierend um sich blickt (die BTs haben seine Tisch- und Stuhlordnung verändert), "alles in Ordnung?" sagt und wieder geht.

Da die Teilnehmer inzwischen wussten, was ein HT ist, konnten wir alle unser Lachen nur mühsam unterdrücken (das hätte er garantiert falsch gedeutet).

Fazit: Ist ein HT in Urlaubsstimmung, ist er kaum wiederzuerkennen, aber total sympathisch!

Bt. Werner

antworten   zitieren
A55   HT hat frei bluaflava - 10.08.2004 21:51 
eine HT- bekannte maulte abends in mein telefon:
"morgen ist langer donnerstag, da muss ich länger arbeiten und danach muss ich noch zur betriebsratsitzung. und das bei der hitze, puhhh..."
am nächsten morgen bekam ich eine e-mail von ihr:
"die betriebsratsitzung fällt heute abend aus. das ist mir NICHT UNRECHT. dann kann ich mich gleich nach feierabend über meine bügelwäsche hermachen."

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A56   RE: Anekdoten zur Psychographie dana - 11.08.2004 08:01 
HT können so sympatisch sein wenn sie Gefühle zeigen, ich glaube dieser Satz kommt vom Werner und den kann ich nur bestätigen

Gestern sitzen wir bei einer Bekannten, es dreht sich alles um Esoterik, Geschichten einer älteren erfahrenen Frau...ziemlich spannend eigentlich ich aber genauso ziemlich müde und am gähnen.
Irgendwann will ich gehen schau meinen Freund an. (Er mag normalerweise nie irgendwo lange sitzen auch bei Freunden nicht was ich manchmal als störend empfinde)
Da sah ich ihn an: wie ein kleiner Junge im Sofa plaziert, sein ganzes Gesicht irgendwie voll entspannt ist am lächeln und sagte, "ach ich möchte gar nicht aufstehen, ich fühle mich hier so wohl"
Waaas?! Dachte ich hab mich verhört und war automatisch nicht mehr müde denn so ein Wunder muss mann genießen. (schließlich kann es dauern bis sowas mal wieder vorkommt)

Daniela (BT)

antworten   zitieren
A57   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 11.08.2004 15:00 
@Petra: Schöne Geschichte, sehr typisch!

@Daniela: Genieße das Wunder (und deinen HT)!

Eine kleine Anekdote von mir: Gestern traf ich zwei mir unbekannte Leute, und wie gewöhnlich übe ich ein wenig Typerkennung - hier war es dermaßen leicht: Beide heftigste Gesichtsmimik, redeten fast ohne Unterbrechung und nahmen sich gegenseitig das Wort ab (ich musste als Denker massiv dazwischen reden, um zu Wort zu kommen). Da sie mir auch noch verrieten, dass sie seit ca. 30 Jahren ein Paar sind, hatte ich wieder zwei BTs (und Macher) auf meiner Liste zur Paarforschung.

antworten   zitieren
A58   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 11.08.2004 17:01 
ein HT- mädchen aus dem kinderhaus prahlte heute lauthals damit, ALLES über pferde zu wissen.
ein ST- junge kam ganz empört zu mir und sagte:
"gell, petra, die kann doch garnicht alles über pferde wissen. die muss des doch erst lernen."

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A59   RE: Anekdote: Ein \ michael - 11.08.2004 17:24 
Letzte Woche hier im Haus. Mein Wir-BT-Nachbar kommt mit neuen Nummerschildern aus dem Haus. (Seine Freundin hat bereits ein Auto und er bekam jetzt eins geschenkt.)
Ich: "Oh, hast' den Wagen jetzt umgemeldet?"
Er: "Ja, muss auch gleich damit nach ... fahren".
Ich: "Ja, das hat Vorteile - dein eigenes Auto...."
Er: "UNSERES!"

Gruß
M. (ST)

antworten   zitieren
A60   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 16.08.2004 15:24 
Zwei Kinder-Anekdoten:

Ein kleiner HT-Junge (2 Jahre) beginnt den Tag nach Aussage seiner Mutter eher damit, von seinem Traktor oder den Baumaschinen in der Nachbarschaft zu erzählen als "Guten Morgen, Mama" zu sagen. Außerdem habe er jetzt entdeckt, dass er durch Schlagen kommunizieren kann (z.B. durch die Klagelaute des geschlagenen Kindes seine eigene Mutter herbeirufen). Zur Erinnerung: Gorilla-Kinder kommunizieren nach meiner Beobachtung auch gerne durch Knuffs und spielerische Tritte.


In einer Fußgängerzone hinkt eine offensichtlich verletzte Taube umher. Ein kleiner BT-Junge versucht, sie zu fangen, aber Erwachsene stellen sich ihm in den Weg und versuchen ihm zu erklären, dass er das nicht machen soll. Er hält kurz inne, schaut dann einen von ihnen an und sagt: "Wieso, die gehört doch nicht dir, oder?".

antworten   zitieren
A61   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 16.08.2004 21:35 
Meine ST-Nichte (8 Jahre) spart gerne. Mit dem Ausgeben tut sie sich eher schwer.
Auf den kürzlich nach Zeugnisausgabe reichlich eingehenden Geldregen diverser Familienmitglieder erklärte sie stolz, sie werde alles auf ihr Konto einzahlen.
Ihre Mutter versuchte, sie dazu zu motivieren, sich wenigstens von einem Teil des Geldes etwas zu kaufen, was sie sich wünscht.
Nach einer Weile stimmte meine Nichte (fast widerwillig) zu: "Na gut, dann zahle ich eben bloß die Hälfte ein."
Nach weiterem Nachdenken kam der geniale Gedanke: "Ich weiß, was ich mir vom Rest kaufe! Einen schönen Geldbeutel!!"

lG, Steffi (BT)

antworten   zitieren
A62   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 16.08.2004 22:18 
Ich habe gerade unfreiwillig meine ST-Nachbarin mit ihrer BT-Tochter (ca. 5 Jahre alt) beim Versuch belauscht, sie ins Bett zu bringen.

Das Mädchen sagte jeweils mehrere Sätze, darauf die Mutter nur ein oder zwei Wörter, darauf heftiges Lachen der Tochter, erneut mehrere Sätze, offenbar, um die Mutter anzuspornen, etc.

(da alles auf kroatisch bzw. deutsch-kroatisch-gemischt war, kann ich den Inhalt nur erraten).

Werner (BT)

antworten   zitieren
A63   RE: Anekdoten zur Psychographie dana - 19.08.2004 13:49 
Ich sitze im Cafe draussen und beobachte wie immer die Gäste... die beste Entspannungsmethode für mich nach einem anstrengenden Tag. Da gehe ich voll in meiner Ressource auf :-)
Während ich so meine heisse Schoko genieße fällt mir eine junge Frau mit ihrem Sohn auf.
Der Kleine ziemlich lebendig und am erforschen aller liegenden Gegenstände auf dem Boden (wahrscheinlich ein BT Macher)lief neugierig vom Tisch zu Tisch und versuchte uns allen etwas zu sagen (etwa 1 1/2 Jahre alt)
Die Mutter ganz ruhig, rief seinen Namen alle paar Minuten blieb aber sitzen und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Ich schwank während ich sie so "analysiere" zwischen BT Denker (da sie auf mich eine sehr freundlich wirkende Austrahlung hatte) und dem ST.
In schwarzen Klamotten, abgestimmt mit dem braunen Gürtel und den brauenen Schuhen. Soweit ein BT, Ton in Ton.
Meine Beobachtung neigte sich schon dem Ende zu als die Frau sich runter zum Kleinen bückte und unter ihrer klasischen Hose grellgrüne Socken zum Vorschein kamen! Da musste ich schon laut lachen. Früher hätte ich gedacht wie stillos heute nach der Erfahrung mit der Psychographie dachte ich mir nur "wie süss diese ST"

Dana (BT)

antworten   zitieren
A64   RE: Anekdoten zur Psychographie dana - 19.08.2004 13:58 
Warum ich weiß dass mein Vater Wir Bezogen ist:

Als ich noch klein war und von meiner Mutter mit Putzen beauftragt wurde hat mein Vater immer zu mir gesagt" komm wir machen das jetzt, hier ein Lappen und das Mittel und alles wird glänzen" und dann verschwand er in das Wohnzimmer. Ich stand da und wartete auf ihn (freute mich über Gesellschaft wie jeder BT) aber mein Vater schlief dann ziemlich schnell ein. Sein "wir" war nicht ernst gemeint. Als ich ihn darauf angesprochen habe hat er nur gegrinst. Geändert hat sich das nie, auch huete sagt er, können wir dies und jenes kaufen...gemeint bin damit ICH, die soooo DU bezogen ist dass sie das für Ihren Daddy macht ;-)

Dana (BT)

antworten   zitieren
A65   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 19.08.2004 14:25 
@ Dana: Der kleine Junge in A63 scheint auch ein WIR-BEZOGENER zu sein, denn das kenne ich von mir selbst als Kind: Möglichst alle mit einbeziehen.

Hast du wirklich laut gelacht als die Socken zum Vorschein kamen?

Werner (BT, Wir)

antworten   zitieren
A66   RE: Anekdoten zur Psychographie dana - 19.08.2004 14:48 
Ja habe ich tatsächlich ich war ja so vertieft und konnte es mir nicht verkneifen, zum Glück war ich in Gesellschaft und sie hat sich nichts dabei gedacht.
Ich lache auch jetzt darüber. Da ist mir nämlich auch eingefallen dass du etwas ähnliches über Dr. Friedmann gesagt hast. (auch wg. den Socken)
Ich finde es deshalb so lustig weil ich das gar nicht nachvollziehen kann. Ich würde grüne Socken dann einziehen wenn "Day after Tomorrow" eintreffen sollte und wenn ich keine anderen hätte dann würde ich höchstwahrscheinlich keine anziehen.

Daniela (BT)

antworten   zitieren
A67   Kamel- Typisierung bluaflava - 23.08.2004 16:26 
am sonntag hab ich "süddeutsche tv" angeschaut. da ging es in der hauptsache um das leben eines HT- Scheichs in dubai (geil,Ht mit viel geld, hoho). unter anderem zeigte man ihn bei seinen renn- kamelen, die von einem deutschen veterinär- mediziner betreut werden.
der erzählte interessantes:
kamele seien von haus aus sehr bequeme tiere.
er müsse 1-2 jahre mit ihnen trainieren, damit man sie bei rennen einsetzen kann.
sie wären ja die gemächlichere gangart gewohnt, was man ja kennt, wenn man so bilder von karawanen sieht.
kamele wären aber auch sehr genügsame und zähe tiere.
kommen 1-2 wochen ohne wasser aus, weil sie ja kaum, achtung jetzt kommt`s, pieseln würden.
ist das kamel ein Stypisches tier?

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A68   RE: Texte zur Psychographie werner - 29.08.2004 20:06 
@ Petra: Ob alle Kamele Sachtypen sind, können wir ja mal testen (Sockenfarbe kontrollieren ...)

Wer allerlei Texte zur Psychographie lesen möchte, kann dies jetzt sehr umfassend auf den neuen "PsychoPraktika"-Seiten unter www.winkler-verlag.de/psychopraktika.htm

Hier habe ich jede Menge davon nach Autoren geordnet ins Netz gestellt, auch ein neuer Text
von Bernhard Heerdt über typgerechte Mäuse-Käse-Strategien!!

Werner (BT)

P.S. Weitere Texte hierfür sind natürlich jederzeit willkommen.

antworten   zitieren
A69   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 05.09.2004 01:15 
tchibo hat gerade vitamine und mineralstoffe im sortiment.
ich schaue mir die packungsinfos an, um zu sehen, welche dosierung angegeben ist.
da kommt ein anderer (mutiger) ST daher und sagt:
"zink ist gut für die abwehrkräfte."
antworte ich: "und für die konzentration ist es auch gut."
er: "ach ja? das ist ja interessant."
so geht es dann ne weile hin und her- über zink.
dann fällt mir noch ein:
"wenn man zink vor dem schlafen gehen einnimmt, steigert das die traumerinnerung."
er: "und was träumen sie dann so?"
ich: "das verat ich doch nicht, geheimnis."
er: "verstehe. na dann, ähm,... da hab ich ja wieder was gelernt."

so typisch.

petra (ST)

antworten   zitieren
A70   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 05.09.2004 22:30 
@Petra: Schöne, typische Geschichte - und so ein aufgeschlossener Sachtyp, das gefällt mir!

Bei mir hat sich gerade eine ST-Kursteilnehmerin "beschwert" (schriftlich), dass ich so viele Themen anspreche und ich als "D-Zug" (zum Glück nicht als Transrapid) viel zu schnell für sie bin ... was soll ich dazu sagen?

Werner (BT)

antworten   zitieren
A71   Schwarzer Peter holk - 09.09.2004 14:06 
Ein Sachtyp-Kunde kann sich mit seiner Sachtyp-Ehefrau nicht einigen, welche Schmuckfarbe auf seinen Visitenkarten eingesetzt werden soll. Folgende Mail an mich war die Folge:

»Leider können sich meine Frau und ich nicht auf eine Schmuckfarbe einigen. Also schiebe ich Ihnen den schwarzen Peter zu: Sie haben die freie Wahl (außer orange und grün). Ansonsten Druckfreigabe.«

!!!
Gruß von Holger
(der hiermit zu den Handlungstypen konvertiert)

antworten   zitieren
A72   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 09.09.2004 22:02 
@Holger: Wolltest du nicht mal einen "Entscheidungsgenerator" für solche (Sach-)typen entwickeln; das wäre jetzt der richtige Moment, oder?

Werner (BT)

P.S. Betr. Konvertieren zu den HTs: Hast du die Aufnahmeprüfung schon gemacht?

antworten   zitieren
A73   konvertiert holk - 11.09.2004 07:55 
Der Entscheidungsgenerator ist in Arbeit und wird noch dieses Jahr veröffentlicht werden.

Die Prüfung, um zu den HT's zu konvertieren, habe ich bei Bernhard Heerdt abgelegt. Als ich seine Adressdaten umgehend veröffentlicht habe, hat er mir schriftlich versichert, das sei handlungstypisch erledigt worden.

Ex-ST Holk

antworten   zitieren
A74   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 11.09.2004 11:54 
Holger, wenn dein ST-Platz frei wird, hätte ich den gerne als Wochenend-Grundstück :-)

Werner (Berufs-BT)

antworten   zitieren
A75   Wochenend-Grundstück holk - 12.09.2004 07:38 
Lieber Werner,
mein ST-Grundstück überlasse ich dir gerne zeitweilig. Hin und wieder möchte ich aber dorthin zurück kehren um auszuruhen. Das Leben als ST ist doch gelassen und angenehm.

Da fällt mir ein: Hast du dich schon zur ST-Prüfung angemeldet?
Holger HT

antworten   zitieren
A76   RE: Gegenwartsorientierte unter sich... michael - 15.09.2004 21:19 
Klassischer Fall von Gegenwartsorientierung:
Auf dem Psychographie-Tag leihe ich einem Kollegen ein bestimmtes Blatt aus einem Vortrags-Handout und sage: "Ich brauch's leider zurück fürs Archiv. Ist mein Einziges." Wir nehmen uns vor, beide dran zu denken.

Gestern hatte ich's dann in der Post, mit einer Notiz dran: "Hallo Michael! War eigentlich klar, dass wir es beide vergessen." :-)
Gruß
M. (ST)

antworten   zitieren
A77   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 16.09.2004 15:45 
Wie sagte neulich jemand zu mir: Das schöne an der Psychographie ist, dass man für fast alle Schwächen endlich eine wissenschaftliche Erklärung bieten kann.

Werner (BT)

antworten   zitieren
A78   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 16.09.2004 20:04 
voe einiger zeit schickte ich dem "playboy" das buch der liebenden.
ich bekam es schon nach 3 tagen zurück mit einem brief:
"LIEBE frau vogel.
vielen dank für ihren NETTEN brief. nach kurzer! durchsicht ihres buches, sind mir ihre gedanken allerdings zu wissenschaftstheoretisch (?) für den playboy.
ihnen noch einen schönen tag."

waren wohl zu wenig bildchen drin...
was mag da wohl für ein typ hinterm schreibtisch gesessen haben?  ;-D

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A79   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 16.09.2004 21:42 
Vielleicht solltest du ihnen die vom Verlag zensierten Texte aus deinem "Liebenden-Buch" anbieten?

Werner (BT)

antworten   zitieren
A80   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 17.09.2004 16:30 
Mein Vater (HT) sagte heute zu mir nachdem er sich nach meinem Wohlbefinden und dem meines Autos fragte:
„Gorillas haben nie Pannen“  

er meinte meinen Corolla, aber ist das nicht ein typischer Versprecher?
lg Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A81   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 17.09.2004 18:03 
Ich finde es typisch, dass ein HT im selben Atemzug nach dem persönlichen Wohlbefinden und dem des Autos fragt.

Aber die Sprachverwendung ist auch schön - vielleicht sagen ja HTs auch öfters "Hai" zur Begrüßung? :-)

Werner (BT)

antworten   zitieren
A82   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 23.09.2004 17:11 
Mein HT-Vater sprach neulich mit erhobenem Zeigefinger um uns etwas Wichtiges begreiflich zu machen. Als ich bei diesem Anblick lachen musste und ihm erzählte, dass ich erst am Psychographie-Tag mit Petra erzählt hätte, dass man HT oft auch am erhobenen Zeigefinger erkennen kann, blickte er erstaunt seinen Zeigefinger an und musste auch lachen. Als er die unterbrochene Belehrung fortsetze, kam auch sein Zeigefinger wieder zum Einsatz – aber er hatte seine bedrohende Wirkung auf uns Familienmitglieder um einiges verloren.

LG Marion (BT)

antworten   zitieren
A83   Der große Vorteil der PG holk - 23.09.2004 22:07 
zu A77 von Werner

Aus dem Nähkästchen: Werner hatte etwas, was ich ihm bereits mitgeteilt hatte noch mal angefragt, weil er es wieder vergessen hatte. BT eben :-)
Die Sache herunter spielend schrieb er, er sei als Zukunftsorientierter eben in seiner Ressource Gegenwart gewesen.

Meine Antwort: "Einer der Vorteile der Psychographie ist, dass man Vergesslichkeit als Ressource ausgeben kann."

Grins,
Holger HST

antworten   zitieren
A84   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 24.09.2004 08:22 
Ach du warst das - da siehst du mal, wie oberflächlich wir BTs sind! Ich hatte mir nur gemerkt, dass es ein schlauer Mensch gewesen war (auch wenn das für Sachtypen nicht so das Hammer-Kompliment ist, ich weiß).

Werner (manchmal vergesslicher BT)

antworten   zitieren
A85   erfreuter HT bluaflava - 28.09.2004 18:39 
der HT- vater eines meiner integrationskinder aus dem kinderhaus wollte von der letzten teambesprechung über seine tochter unbedingt eine zusammenfassung über meine ziele, vorgehensweisen und ergebnissen (logisch).
ich schrieb ihm ein PROTOKOLL von 7 seiten ("viel hilft viel"), in dem alles positive fettgedruckt war.
er war völlig aus dem häuschen vor begeisterung und zahlte ohne murren meine 3 std. arbeit, die ich ihm dafür in rechnung gestellt habe.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A86   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 12.10.2004 16:16 
2 Sachtypen,
der eine schuldet dem anderen noch Geld. Die Ausrede vom ST 1:

"Ich habe hier in der Umgebung noch keine Sparkasse (Bank) gefunden - um Geld zu holen."

Der 2. ST ganz irritiert:
"Ich habe hier 2 Sparkässchen, schau...", und zeigt auf  zwei Sparschweine, die im Regal stehen. (O:

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A87   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 12.10.2004 16:33 
Fühler zum Macher:
"Du redest immer so viel"
Macher beleidigt: "Gar nicht"

5 Minuten Schweigen

Macher: "Ich möchte aber schon noch was mit Dir bereden"
Fühler etwas genervt: "Was willst´n jetzt schon wieder reden?"

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A88   RE: Anekdoten zur Psychographie dana - 15.10.2004 12:24 
Ich habe gestern zum ersten Mal 2 ST unter sich beobachtet. Zwei, die sich zum ersten Mal miteinander "unterhalten" haben.
Das war echt witzig und irgendwie niedlich zugleich. Ich musste laut lachen habe es denen auch erklärt warum ich das so interessant finde.
Ich hatte den Eindruck die kriegen es nicht sich zu verständigen ohne einen Vermittler. Aber die haben sich wohl auch ohne Worte gut verstanden. (Es handelt sich um zwei junge Frauen) Die schienen so schüchtern, so leise und zerbrechlich ahh war das süss!

Grüsse Daniela (BT)

antworten   zitieren
A89   RE: Anekdoten zur Psychographie barbara - 15.10.2004 17:19 
Gespräch zwischen zwei Freundinnen:

Hey, was ist mit Deinem Finger, der ist ja ganz geschwollen.

Echt, das ist schon seit ein paar Wochen so.

Gehst Du damit nicht zum Arzt?

Nö, funktioniert doch alles und weh tut auch nichts.

Ach so, wenn der Finger nicht mehr funktionieren würde würdest Du zum Arzt gehen?

Klar, sonst kann ich doch nicht arbeiten.

;-) Barbara HT

antworten   zitieren
A90   RE: Anekdoten zur Psychographie dana - 15.10.2004 17:29 
Barbara: und zwar ein Gespräch wohl zwischen einer BT und HT Freundin? Oder?

Daniela (BT)

antworten   zitieren
A91   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 15.10.2004 19:58 
... einen HT bekommt man fast nur zum Arzt, wenn man ihm Schlimmeres androht. Meine alte HT-Tante hat mir gerade erzählt, dass sie sich irgendwann die Zahnprotese so sehr abgekaut hatte, dass es nur noch "Mäusezähnchen" waren. Erst als ihr Mann (ebenfalls HT) damit drohte, sich nicht mehr zu küssen, ist sie widerstrebend doch zum Zahnarzt.

Als Mädchen ist ihr mal ein Zahn ausgefallen, da ist sie gleich zum Zahnarzt und hat gesagt, sie würde so lange in der Praxis sitzenbleiben, bis sie wieder so aussähe wie auf dem Foto, das sie mitgebracht habe.

Werner (von HT-Frauen seit Kindheit "gesegneter" BT)

antworten   zitieren
A92   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 17.10.2004 15:53 
der versuch der herausfilterung der bevorzugung in der zeit- ebene während einer typanalyse:
der psychograph( mit einem verdacht im hinterkopf):
"könnte es sein, dass sie sich bevorzugt in der vergangenheit...."
BT- macher- klientin fällt dem psychographen ins wort:
"nö, nö, ich leb in der gegenwart, das is mir lieber. wenn ich an die vergangenheit denke, kommt der ganze alte müll wieder hoch."

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A93   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 17.10.2004 16:06 
ST, der sich ein neues Gerät kaufen muss und sich eine entscheidungshilfe vom BT erhofft, der jedoch jeden vorzug der zur auswahl stehenden geräte anpreist, sich amüsiert und lacht:
"das ist überhaupt nicht lustig. ich trage mich mit dem gedanken, geld auszugeben..."

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A94   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 21.10.2004 23:04 
Kürzlich in der Bibliothek:
Ich stehe an der Info-Theke an. Vor mir wird gerade eine andere Dame bedient. Plötzlich lautes Schimpfen hinter einem Regal:"Das gibt's doch nicht! Nichts ist da, was ich brauche! Die ganzen italienischen Sprach-CD's fehlen!".
Kurz darauf stapft eine entschlossene ältere Dame auf die Info-Theke zu und platzt mitten in das laufende Gespräch rein.
Die Angestellte etwas irritiert:"Moment bitte, ich bediene gerade eine Kundin!" - Kurzes Schnauben der Dame, dann: "Ich will nur wissen, wo ich die Italienisch-Kurse finde!" Die Angestellte gibt ihr kurz neue Koordinaten durch und die HT-Dame stapft davon. Nun bin ich an der Reihe. Ich will gerade mein Anliegen vortragen, da steht die HT-Dame schon wieder da und schreit:"Da ist auch nix! Das kann doch nicht sein, dass sie nichts von dem da haben, was ich brauche!". Die Angestellte nun sichtlich genervt:"Jetzt warten sie doch einen Moment, ich bin gleich bei ihnen." Worauf die HT-Dame mich anstarrt und keift "Jetzt bin ich aber dran - die (Fingerzeig auf mich) war nach mir!"
Ich (mit konzentriertem Mut und entschlossener Stimme): "Sie warten jetzt! Ich habe eine kurze Frage und dann sind Sie dran!"
Darauf die HT-Dame:"Ach so! Na gut."

LG
Steffi (BT)

antworten   zitieren
A95   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 22.10.2004 11:08 
@ Steffi: Ich lach mich schepps! So was traue ich mich (fast) nur mit HT-Kindern - echt professionell fortgeschritten. Biete doch den Damen am Info-Point mal einen Typerkennungskurs an :-)

Werner (BT)

antworten   zitieren
A96   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 22.10.2004 12:28 
Werner: gute Idee! Das mache ich, wenn ich noch mehr solcher Erfolgserlebnisse vorzuweisen habe - ich war selbst nämlich sehr überrascht von mir...

Steffi (BT)

antworten   zitieren
A97   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 25.10.2004 20:17 
Dieses Jahr fiel die Traubenlese genau auf den Samstag, an dem meine Mutter Geburtstag hatte.
Die Reaktion meiner HT-Oma war:  "Das ist aber toll, dass du an deinem Geburtstag so schönes Wetter zum Traubenlesen hast".
Meine ST-Oma hingegen meinte: "Du Arme, jetzt mußt du an deinem Geburtstag auch noch Trauben lesen".
Was wohl eine BT-Oma gesagt hätte?

Grüßle Marion

antworten   zitieren
A98   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 25.10.2004 21:17 
@ Marion: Eine BT-Oma hätte vorgeschlagen, den Geburtstag um einen Tag (flexibel) zu verschieben ...

Werner (BT mit einer HT- und einer BT-Oma aufgewachsen)

antworten   zitieren
A99   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 27.10.2004 13:17 
Einkauf vor Jahren mit meinem ST-Sohn (damals so 13 oder 14 Jahre alt):
Verkäufer: Hier haben wir tolle Jeans für dich! (Markenjeans mit Knöpfen)
Mein Sohn: Das dauert ja ewig, wenn ich mal zur Toilette muss!
Verkäufer: Naja, daran gewöhnst du dich - aber Knöpfe sind doch im Trend.
Mein Sohn (bereits auf dem Weg zum Billighosen-Wühltisch): ich bin konsequent gegen den Trend!

Na, den Blick des Verkäufers hättet ihr mal sehen sollen *gg.
Mit blieb nur, in dem Geschäft laut loszuprusten - und das als ST ... will was heißen ;o)

Heike

antworten   zitieren
A100   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 27.10.2004 20:07 
Noch eine verblüffende Beobachtung aus "meinem" Kinderhaus:
Alle Erzieherinnen des Teams sollten die letzten 5 Monate  reflektieren und sich positive und negative Erfahrungen über das neue "offene Konzept" notieren.
Meine Aufgabe war es alle Punkte zusammenzufassen. Wie überrascht war ich, als ich feststellte, wie typisch es war, dass die 2 BT zuerst die positiven Punkte und die 3 HT zuerst die negativen Punkte aufgeführt hatten. Interessiert hätte mich noch, was unsere STypin gemacht hätte, doch sie hatte es vergessen...

lg Marion

antworten   zitieren
A101   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 28.10.2004 08:34 
@ Marion: Du hättest der ST-Erzieherin vielleicht mehr Zeit lassen sollen :-)

Ich bat mal eine Klientin auf Partnersuche, zu notieren, was sie bisher an Gutem und an Dingen erlebt hatte, die sich nicht mehr erleben wolle. Sie sagte ganz spontan: "Kann ich mit dem weniger Guten anfangen?". Witzigerweise war am Ende, auch Dank meines konsequenten Nachfragens, die Positiv-Liste doch länger. Am Anfang sagte sie sogar "in Beziehungen gab es nichts Positives".

Werner (BT)

antworten   zitieren
A102   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 28.10.2004 16:18 
@ marion:

möglicherweise hatte sie es vergessen...
vielleicht wollte sie auch nochmal gefragt werden um sicher zu gehen, dass ihre aussage von relevanz ist...
evtl. wurden die punkte, die sie ebenfalls als wichtig erachtete bereits erwähnt und sie sah die notwendigkeit nicht...
oder es war ihr tatsächlich zu schnell...

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A103   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 28.10.2004 19:50 
Ja, Petra und Werner, da könnt ihr recht haben, daran kann es gelegen sein. Es war wirklich kurzfristig von einem Tag auf den anderen - aber nicht ich hatte diese glanzvolle Idee, sondern unsere Fachberatung...
Obliegt mir eine Aufgabenstellung, kann ich euch versichern, plane ich genug Zeit ein (für manch Gegenwartsorientierten wiederum zu viel :-))

lg Marion (BT, Zukunft)

antworten   zitieren
A104   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 31.10.2004 00:01 
ein "wir" und ein "Du" in seiner Ress.
im Supermarkt an der Kasse:

Kassiererin:
"Na wieviel haben wir denn von dem....?"

der "Du":
"Ich weiß ja nicht, wieviel Sie davon haben, aber ICH habe
... davon!"

Kathleen
ST  

antworten   zitieren
A105   RE: Anekdoten zur Psychographie dana - 02.11.2004 10:08 
eine "wir" Freundin erzählt mir von ihrem WE und sagt: wir waren dann mit der Eva was essen und anschließend auf einer Party...
Ich frage: und wer war noch dabei?
sie antwortet: nur sie und ich!?
und ich darauf: was meinst du dann mit "wir waren mit eva"?
sie sagte: ich meinte nochmal uns zwei eben..(leicht erötet im Gesicht, nachdem sie feststellt dass der Ausdruck rhetorisch ja total falsch ist)

Daniela (BT)

antworten   zitieren
A106   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 06.11.2004 21:21 
An der Kinokasse, ich hatte meine Karten gerade eingesteckt, springt eine (ST-) Kassiererin aus ihrem Häuschen und sagt vor sich hin: "Mist, jetzt habe ich denen die falschen Karten verkauft."

Sie sieht, dass die Besucher grade raus aus dem Kino sind, sie könnte hinterher, gleichzeitig scheint ihr klar zu sein, dass sie das Kartenhäuschen mit dem ganzen Geld (und der Verantwortung) nicht alleine lassen kann.

Da konnte sie einem richtig leid tun, so hin- und hergerissen zwischen "einen Fehler gemacht haben" und "das Geld alleine lassen". Für mich wars dann nicht schwer, rauszugehen und den falsch Bedienten hinterherzurufen. Ich fand es aber witzig, dass sie die zehn Meter zur Tür nicht geschafft hat ...

Werner (allzeit hilfsbereiter :-)) BT)

antworten   zitieren
A107   RE: Anekdoten / Feierabend michael - 09.11.2004 19:33 
Eine Klientin (HT) während eines Gesprächs bezgl. ihrer Ehe, die auf der Kippe stand: "... hab' ich mir dann gedacht, wenn's nicht geht, machen wir halt Feierabend!"

Auch eine Art, die Trennungsabsicht zu verbalisieren. :-)

Grüße aus dem Rheinland
M. (ST)

antworten   zitieren
A108   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 15.11.2004 09:15 
Ich hatte gerade den Seminarteilnehmern erzählt, dass Gorillas auf den Knöcheln der Hände gehen/stehen - da kam kurz darauf der Chef des Instituts in den Raum und stellte sich genau in dieser Position vor die Teilnehmer (beide Hände per Knöchelhaltung auf den Tisch).

Es fiel mir sehr schwer, da ernst zu bleiben ...

Werner (BT)

antworten   zitieren
A109   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 22.11.2004 21:36 
gestern erhielt ich einen anruf von einem HT, der sich, "wie es sich gehört" vor 3 wochen zum urlaub abmeldete. diesmal wollte er sich nur "ordnungsgemäss vom urlaub zurückmelden".

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A110   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 23.11.2004 22:01 
Bei mir hinterlässt der HT sogar einen Zettel mit der Telefon-Nr. der Ferienhaus-Vermieterin, "falls dem Haus was zustößt" und die Nachbarn bekommen einen ordentlich versiegelten Umschlag mit dem Hausschlüssel ...

Werner (BT)

antworten   zitieren
A111   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 30.11.2004 21:41 
Kürzlich beim Abendessen mit meiner 4jährigen ST-Tochter:
Wir unterhalten uns über Schiffe in Seenot und ich erkläre, dass
bei Unwetter oder Feuer an Bord Schwimmwesten verteilt werden und die Passagiere in Rettungsboote oder ins Wasser springen (wo sie dann selbstverständlich von Rettungsbooten aufgesammelt werden).
Kommentar meiner Tochter: "Das würde ich niiiiiiieee machen! Da wird man ja ganz nass und krank und es fühlt sich eklig an!"
Frage von mir:"Was würdest Du denn machen?"
Antwort: "Ich würde einfach auf dem Schiff bleiben und an den lieben Gott beten, dass er irgendwas macht, damit ich gerettet bin. Ist doch viel einfacher!"

Steff (BT)

antworten   zitieren
A112   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 30.11.2004 22:05 
@ Steffi: Geh doch mal mit ihr in den Titanic-Film (bzw. auf DVD), vielleicht motiviert sie das zu einer anderen Haltung ...

Werner (BT)

antworten   zitieren
A113   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 01.12.2004 01:14 
Werner: Scharfe Idee!! Wenn Du diesem "Event" beiwohnen und ihn beraterisch unterstützen möchtest, bist Du herzlich an unsere heimische Flimmerkiste eingeladen!! Über die Dramatik von Biene Maja und Heidi sind wir(!!) bisher noch nicht wirklich hinaus gekommen.
Erst gestern hat sie den vom Kindergarten organisierten Besuch des Kinder-Theaters "Karius und Baktus" abgelehnt - mit den Worten: "Das ist mir zu aufregend!"
Liebe Grüße
Steffi (BT)

antworten   zitieren
A114   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 01.12.2004 11:02 
@ Steffi: Wenn Karius und Baktus schon zu aufregend sind, dann warten wir besser mit Titanic noch bis zur Volljährigkeit! Dann wäre ich aber gerne dabei und würde meine Forscherohren offen halten.

Tatsächlich erinnere ich mich, dass mir als Kind Pinocchio und auch z.T. Wicki und die starken Männer viel zu aufregend waren und ich nachts davon geträumt habe (vor allem Hörspiele fand ich schrecklich, da ist wohl meine Fantasie noch stärker angeregt worden).

Mit einem Buch hingegen hatte ich selten Probleme, vielleicht, weil ich da die Lesegeschwindigkeit selbst bestimmen konnte oder schon mal vorblättern, wie die Geschichte ausgeht ...

Werner (BT)

antworten   zitieren
A115   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 02.12.2004 08:37 
Über den Physiker Wolfgang Pauli, nach allem Anschein ein Handlungstyp, gibt es eine Anekdote, in der er einen vorlauten Physik-Studenten mit den Worten zurechtweist:

"Das ist nicht richtig, was Sie sagen, es ist noch nicht einmal falsch."

Als ich das las, musste ich laut lachen, denn viel typischer geht es wohl kaum!

Werner (BT, Physiknote zwischen 2 und 5)

antworten   zitieren
A116   RE: Anekdoten zur Psychographie gabi - 06.12.2004 21:45 
Neulich beim gemeinsamen Spiel mit meiner 5-jährigen Tochter (BT-Macher): Mit ihrer Playmobil Löwenfamilie spielten wir „König der Löwen“. Ihre Rolle war die vom kleinen wilden neugierigen Sohn Simba und meine von dem Vater Mufasa, der auf seinen kleinen Wildfang mächtig aufpassen musste.

Als der kleine Simba dann seinem Vater so gar nicht mehr gehorchen wollte und weiter munter vor sich hin hüpfte, auf’m Schwanz tanzte (so was machen Löwen ja auch unbedingt!) und heftig herumzappelte, musste der Vater dann doch mal ein ernstes Wort sprechen. Daraufhin meine Tochter mit verschmitztem Gesicht: „Das ist auch ein Macher-Kind!!!“.

Kinder können schließlich nicht früh genug an die Psychographie herangeführt werden – finde ich.  *gg.

Gabi (auch BT – aber Denker und gespannt, womit mich mein „Macher-Kind“ weiterhin auf Trab hält.)

antworten   zitieren
A117   RE: Anekdoten zur Psychographie churchyard - 08.12.2004 13:41 
ALoa,

ein BT beim Umzug: Ein Umzugskarton reisst. Der BT denkt nach und anstatt ihn zu kleben, schreibt er mit Edding fett darauf: Vorsicht, Karton hält nicht!


Grüße,

Michael:-) BT

antworten   zitieren
A118   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 08.12.2004 14:53 
@ Michael: Kommunikation ist eben alles ...

@ Gabi: Nachdem ich sowohl die Löwen-Familie als auch deinen reizenden BT-Macher inzwischen persönlich kenne, gefiel mir die Geschichte sehr gut: Und du hast recht - wenn die Eltern oder Erzieher eine Sichtweise überzeugend und ohne dogmatischen Druck vorleben, werden die Kinder es sicher häufig wie von selbst übernehmen.

Wir übernehmen ja auch die Farbbezeichnungen von unseren Eltern bzw. der Umwelt. Ein Problem könnte vielleicht auftreten, wenn sie anfängt, die Erzieherinnen oder Lehrerinnen zu typisieren ... (aber bis dahin wissen die vielleicht von dir schon, worum es geht).

Eine kleine Anekdote noch "vom Tage": Ich kaufe hin und wieder in einem türkischen Laden ein, an der Kasse sitzt eine fast immer missmutig dreinsehende und in die Arbeit vertiefte (HT-) Frau. Ich habe mich ja schon zurückgehalten, BT-typisch zu lächeln, aber vor allem, weil ich sie ja als Muslimin nicht provozieren will. Also ging ich heute betont still im Gesicht an die Kasse und bezahlte meine Feigen und Datteln.

Und siehe da, ein kleines Wunder - sie lächelt fast unmerklich im Mundwinkel, ich lächle auch ganz vorsichtig zurück und ihr Lächeln (Lippen immer noch geschlossen) dehnt sich bis über die Hälfte des Mundes aus. Ohne den psychographischen Blick wäre mir das sicher entgangen :-)

Werner (BT)

antworten   zitieren
A119   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 08.12.2004 14:59 
Mir fällt ein, dass ich ja noch eine "vom Tage" habe: Neulich las ich von einem Autogrammjäger, dass er auf eine Antwort von Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (ST) über ein halbes Jahr gewartet habe, weil er per Mail schrieb und Herr Thierse sich mit dem Mailschreiben nach eigener Aussage nicht so anfreunden mag. Dafür, so Thierse, sei er einer der handschriftlich denkt.

Also machte ich den Versuch und schrieb ihm, weil ich von einem Radio-Interview ehrlich angetan war, dazu ein paar nette, handschriftliche Zeilen. Es dauerte keine Woche, bis seine Antwort (persönlich unterschrieben) in der Post lag ... soll noch jemand sagen, Sachtypen könnten sich nicht beeilen!

Werner (BT)

antworten   zitieren
A120   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 08.12.2004 23:17 
als ein HT- denker- freund von mir heiratete, passierte etwas so typisches:
nach der feier bekam ich ein dankschreiben, dass ich da war und für`s geschenk, zusätzlich eine hochzeitszeitung mit allen bildern, dann noch alle bilder auf hochglanzpapier und für alle fälle eine cd- auch mit allen bildern.
VIEL HILFT VIEL!

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A121   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 19.12.2004 22:00 
ausspruch eines HT nach seiner herzklappen- OP:
"es ist doch eine unglaublich gute sache, dass es solche künstler gibt, die so ein herz einfach wieder reparieren können.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A122   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 15.01.2005 18:18 
In der ZEIT vom 13.1.05 steht über Wirtschaftsminister Wolfgang Clement, vermutlich HT, zu lesen:

"1,8 Millionen Arbeitslose ohne Geld - Clement war klar, was das bedeutet hätte. "Ich dachte: Das war's. Jetzt ist es aus", sagt er. Es folgte ein ministertypischer Wutanfall. "Ein Lärmpegel, als ob neben einem ein Airbus startet", erzählt ein Mitstreiter ... (...) Inzwischen läuft die Zusammenarbeit zwischen Clement und Müntefering erstaunlich reibungslos. "Wie ein Igelpaar" seien die beiden, sagt SPD-Fraktionsvize Ludwig Stiegler. "Sie können inzwischen nah beieinander sein, ohne sich zu stechen." ..."

antworten   zitieren
A123   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 16.01.2005 17:29 
Ein ST-Freund, der sich beim Kauf einer neuen Couch nicht entscheiden konnte zwischen einer blauen oder einer roten - entschied sich letztendlich für die Rote, da sie um einiges preiswerter war (O:

Ein Hoch auf die Ress. von ST!

lg Kathleen
(ST)

antworten   zitieren
A124   RE: Anekdoten zur Psychographie gabi - 25.01.2005 10:45 
Gestern beim Installieren eines PC-Kinderspiels, gerade mal so schnell zwischendurch, typisch für mich als BT: Als es so gar nicht klappen wollte und ich diverse Unmutsäußerungen von mir gegeben habe, wie „warum geht das denn jetzt nicht … und so’n Ärger …!“ meinte meine 6-jährige Tochter (BT-Macher) ganz gelassen und grinsend „Ach, Mama, du musst doch nur ein bisschen mehr Geduld haben“ und weiter „Versuch’s doch einfach noch mal“!!! Prust!!! Genau meine Worte, die ich ihr sonst sage.

Da frage ich mich nun nicht mehr, wer mehr in seiner Ressource ist. *grins*

Gabi (BT-Denker)

antworten   zitieren
A125   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 01.02.2005 20:14 
Habe neulich von einem 9jährigen ST-Jungen gehört, dass er sein Taschengeld aus zwei Quellen bezieht: Papa und Opa.
Der Opa wohnt im Nachbarort und wenn das Taschengeld nicht pünktlich zum 1. des Monats beim ihm ankommt, verlangt er vom Opa VERZUGSZINSEN!!!!
Nebeneffekt: der kleine zeigt enorme Fähigkeiten beim Prozentrechnen.

Grüßle
Steffi (BT)

antworten   zitieren
A126   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 08.02.2005 21:01 
"Versprecher" eines Ich-Bezogenen: "Wir haben schon mein gemeinsames Ziel."

Werner (Wir-Bezogen)

antworten   zitieren
A127   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 09.02.2005 09:19 
ich e-maile gerade ein bisschen mit einem HT. vorzugsweise über architektur. da kam ein satz, über den ich sehr schmunzeln musste:
"neben gaudi und hundertwasser habe ich auch nichts gegen gepflegte rechte winkel."
was bitte sind GEPFLEGTE rechte winkel?

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A128   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 14.02.2005 22:59 
ich glaub, Gaudi und Hundertwasser verkörpern mit ihren Werken das Verspielte, Bunte, Verträumte, Spielerische - und ein HT (vielleicht auch Dein E-Mail-partner) braucht dann schon mal ab und an das "Akkurate" - eben rechte Winkel - 90 x 90, gerade, eckige Formen!
Könnte das sein?

lg Kathleen
ST  

antworten   zitieren
A129   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 15.02.2005 14:36 
so ähnlich dachte ich mir das schon. aber ich fragte mich, ob es auch ungepflegte rechte winkel gibt. für mich ist ein rechter winkel eben ein rechter winkel und es liegt in der natur der sache......
aber die anziehung zu buntem und verspielten bei einem HT ist auch ein interessanter aspekt.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A130   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 15.02.2005 18:58 
aus der Sicht eines HT gibt es sicher auch kaotischen BT-rechte-Winkel und ST-ungepflegte Winkel hi!
Auch wenn HT das natürlichste Verhältnis zu ihrem Körper haben so ist es doch eher unwahrscheinlich, dass sie ein natürliches Verhältnis zur Natur haben - noch was dazu, liegt ein rechter Winkel wirklich in der Natur der Sache oder ist es etwas, was vom Menschen geschaffen wird?

lg Kathleen
ST

antworten   zitieren
A131   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 15.02.2005 20:18 
Der rechte Winkel ist natürlich, würde ich sagen: Wenn ich ein Seil mit einem Gewicht dran über einer Wasseroberfläche halte, ergibt sich ein rechter Winkel ganz automatisch.

Hundertwasser war wohl ein HT, der eben das Verspielte in seinen Werken erschlossen hat; trotzdem war er so handlungstypisch, dass seine Geschäftspartner häufig fast verzweifelt sind: So ließt er z.B. (laut einem Bericht) die Papierbogen für Drucke vorher nummerieren und zählte sie nachher durch, dass ihm kein Exemplar abhanden kam. Außerdem listete er alles genauestens auf, was an Material verwendet wurde, um später Originale und Nachahmungen unterscheiden zu können.

Ein interessanter Vergleich wäre für mich Janosch (vermutlich ST), der mit sehr "ungepflegten" Winkeln agiert, wenn er zeichnet (siehe z.B. das Haus vom kleinen Löwen) und das Gewicht sehr auf das Wort legt bzw. eine möglichst weitreichende Aussage mit möglichst wenigen Wörtern.

Werner (BT)

antworten   zitieren
A132   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 15.02.2005 23:32 
...aber nur wenn es ein "stilles Wasser" ist...

Kathleen
St

antworten   zitieren
A133   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 19.02.2005 11:15 
Kathleen: :-)

Eine Anekdote aus einem gerade laufenden Mineralstoff-Seminar: Einer der Teilnehmer, ein ST, berichtet, er sei nach dem ersten Termin in den örtlichen Drogeriemarkt und habe um Erlaubnis gebeten, alle dort angebotenen Mineralstoff/Vitaminpräparate genau ansehen zu dürfen bzw. sich die Zutatenliste abzuschreiben.

Die Verkäuferin stimmte zu, kam aber nach einer dreiviertel Stunde zu ihm und fragte nochmal nach, was er da eigentlich machen würde (er hatte tatsächlich von x Produkten die Zutatenliste abgeschrieben).

Auf meine Frage, was denn nun sein Ergebnis sei, wusste er aber (noch) keine Antwort - zumindest existiert nun eine mehrseitige Sammlung, die vielleicht in 400 Jahren einem Archäologen Hinweise auf die Neigung der Deutschen des Jahres 2005 gibt, sich intensiv mit ihrer Vitaminversorgung zu beschäftigen.

Zum Vergleich: Als ich mich mit diesem Thema befasste, kaufte ich einfach nach kurzer Betrachtung einen Korb voll Produkte und wertete sie in Ruhe zu Hause aus. Danach habe ich die meisten wieder verschenkt ...

Werner (BT)

antworten   zitieren
A134   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 19.02.2005 14:36 
@ Werner,
passt zwar nicht ganz zum Thema, aber..
ist Euch schon mal aufgefallen, dass bei der Hirschquelle das Lithium gar nicht bei den Inhaltsstoffen auftaucht?

Ich hab grad ein Wasser gefunden, wo Lithium mit 0,12 mg auf 1000 ml angegeben werden.
Lauchstädter Heilbrunnen

Kathleen
ST

antworten   zitieren
A135   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 19.02.2005 15:55 
Kathleen, du hast wahrscheinlich "Hirschquelle vital", das ist eine andere Quelle, scheint mir.

Beim "Original" ist es drin (1,14mg/Liter). Lithium in kleinen Mengen macht ja eher fröhlich und gute Stimmung - ich kannte da mal einen HT, bei dem gab es nur Adelheidquelle (fast genauso lithiumreich wie H.quelle) zu trinken und seine Spielabende (auch etwas besonders Schönes für HTs) waren legendär fröhlich - kein Alkohol war da notwendig, nur das Heilwasser!

Tipp also für alle, die einen "muffigen" HT-Chef oder -Kollegen haben: Einfach das normale Wasser durch ein lithiumreiches ersetzen, davon gibt es in jeder Region eines (s. Bsp. von Kathleen).

Werner (BT)

antworten   zitieren
A136   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 23.02.2005 12:59 
ist ausser mir eigentlich schon mal jemandem aufgefallen, dass die HTs, wenn sie sich ärgern, oft: "och mann..." sagen, die BTs: "och mensch..." und die ST: "oh gott..."
kann aber auch zufall sein.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A137   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 23.02.2005 17:21 
@petra aufgefallen ist es mir nicht, ich sage meist "och mano" vielleicht eine gesunde Mischung aus allem?

Kathleen
ST

antworten   zitieren
A138   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 23.02.2005 17:31 
als ich kürzlich einen Bußgeldbescheid wegen einer Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr bekam stand geschrieben:

" Sie vernachlässigten die Ihnen beim Abbiegen/Wenden obliegende RÜCKSCHAUPFLICHT..!

Woher wissen die vom Ordnungsamt, dass meine Bevorzugung die Gegenwart ist und ich die Vergangenheit gern mal vernachlässige? :-) dacht ich so!

lg Kathleen
ST

  

antworten   zitieren
A139   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 23.02.2005 18:02 
@ Kathleen, ich kenne eine zukunftsorientierte ST-Frau, die hat ein heranfahrendes Auto in der Nähe übersehen.

Ich bin auch sehr vorausschauend beim Fahren - vielleicht haben Gegenwartsorientierte ja noch gar nicht gemerkt, dass Autos Rückspiegel haben?

Werner (zukunftsorientiert)

antworten   zitieren
A140   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 23.02.2005 18:22 
Werner:
(O:

Es gibt da so ein Teil vorn an der Scheibe so ziemlich mittig - ist das ein Rückspiegel?  Ahhh

Kathleen
ST

antworten   zitieren
A141   Verkaufsgesprächsintensivtraining holk - 02.03.2005 11:23 
Eben bekam ich eine Anfrage von einem Unternehmensberater und -trainer, der seine Website neu gestalten lassen will.
Der Mann scheint Sachtyp zu sein, seine alte Website strotz nur so von Substantiven, kleine Kostprobe: Verkaufsgesprächsintensivtraining

hihi

antworten   zitieren
A142   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 02.03.2005 11:52 
@ Holger: Ich amüsiere mich auch! Dabei hast du gleich noch was typisches geschrieben: Er möchte seine Website neu gestalten lassen (passiv, er schaut nur zu - und bezahlt hoffentlich).

Werner (BT)

antworten   zitieren
A143   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 02.03.2005 16:43 
Die neue HT-Leiterin im Kindergarten meiner Tochter hat mir kürzlich ein paar ihrer Umgestaltungs-Ideen für den Kindergarten geschildert. Kurzer Ausschnitt:
"Es gibt da schon einige neue Konzepte, die ich einführen will. Z.B. muss einer der Räume umgestaltet werden. Da sieht's ja aus, als ob grad jemand umzieht. Ich will da eine Büro-Ecke für die Kinder einrichten. Da können sie dann richtig schön schaffen!"
Na, halleluja!
Steffi (BR)

antworten   zitieren
A144   RE: Anekdoten - Anzeigen werner - 03.03.2005 22:55 
Petra: Wir sollten überlegen, dafür eine Sammlung im Psychographium zu eröffnen :-)

Werner (Wir, Zukunft, Denker)

antworten   zitieren
A145   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 07.03.2005 21:53 
Als ich heute beim Einkauf eine Flasche Rotwein über den Jordan (auf den Boden) schickte, sagte die ST-Verkäuferin zu mir:
"Hätten Sie sich nicht was anderes aussuchen können, was sich LEICHTER Aufwischen läßt, z Bsp. Marmelade oder so?" *lach*

Kathleen
ST-Macher-mäßiger Tolpatsch  

antworten   zitieren
A146   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 10.03.2005 22:05 
Ich habe heute einen Spruch gehört, den ich noch nicht kannte, er wurde über einen BT geäußert:
"Der ist wie ein Teebeutel, überall muss er sich reinhängen"
Ist das nun ein metapher für Bt ode gehört es überhaupt zu ihnen?

Sorr an die, die sich auf den Schlips getreten fühlen...

lg Kathleen
ST

antworten   zitieren
A147   RE: Anekdoten zur Psychographie barbara - 14.03.2005 08:00 
Guten Morgen,

ich habe mich gestern, als mir die Zeit davonlief, bei folgendem Gedankengang ertappt: "Da muß ich mir wohl überlegen, worauf ich heute verzichten muß. Mmh, auf jeden Fall möchte ich nicht nicht spazieren gehen."

Barbara (HT?)

antworten   zitieren
A148   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 14.03.2005 10:19 
@ barbara:
bleiben da noch irgendwelche zweifel offen? ;-D

lg und einen stressfreien tag im geschäft, hoho
petra (ST)

antworten   zitieren
A149   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 14.03.2005 15:47 
nulich war ein heizungsmonteur da und reparierte meinen heizkörper. er zerlegte erst alles, fing dann an, alles wieder zusammenzubauen. plötzlich drückte er mir ein blech in die hand. ich schaute ihn verständnislos an, nach dem motto:
"was soll ich (ST) damit?".
darufhin meinte er (HT):
"wollen sie das nicht mal sauber machen bevor ich es wieder einbaue?"

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A150   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 14.03.2005 22:11 
@ Petra: Lach!

@ Kathleen: Doch, BTs hängen sich schon gerne überall mit rein (einmischend, da sie sich verknüpft erleben, d.h. es hat schon was mit mir zu tun, also ist es aus meiner Sicht gar keine Einmischung).

Heute hörte ich einen Ich-Bezogenen in einem (kurzen) Satz die Wörter "Ich", "mich" und "mir" sagen - zum Glück war es während eines Psychographie-Seminars, da konnte ich es nochmal zitieren ...

Werner (BT)

antworten   zitieren
A151   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 14.03.2005 22:59 
der heizungsmonteur gibt noch mehr her. als er das ding wieder zusammengebaut hatte, zog er nochmal alle schräubchen kräftig nach. ich war beeindruckt und sagte:
"das ist für die ewigkeit."
er war sofort unsicher und dachte wohl, er hätte es noch nicht fest genug geschraubt, denn er antwortete:
"ich kann es auch noch zusammenschweißen."
ist der kerl klasse oder nicht?

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A152   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 15.03.2005 09:03 
Petra: herrlich! Das erinnert mich an den HT-Monteur, der letzte Woche unseren Schrank aufgebaut hat: Erst hat er seine Schuhe draußen ausgezogen und als er in der Wohnung stand, und meine BT-Wohnungsdeko erblickte, meinte er:"Wollen sie nicht mal die Lichterkette abhängen - es ist doch nicht mehr Weihnachten!"

Grüße
Steffi (BT)

antworten   zitieren
A153   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 15.03.2005 13:58 
das mit dem putzen und den monteuren kann aber auch ganz anders ablaufen. als ich vor einiger zeit im solarium  an der anmeldung stand:
die HT- sol.- betreiberin war in einer kabine, in der ein gerät auch völlig auseinander gebaut war. und sie putzte und putzte. der BT- macher monteur stand völlig! genervt hinter ihr und maulte :
"dani, du bist der albtraum für jeden monteur."

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A154   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 19.03.2005 12:13 
Ich wurde gerade gefragt, ob ich weiß, wie spät wir es haben!

Ist das nun ein "WIR" - oder ein ganz schlauer BT, der lediglich darauf hinweisen wollte, dass wir alle in der gleichen Zeit leben?
*grins*

Kathleen
ST-Gegenwarts-Zeittyp

antworten   zitieren
A155   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 19.03.2005 12:17 
ich sage das auch öfters. aber vielleicht ist er ein ich. und da ich schlecht sagen kann: "wie spät habe ich es?", wenn ich die uhrzeit nicht weiss, muss ich ressourcenmäßig auf`s wir ausweichen.

lg
petra (ST-ich)

antworten   zitieren
A156   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 19.03.2005 13:21 
da habens die ICH´s ja richtig einfach!

Ich (DU) sag meistens: "Wie spät ist es" (eindeutige Du-Botschaft oder?), da ist nix mit Ress.Nutzung )O;

Kathleen
ST-Du  

antworten   zitieren
A157   Handlungstypen und Arbeit engel - 19.03.2005 13:27 
Eine  selbständige HT-Du Freundin von mir kann Gegenüber ins Fenster einer ebenfalls viel arbeitenden Frau gucken und beschwerte sich darüber, dass diese bis spät in die Nacht am PC sitzt.
Frage:
"Warum stört Dich das denn?"

Antwort:
"Ich bekomme immer ein schlechtes Gewissen, wenn sie länger arbeitet als ich, dann kann ich gar nicht schlafen, weil ich das Gefühl hab, nicht genug getan zu haben"

So wird ein HT um seinen Schlaf gebracht - durch noch mehr Arbeit - typisch!

lg Kathleen
ST-DU mit ausreichend Schlaf

antworten   zitieren
A158   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 19.03.2005 13:58 
Gestern konnte ich ein typisches männliches und weibliches Klischee im Kinderhaus beobachten (vielleicht aber auch nur, weil die Typen passten):

Ein BT-Mädchen stand zwischen ihren Freundinnen und kreischte plötzlich zurückschreckend: "Da - eine Spinne".
Ein HT-Junge kam sofort rettend angerannt und klatschte sie mit seiner Hand platt.

Lg Marion

antworten   zitieren
A159   RE: Anekdoten zur Psychographie michael - 19.03.2005 14:07 
Gestern im Gespräch mit einem (selbstständig tätigen) BT:
Meine Frage: "Und was genau macht den Spaß für Dich aus, wenn Du mit dem Kunden zum Abscchluss kommst?"
Seine Antwort, wie aus der Pistole geschossen: "Das Geld, dass ich damit verdiene!"

Ein BT in seiner Ressource.... *g*

Grüße sendet
ST M.

antworten   zitieren
A160   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 21.03.2005 12:52 
Bei einer Projektarbeit im Kindergarten dürfen die Kinder zu
verschiedenen Themen ihre Gedanken erzählen. Letzte Woche ging's um verlieben und heiraten.
Hier mal ein paar Kostproben:

HT-Mädchen: "In der Kirche schmeißen die Kinder Blumen und die arme Putzfrau muß das nachher alles wieder wegmachen!"

ST-Mädchen: "Man muß nicht heiraten, um Kinder zu kriegen. Es reicht, wenn man zusammen im gleichen Haus ist."

ST-Mädchen: "Wenn man sich immer streitet, so lange, bis man tot ist, dann kann es sein, dass die Liebe weggeht. Dann probiert man's halt im nächsten Leben nochmal."

BT-Junge: "Ich heirate auf jeden Fall mal! Mir gefallen Feste!"

ST-Junge: "Bei Hochzeitsfesten ist es immer das Gleich: Wenn die Musik aufhört, kommt Essen und Trinken!"

Liebe Grüße
Steffi (BT)

antworten   zitieren
A161   RE: Kindersprüche werner - 21.03.2005 14:13 
@ Steffi: Ich bin begeistert! Auch ohne die Typen ist es klasse, aber mit unschlagbar!

"Dann probiert man's halt im nächsten Leben nochmal." - das klingt schon sehr zukunftsorientiert !!

Werner (BT)

antworten   zitieren
A162   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 21.03.2005 18:40 
Mir ist klar, dass das hier nicht so ganz passt, aber ich weiß nicht wohin mit diesem Gedanken...)O:
Namen, Orte, Denkmale usw - alles - so finde ich - ist verknüpfbar mit der PG und unseren Typen!

Mir fiel ein, es gibt in der Nähe von Leipzig einen Ort namens "Machern" und ich kenne auch ein "Denkendorf" oder "Einsiedel", eine HT-Freundin von mir wohnt "Im Tobel" (irgendwie scheints passend, verbind ich sofot mit Toben) und das Völkerschlachtdenkmal ist einer Schlacht bei Leipzig erbaut usw usw....

war nur so ein Gedanke...
lg Kathleen
ST-Macher

antworten   zitieren
A163   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 24.03.2005 08:32 
Vom "Zeitpapst" Prof. Seiwert bekomme ich regelmäßig einen Newsletter, meist sehr sachtypisch.

Doch heute schlägt er alle typspezifischen Rekorde - Auszüge aus seinem Text:

"Ihre Lebenszeit ist Ihr Kapital. Da Sie sie leider nicht vermehren können, sollten Sie bei der Arbeit bewusst mit ihr haushalten. Für die Osterfeiertage wünsche ich Ihnen jedoch, dass Sie die Uhr einfach mal vergessen.
(...)

Zeit-Limits setzen
Eine Tätigkeit dauert immer so lange, wie Zeit dafür zur Verfügung steht. Setzen Sie deshalb bei Besprechungen, Telefonaten und Terminen klare, realistische und verbindliche Zeit-Limits. Diese Zeit muss und wird ausreichen, um alles Wichtige zu erörtern und zu entscheiden. Der Zeitrahmen zwingt Sie und Ihre Gesprächspartner, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Zeit ist Geld - und Geld wird budgetiert, unsere Zeit aber meistens ..."

Noch Zweifel am Typ? Wohl kaum!

Werner (Nicht-Zeit-Typ)

antworten   zitieren
A164   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 29.03.2005 21:20 
Frage an ein ST-Kind: "Womit würdest du Goldfische füttern?"
Antwort: "Mit der Hand."

Liebe Grüße
Steffi (BT)

antworten   zitieren
A165   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 30.03.2005 15:22 
witzig steffi, die antwort, die ich automatisch im kopf hatte:
"mit futter."

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A166   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 31.03.2005 16:32 
Ein BT-Mädchen kam heute mit einem T-Shirt in Batik-Optik, orange-rot-gefleckt, ins Kinderhaus. Ein HT-Mädchen sah sie entrüstet an und meinte: „Du hast einen ganz schmutzigen Pullover an.“

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A167   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 01.04.2005 16:33 
ist euch schonmal aufgefallen, dass dieser unser staat mittlerweile von einem offenbar handlungstypischen konzept in ein eher beziehungstypisches umschwenkt?
das 'alte' arbeitsamt heisst jetzt: agentur FÜR arbeit.
es gibt auch keine arbeitslosen mehr, sondern nur noch arbeitssuchende. die meldestelle nennt sich nun bürgerzentrum und selbst das sozialamt hat einen neuen namen bekommen: bürgerservice- soziale leistungen für...

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A168   RE: Anekdoten zur Psychographie barbara - 06.04.2005 13:47 
wir haben gerade computerschulung (3 hts) und da fielen die zwei folgenden bemerkungen:

das ist gar nicht so unclever

es gibt nichts gutes, wo nicht auch was schlechtes dran ist.

gell,
barbara, ht

antworten   zitieren
A169   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 06.04.2005 13:56 
barbara, bisher hatte ich heute wenig zu lachen, danke!
ich bin immer wieder über die wortwahl verblüfft, gefällt mir ausgesprochen gut ;->

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A170   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 06.04.2005 16:50 
Ein ST bestellte sich heute ein Buch mit dem Titel:
"Die Kunst weniger zu Arbeiten"

da gibt es doch nix zu weiter zu sagen oder?! (O:


Kathleen
ST

antworten   zitieren
A171   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 06.04.2005 17:11 
Kathleen: Doch, da kann man noch einen draufsetzen - ich las neulich bei einem ST, sein Lebensziel sei: "Für das doppelte Geld nur noch halb soviel arbeiten müssen."

Werner (BT)

antworten   zitieren
A172   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 06.04.2005 18:30 
werner, DER TRAUM!!! ;-)

lg
petra (ST, der zu wenig geld verdient)

antworten   zitieren
A173   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 06.04.2005 23:48 
Ich habe noch einen:

Eine Kaffeerunde sitzt beisammen, schleckert und schlürft genüsslich,
da sagt der ST-Vergangenheit ganz trocken mitten in die Stille:

"Ich hatte schon eine schöne Kindheit"

PS er hat den Zusammenhang kurz darauf erklärt, aber für die meist "gegwärtigen" in dieser Runde war es schon erheiternd, wenn auch seltsam!

lg Kathleen
ST-DU-Geg  

antworten   zitieren
A174   RE: Anekdoten zur Psychographie michael - 08.04.2005 01:11 
Ein HT im Bewerbungsbogen auf die Frage, wo er persönlich denn auf Schwierigkeiten treffen könnte, wenn er als ... später tätig wäre:
"Wenn ich mit ungepflegten Menschen arbeiten soll."

Er hatte ca. 10 Zeilen Platz zum schreiben, aber das war's.

Gruß
M. (ST)

antworten   zitieren
A175   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 08.04.2005 12:41 
grade war ich einkaufen. an der kasse saß eine (offensichtlich) BT-dame, die nach allen seiten am schnattern war. vor mir und an der anderen kasse nebenan mütter, die sich rege mit der kassiererin darüber unterhielten, wann ihre kinder trocken wurden. das langweilte mich zutiefst und der zeitaspekt in meinem kopf lies mich wohl doch etwas mürrisch dreinblicken.
merkwürdiger- und/oder glücklicherweise hatte es die kassiererin, als ich an der reihe war, plötzlich sehr eilig. die zog zack-zack meine sachen über den scanner. grinsend überreichte ich ihr zum zahlen meinen gutschein des hauses. sie strahlte zurück und meinte:"die einen freuen sich über ihre trockenen kinder, die anderen über gespartes geld."
was für eine kluge frau ;-D

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A176   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 11.04.2005 17:19 
fragment eines gesprächs mit einem HT:
"...das find ich aber sehr unschön. hast du gemerkt? ich habe garnicht NICHT gesagt."

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A177   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 11.04.2005 17:20 
Der HT-Freund (4 Jahre) meiner ST-Tochter (5 Jahre) ist gerade zu besuch. "Zufällig" bekam ich folgenden Dialog mit:

HT: "Ich erzähle dir jetzt einen Witz: Da kommt ein Mann über die Straße und -batsch- fährt ein Auto voll in ihn rein. Der Mann steht auf und -zack- haut mit seinem Schwert voll in das Auto rein. Peng, peng, peng. Und dann kracht das Auto auseinander und der Mann ist tot."
ST: "Das ist doch kein Witz - das ist doch sehr ernst!! Erzähl' mir lieber ein Gedicht!"
HT: "Hä??"
ST: "Ein Gedicht!"
HT: "Was ist das?"
ST: "Wenn es sich reimt, dann ist es ein Gedicht!"
HT: "Wenn ich jetzt meinen Witz reime, findest du ihn dann lustig?"
ST: "Vielleicht"
...

Grüßle
Steffi (neugieriger BT mit gespitzten Ohren)

antworten   zitieren
A178   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 11.04.2005 22:56 
Gruß an "Steffi mit den drei Ohren": Das liest du dann (in Gedichtform) auf deren Hochzeit vor :-)

Werner (BT+Zukunft)

antworten   zitieren
A179   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 14.04.2005 10:33 
Werner: Als dein Zwilling hatte ich genau diesen Gedanken auch schon :-)

Gestern wurde ich mit den Folgen meines "Wir" konfrontiert:
Meine Tochter wollte abends noch unbedingt ihren (o.g.) Freund anrufen. Ich sagte: "Aber mach's kurz - wir müssen noch baden."
Als sie telefonierte hörte ich nur, wie sie sagte: "...und weißt Du, was toll ist? Meine Mama badet mit!"
(Überflüssig, zu erwähnen, dass ich das nicht im Geringsten vorhatte...)

Steffi (frisch gebadeter BT-Wir)

antworten   zitieren
A180   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 14.04.2005 10:43 
Steffi: Solange ihr nicht alle drei in die Wanne musstet ... das wäre dann die schwäbisch-sachtypische Bademethode gewesen: Fünf Personen in die Wanne und zwei Eimer warmes Wasser.

Übrigens sind manche Aussagen über die Schwaben typisch für einen unserer Typen und weniger für die Schwaben selbst: Der "Häuslesbauer" ist doch der HT, der auf sein Ziel zuarbeitet und der "Sparsame" eher der Sachtyp. Schwäbische BTs gibt es eher nicht, wie mir scheint.

Schwäbische Tomatensuppe: Rote Teller und heißes Wasser :-)

Werner (BT)

antworten   zitieren
A181   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 14.04.2005 13:14 
Jemand der am Telefon einen Termin zur Typanalyse ausmacht:

"Ich möchte gern wissen, wie ich ticke"

gibts da Fragen zum Typ?

lg Kathleen
tickender ST

antworten   zitieren
A182   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 14.04.2005 14:43 
noch ein schönes bsp., wie man einen finster dreinschauenden HT durch BT-list zum grinsen bringt:
HT, mit petersilienverhagelungsgesicht:
"in deiner küche sieht`s aus, wie auf`m markt in kabul."
antwort vom ST mit breitgrinsegesicht:
"was??? du warst schon mal in kabul? boah, wie spannend ist das denn? wann war das? erzähl doch mal..."

lg
petra (ST mit BT-qualitäten)

antworten   zitieren
A183   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 14.04.2005 15:02 
Eine HTin, nachdem sie 2 Tage einen kleinen Hund in Pflege hatte: "Also, an den könnte ich mich gewöhnen: Der macht Luftsprünge, wenn man heimkommt, will ansonsten nicht viel von einem wissen und haart überhaupt nicht!"

(Gruß an K.;-))

Steffi (BT)

antworten   zitieren
A184   RE: Anekdoten zur Psychographie gabi - 24.04.2005 10:20 
Neulich in einer Diskussion mit einem ST-Mann über die Beweggründe, ein Fitness-Studio zu besuchen:

Zitat: „ … den Muskel richtig (korrekt) arbeiten zu lassen, um den besten Trainingserfolg zu erzielen …“

Wie geschickt er doch in seiner Ressource noch „arbeiten“ lässt. :-)

Liebe Grüße
Gabi (BT mit ganz anderen Neigungen …)

antworten   zitieren
A185   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 11.05.2005 16:27 
Heute unterhielten sich 3 Fünftklässlermädchen (HT, BT, ST) über Schwangerschaft und Geburt. Das HT-Mädchen erzählte die Geschichte, die ihre Mutter ihr erzählt hatte von ihrer eigenen Geburt: "Meine Mama hat dem Arzt gesagt `Jetzt kommt das Baby!´und dann hat er geschnitten." Frage des ST-Mädchens: "Ach, deine Mama hatte einen Kaiserschnitt?" HT: "Nein, der Arzt hat einen richtigen Schnitt gemacht!" Meine Erklärung dazu: "Wenn am Bauch ein Schnitt gemacht wird, das nennt man Kaiserschnitt." Entrüstung des HT-Mädchens: "Ich bin natürlich richtig geboren, nicht aus dem Bauch ....!" Mein Einwand: "Ach so, du meinst einen Dammschnitt?" HT: "Weiß ich doch nicht, wie der heißt!" Frage des BT-Mädchens, was denn ein Dammschnitt sei und meine Erklärung dazu. BT-Mädchen: "Das ist ja schrecklich! Das tut sicher furchtbar weh! Und was passiert dann mit dem Schnitt?" Wieder folgte eine Erklärung von mir, dass dem nicht so sei und dass der Schnitt genäht würde und gut verheilt. Das BT-Mädchen war beruhigt, hatte allerdings eine letzte Frage dazu: "Welche Farbe hat der Faden, mit dem der Schnitt genäht wird? Hoffentlich nicht schwarz!"

:o)

Es grüßt - noch immer schmunzelnd
Heike (ST)

antworten   zitieren
A186   RE: Anekdoten zur Psychographie michael - 11.05.2005 16:42 
Letzten Sonntag während eines Brunchs: Ein ST (14 J.) legt sein Besteck auf die Serviette um sich mit dem Teller zum wiederholten Male auf den Weg zum Buffet zu machen. Er deutet auf das Besteck und meint: "Das muss da liegenbleiben! Das ist mein Handwerkszeug!" (Den ersten Bestecksatz hatte der Service mit dem benutzten Teller abgeräumt...)

Eine halbe Stunde später drückt er neugierig auf den Tasten des Mobiltelefons seiner jüngeren Schwester herum (er selbst besitzt keins). Darauf hin die Schwester (HT): "Sind Deine Finger überhaupt sauber?"
Grüße von
M.

antworten   zitieren
A187   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 11.05.2005 22:25 
Heute hörte ich von einem HT-Chef die Äußerung: "Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps" wobei mir zum ersten Mal auffiel, dass darin ja die Trennung von "privat" und "geschäftlich", die unsere HTs so sehr mögen, kurzgefasst ist ...

Werner (BT, weder Dienst noch Schnaps liebend)

antworten   zitieren
A188   HT-Hotelwirtin holk - 28.05.2005 19:41 
In Ratingen hatten Michael und ich ein Doppelzimmer gebucht.
Woran hat Michael erkannt, dass unsere Hotelwirtin HT ist?

Er hatte eine Trinkflasche auf seinen Nachttisch gestellt. Als wir ins Hotel zurück kamen, befand sich unter der Flasche plötzlich ein Bierdeckel!

antworten   zitieren
A189   blickkontakt? bluaflava - 28.05.2005 21:02 
zwei St-ich sitzen nebeneinander auf einer bank und unterhalten sich. nach einiger zeit sagt der eine ST-ich:
"ich dachte (denker), es wäre doch eigentlich höflich, wenn ich dich während des gesprächs mal anschauen würde."
antwort des zweiten ST-ich:
"och, das wäre mir wahrscheinlich garnicht aufgefallen, da ich dich auch nicht anschaue."

michael und petra (in ratingen, auermühle, anno 2005, war schon relativ spät)

antworten   zitieren
A190   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 02.06.2005 19:59 
ich hatte grad ein seltsames Erlebnis.
Ein nach meiner Vermutung ST-Macher - wollte partout ein HT sein, je mehr von den typischen Eigenschaften erzählte, desto sicherer wurde er, "ja ich bin ein Handlungstyp"!  

Ich gab mich, zwar unsicher, geschlagen!
Und nach einigen Beobachtungen fand ich dann auch den HT-Fühler!

Wenn im Unter oder Grundtyp die Ress. auftaucht..da wird es für mich oft schwierig!

lg kathleen
St  

antworten   zitieren
A191   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 02.06.2005 20:44 
Kathleen: Dazu kann ich nur sagen: Den Gegenüber ernst nehmen ... (vor allem, wenn man seinen eigenen Typ im anderen vermutet, liegt man gerne falsch).

Werner (BT)

antworten   zitieren
A192   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 02.06.2005 21:24 
verstanden und verinnerlicht Master Werner (O:

Kathleen
STen lernen eben nie aus....

antworten   zitieren
A193   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 15.06.2005 23:05 
ein vergangenheits- und ein zukunftsorientierter Porschefahrer (HT) sitzen an einem Slogan für einen Werbekampagne:

"Erleben Sie das Morgen" steht da!

Als ich ihnen vorschlug doch das Wörtchen Jetzt einzufügen, mault der "zukunft" "nö, was soll das bringen", der "vergangenheit" "das wär zu viel des Guten"

nach kurzer Diskussion probieren sie es doch und siehe da, die Sache wurde von beiden für perfekt befunden!  (O:

"Erleben Sie jetzt das Morgen"  

lg Kathleen
ST-kein Werbefachmann  

antworten   zitieren
A194   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 16.06.2005 00:51 
Jetzt habe ich mich schon einige Zeit nicht mehr gemeldet, dafür kommt's jetzt etwas geballter. Ich hatte in den letzten Tagen und Wochen ausreichend Gelegenheit, das ökonomische Denken der STen zu studieren...

Seit drei Wochen bereiten wir einen Flohmarkt vor und sammeln dafür fleißig Sachen und misten die Schränke aus. Meine ST-Macher-Tochter (5) war anfangs wenig motiviert - bis ihre ST-Denker-Cousine (9) ihr erklärte, dass die Sachen nicht einfach weggegeben, sondern verkauft werden und dass man dafür Geld bekommt.
Am selben Abend sah ich meine Tochter, nachdem sie einige Zeit geschäftig mit geschlossener Tür in ihrem Zimmer zu Werke war, einen großen gefüllten Müllsack durch den Flur ziehen. Auf meine Frage, was das zu bedeuten habe, sagte sie: "Das brauch' ich nicht mehr - ich verkauf's auf dem Flohmarkt. Jetzt werd' ich reich!"

Kürzlich waren Freunde von uns zu Besuch und unsere (o.g.)Tochter freute sich schon riesig, denn sie mag die beiden ganz besonders. Kaum waren sie da, überreichte sie jedem der beiden einen 5€ Schein und ein 5 Cent-Stück aus ihrem Sparschwein. Alle blickten etwas irritiert und betroffen drein und versuchten, ihr zu erklären, dass sich die Erwachsenen mehr über was Gebasteltes oder ein Bild freuen, als über Geldgeschenke von Kindern. Da brach sie in Tränen aus und schluchzte:"So ein blödes Bild, das kann ich immer machen - aber Geld ist was ganz, ganz Besonderes!"
Die beiden haben das Geld dann behalten und ihr einen Zoobesuch oder einen Mega-Eisbecher davon versprochen. Da war die ST-Welt zum Glück wieder in Ordnung.

Heute hat sich meine Tochter bei mir erkundigt, was ich eigentlich immer arbeite, wenn ich arbeite. Nachdem ich es ihr erklärt hatte, sagte sie:"Aber Du hast grad viel zu wenig Zeit für mich!". Nach weiteren 10 minuten Gespräch und Erklärungen fragte sie:"Verdienst Du da auch Geld?". Als ich "ja" sagte, meinte sie nur befriedigt "Ach so - na dann..."

Und nochmal die Tochter:
Seit einigen Wochen läuft sie morgens manchmal alleine in den Kindergarten. Einmal haben wir uns beim Frühstück über Psychographie im Allgemeinen und über die STen im Speziellen unterhalten. Als ich sie an der Tür verabschiedete, sagte ich (gemäß einer Sicherheits-Vereinbarung mit ihr):"Ich ruf' dann in 5 Minuten im Kindi an, ob Du auch angekommen bist."
Darauf meinte sie:"Lieber erst in 10 Minuten - du weißt doch..."

Und noch was zur Passiv-Formulierung:
Meine Tochter kam mit bekümmerter Mine zu mir und sagte: "Mama, mein Kaugummi hat sich geschluckt. Ich kann nichts dafür! Der hat das selber gemacht!"

Liebe Grüße aus dem ST-Trainings-Lager
Steffi (BT)

antworten   zitieren
A195   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 16.06.2005 08:13 
@ Steffi: da sitzt ein ST schmunzelnd vorm Bildschirm ;o)

Gespräch im Jugendzentrum mit einer Studentin (ST) über Psychographie. Der Praktikant (türkischer, junger Mann, HT)kommt hinzu und fragt: "Was macht ihr denn da?" Kurze Erklärung zur PG folgt. Er: "Das ist nix für mich. Ich bin wie ich bin!" Meine Reaktion darauf (schmunzelnd): "Das ist mir klar." Dann schlug ich im Buch die Seite auf mit den Erkennungsmerkmalen von HT´s und gab es ihm. Er begann zu lesen und murmelte ständig vor sich hin: "Das gibts doch nicht! Das gibts doch gar nicht! Da steht ja was über MICH!" Dann freute er sich noch besonders, als er etwas fand, was NICHT auf ihn zutraf.

Gestern wurde eben dieser Praktikant von einem Jungen aus unserer Gruppe gerufen, der ebenfalls HT ist. Als er beim dritten Mal nicht reagierte, rief der Junge (der nie etwas von der Verbindung PG / Primaten gehört hat): "Ey du Gorilla, komm jetzt her!" Ich fragte den Jungen, woher er wüsste, dass der Praktikant ein Gorilla sei. Antwort: "Ist doch wohl klar!" Ich fragte ihn, welchem Primaten er mich denn zuordnen würde, wenn er den Gorilla, den Schimpansen und den Orang Utan zur Auswahl hätte. Die Antwort kam spontan: "Orang Utan natürlich!"

Noch Fragen?

Ich wünsche euch einen schönen Tag,

Heike (ST) mit dem Fähnchen in der Hand, auf dem steht: PG für Kids!!!

antworten   zitieren
A196   RE: Anekdoten zur Psychographie gabi - 16.06.2005 20:05 
Steffi und Heike: Eure Geschichten sind sooo schön. Ich hab’ mich grad’ „weggelacht“.

Bei uns im „BT-Land“ ist neulich folgendes passiert.

Kurz vor’m Schlafengehen meiner Tochter (BT – 6 Jahre), so beim Buch vorlesen, sah ich auf einmal in einer Ecke wie vergessen ihren Lieblingsteddy sitzen. Ich sprach sie darauf an, dass dieser Teddy doch eigentlich immer in ihrem Bett mit schläft … und dass er dafür, dass er von ihr ja nun fast vergessen wurde, trotzdem noch gut gelaunt aussehe, eigentlich sowieso immer strahlte. Sie daraufhin mit einer Selbstverständlichkeit: „Er ist doch auch ein BEZIEHUNGSTYP!“ Was auch sonst. :-)

Als letztens ihre ST-Freundin aus irgendeinem Grund schmollte, sah sie sie ganz fasziniert an, wie schön die eine „Schiebelippe“, also einen Schmollmund, ziehen konnte. Ihre späteren eifrigen Versuche, diese Schiebelippe nachzumachen, sind gänzlich gescheitert, weil ich dann auch noch meinte, sie müsse noch dementsprechend „leidend“ gucken. Schließlich haben wir beide, ich hab’ mich natürlich auch versucht, lachend aufgegeben. Die Lippen gingen einfach immer wieder in die entgegengesetzte Richtung. Solche tollen Schiebelippen können halt nur ST’s. Als ich ihr das dann sagte, ist sie gleich zu ihrem Papa (ST) gelaufen und … der hat’s natürlich geschafft. Ach, was waren wir da neidisch. :-)

Liebe Grüße
Gabi (BT in der Hoffnung, die ST’s unter uns nicht vergrault zu haben)

antworten   zitieren
A197   Schiebelippe holk - 16.06.2005 20:51 
Also, ich beherrsche die Schiebelippe.
Gabi, mit der lustigen Geschichte hast du mich ST nicht vergrault.

;-) Holk ST (Schiebelippentyp, der diese aber selten anwendet)

antworten   zitieren
A198   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 19.06.2005 12:11 
@Gabi: was wir bei unserem nächsten PG-Treffen üben, ist ja nun mal klar *gg

Liebe Grüße
Heike (ST, mit eher nachdenklichem "Lippenschwung"

antworten   zitieren
A199   RE: Anekdoten zur Psychographie gabi - 19.06.2005 19:44 
Heike: Schöööön! Vielleicht schaffe ich es ja doch noch mit der passenden Lehrerin. *Freu*

LG Gabi (BT immer noch neidisch auf die Schiebelippen-Künstler)

antworten   zitieren
A200   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 20.06.2005 17:17 
ein Beispiel für unbewußte Anwendung der Psychographie!

in unserer regionalen Tageszeitung (LVZ) stand heute ein Tip für die Menschen, die aufgrund von Grübeln/Denken nicht einschlafen können!
Man solle sich doch ca 10 Min lang die Gedanken, die durch den Kopf schwirren, aufschreiben...!
Welche Erkenntnis aber auch.

schöne Grüße an die "Denker" - schon mal ausprobiert (?) *lach*

Kathleen
St-auch oft denkend  

antworten   zitieren
A201   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 20.06.2005 18:57 
ein beispiel für bewußt angewendete psychographie:

ich hatte mir etwas für die rollstuhlkonstruktion meines sohnes ausgedacht. der reha- techniker, seines zeichens HT-ich fühler-gegenwart, meinte gleich dazu:
"des gooht net." (hochdeutsch: "das geht nicht.")
klaro!
meine antwort:
"du willst mir jetzt aber NICHT erzählen, dass du das NICHT so hinbekommst, dass es funktioniert."
daraufhin erwartungsgemäß:
"Noi!" (nein)
ich:
"wusste ich doch, dass du der volle checker(spezialist) bist."

daraufhin grinste er und meinte:
"i guck mers mal an. des wird scho irgendwie geha." (hochdeutsch:"ich schau mir das mal an, es wird schon irgendwie gehen.")

wer sagt`s denn...

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A202   S-Bahn holk - 25.06.2005 21:52 
Zwei Männer betreten die S-Bahn und bleiben innerhalb der Tür stehen.
Der HT sagt: »Für drei Stationen hinzusitzen lohnt sich nicht.«
Der ST schweigt.
Als die S-Bahn ruckelnd anfährt, geht der ST zu einem Sitz, setzt sich ächzend hin und meint: »Es kostet das gleiche.«

25.06.2005 S-Bahn Stuttgart-Marbach

antworten   zitieren
A203   RE: Schiebelippen und Kaugummis werner - 25.06.2005 22:14 
Gabi, Steffi, Heike und Co: Nachdem wir uns heute in der Ausbildungsgruppe köstlich über typische Heiratsanzeigen amüsiert haben, und ich jetzt eure Geschichten lese, scheint mir, der Humorfaktor der Psychographie wird immer noch unterschätzt.

Sogar in der eher langweiligen S-Bahn (Holger), beim Zeitunglesen (Kathleen) oder beim "Kampf" um technische Angelegenheiten (Petra) gibt es für uns so was zu lachen.

Wenn ich mich recht erinnere, gibt es übrigens irgenwo Fotos, die Orang-Utans mit Schiebelippen zeigen, ich muss mal meine Bücher darauf durchsehen :-() ... und mich hat als Kind mal ein Kaugummi fast geschluckt ... (quatsch, das war ein Gruß an Steffis Tochter, aus der vielleicht nochmal eine berühmte Psychogräphin wird!

Werner (BT)

antworten   zitieren
A204   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 28.06.2005 14:22 
wie mir immer öfters scheint, sollte man mit HTen mindestens einmal richtig gestritten oder eine heftige diskussion geführt haben, um in den genuss zu kommen, ausgesprochen herzlich und liebevoll behandelt zu werden. zumindest im kinderhaus mache ich diese erfahrung immer wieder.

da werde ich mittlerweile von den anfänglich eher rüpelhaften HTen (empfindung aus ST-sicht)nach lautstarken debatten morgens wie folgt begrüsst:
"guten morgen, meine liebe petra."
dabei fallen sie mir auch noch um den hals.
das treibt mir fast die tränen des glücks in die augen ;-D

vorher sind sie, mich ignorierend, weitergelaufen, wenn ich ankam.

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A205   RE: Anekdoten zur Psychographie gisela - 28.06.2005 15:57 
sag ich doch - erstmal gebiete abstecken und duftmarken setzen... wenn klare verhältnisse herrschen, sind wir doch soooo
lieb !   ;-))

gruss gisela HT

antworten   zitieren
A206   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 06.07.2005 16:36 
Zwei ST-Kinder (Junge + Mädchen, beide 5 Jahre) beim Rollenspiel mit Barbie-Puppen:

Er spielt die männliche und sie die weibliche Hauptrolle. Bevor's losgeht, werden die Grundlagen besprochen:

Sie: "Du hast Glück, weil ich eine Prinzessin wäre!"
Er: "Ja, was könntest Du denn dann für mich machen?"
Sie:" Ich könnte für Dich schön aussehen und wäre einfach so was ganz Besonderes!"
Er:"Au ja, gut! Könntest du auch zaubern?"
Sie:" Klar!"
Er:" Dann würdest Du uns Geld zum Leben zaubern und wir müssten nicht arbeiten und hätten nur Zeit für uns."

Wow!
Liebe Grüße
Steffi (BT, der immer noch für sein Geld arbeiten muss)

antworten   zitieren
A207   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 11.07.2005 13:44 
gespräch zwischen einem macher und einem fühler:

fühler zum macher:
"stell dir vor, da wäre ein ganz rotes männchen aufgezeichnet, dessen nase knallgelb ist. was könnte das für ein typ sein?"
der HT wurde sehr schnell erkannt. die gelbe nase bereitete schwierigkeiten. ich versuchte also, einen weiteren hinweis zu geben:
"was macht man denn mit der nase?"
antwort des machers:
"na, stupsen oder....schnäuzen."
der fühler, hocherfreut über die machermäßige antwort:
"ok, aber die nase ist doch weder ein stupsorgan, noch ein schnäuzorgan (wobei...nun ja....), sondern ein... RIECHorgan."

kann es typischere macher- und fühlerantworten geben? ;-D

lg
petra ST- fühler)

antworten   zitieren
A208   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 11.07.2005 19:38 
@Petra;
tja, dass ist wohl die Geschichte mit dem "Sofort-Reaktions-Anspruch", dem wir "Macher" da gerecht werden wollen, es gelingt aber nicht.
Witzigerweise deckt sich der Inhalt der richtigen Antwort mit dem Bereich, der vom Macher (Fühlen) übersprungen wird.

Es mag tatsächlich sein, dass die aufzunehmenden Reize für Macher, um ins Fühlen zu gehen - stärker sein müssen, also sprich:
- es bildlich vor sich zu haben,
- greifbar (<:
oder auch beim Musik hören, Kopfhörer zu benutzen!

lg Kathleen
Männeken mit blauem Haar und roten Händen
    

antworten   zitieren
A209   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 12.07.2005 14:33 
heute habe ich einen obstsalat ins kinderhaus mitgebracht.
alle waren sehr erfreut und meine kollegin fragte mich dann, womit sie denn das verdient hätten.
ich antwortete, ohne nachgedacht zu haben:
"alles hat seine zeit. arbeit, ideen und genuss. und heute ist zeit für genuss."

hiiilllfeeee! gibt es eigentlich ein gegenmittel für psychographische infektionen? ;-D

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A210   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 12.07.2005 15:03 
Petra: Diese "Infektionen" kommen schon kurz nach den ersten psychographischen Erkenntnissen vor - eine Teilnehmerin eines Seminars aus Hamburg berichtete am zweiten Tag, sie habe auf dem Nachhauseweg überall die Primatengesichter entdeckt :-))

Werner (BT)

P.S. Anregung: Mal was ganz anderes lesen, das bringt auf neue Ideen!

antworten   zitieren
A211   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 14.07.2005 20:42 
ich erhielt neulich fast Büroverbot von einer HT-Vergangenheit!
Sie wunderte sich immer wieder, warum sie es nicht auf die Reihe bekam, dass aktuelle Datum zu verwenden, sondern einen Monat zurück war. Als dann noch der Spruch kam, "selbst mein Chef merkt das nicht" - (dieser St-merkt sonst jedes Detail-nur ist er auch ein Vergangenheit)
ich sagte nur, sie solle sich daran orientieren, für was und wann dieses Schreiben gedacht ist....
hmmm

lg Kathleen
St-gegenwart

antworten   zitieren
A212   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 15.07.2005 13:02 
...und wieder ein Beispiel aus den Tiefen der ST-Kinder-Seele:

Heute morgen erzählte mir meine ST-Tochter (5), dass sie im Kindergarten gerade das Thema "Sinne" besprechen. Sie zählte mir
alle Sinne auf, also riechen, schmecken usw.
Ich meinte "Aha, dann gibt es also fünf Sinne."
Darauf meine Tochter: "Nein, es gibt sechs! Das Leben ist der größte Sinn!"

In diesem Sinne wünsche ich ein sinnvolles Leben!

Grüßle
Steffi (BT)

antworten   zitieren
A213   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 22.07.2005 09:57 
HT zu einem ST:
"such mir doch mal auf deinem pc daten zu..."
der ST:
"such doch selbst."
der HT:
"das würde ich . aber ich hab eine hassbeziehung zu meinem computer."

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A214   HTen und beziehung bluaflava - 27.07.2005 09:13 
szene zwischen zwei HTen. er (HT-du-fühler) möchte sie für sich gewinnen. nach einiger diskussion ertönt von ihr (HT-ich-denker):
"wenn ich eine beziehung will, kauf ich mir nen hund". ;-D

lg
petra (ST)

antworten   zitieren
A215   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 16.08.2005 18:40 
Petra: Die sind ja bitterböse - und so treffend ...

Im Urlaub habe ich eine netttypische Geschichte erlebt: Mein Ferienhaus-Vermieter, eindeutig ein Sachtyp (mit Sachtyp-Hund, Bernhardiner!) freute ich schon, als ich ihm gleich zu Beginn sagte, dass ich das Geld gerne sofort bezahlen würde.

Aber noch mehr freute er sich, als ich das Geld (englische Pfund) in einem ganzen Packen kleiner Scheine (meine Bank hatte keine anderen) auf den Tisch legte und ihm vorzählte. Er stand da wie ein Kind an Weihnachten. Ich musste da an die Aussage von Dr. Friedmann denken, der auch gerne etwas mehr Kleingeld im Geldbeutel hat, weil sich das so schön schwer anfühlt ...

Werner (BT)

antworten   zitieren
A216   RE: Anekdoten zur Psychographie heerdt - 30.08.2005 14:05 
Abends um 22:15 Anruf eines ST - Mannes bei einer HT - Freundin. Sie als erstes: " Hallo Bernhard, um die Zeit noch ? ..... "

Bernhard (ST)

antworten   zitieren
A217   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 01.09.2005 10:34 
Nach 3 Wochen Urlaub haben sich meine ST-Tochter und ihr HT-Freund (beide 5 Jahre) wieder gesehen. Als er bei uns an der Tür klingelte und ich aufmachen wollte, rannte meine Tochter los und rief:"Ich mach auf! Ich bin seine Freundin!"
Als sie die Tür öffnete und die beiden sich sahen, hörte ich folgenden Dialog (gesehen hab ich leider nix, weil ich den beiden ihre Privatsphäre lassen wollte...):
....Stille....
HT: "Hallo Anne!"
ST: "Hallo Filippo!"
HT: "Oh je, mein Herz haut ganz arg!"
ST: "Hm?"
HT: "Hier fühl' doch mal! Es haut ganz arg!"
...Stille...
ST: "Ja, aber das ist doch normal. Bei jedem Mensch schälgt das Herz."
HT: "Bei mir nicht! So hat das noch nie gehauen!"

Das war ein richtig rührender Moment - zu erleben, wie ein kleiner HT Bekanntschaft mit der Liebe macht ;-)

--------------

Gestern war ich mit meiner ST-Tochter im Schreibwarenladen, weil sie sich seit langem ein Poesiealbum wünscht. Die Auswahl war riesig und wir haben bestimmt 10 verschiedene Exemplare auf dem Boden ausgelegt und sie durfte sich eines aussuchen.
Die Auswahl fiel ihr erwartungsgemäß sehr schwer und ich habe ihr gesagt, sie solle erst mal die, die sie NICHT will wegstellen. Nach kurzer Überlegung sagte sie: "Ich habe eine andere Idee! Du sagst mir, welches am wenigsten kostet und das nehme ich dann."

Liebe Grüße
Steffi (BT)

antworten   zitieren
A218   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 07.09.2005 18:36 
als mir ein frischverliebter ST von seiner neuen Flamme erzählte, fiel unter anderem folgender Satz:

" Das scheint mir zu passen, sie kann ganz gut kochen und ich esse gern "  

(O;

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A219   RE: Anekdoten zur Psychographie michael - 08.09.2005 10:02 
Verabschieden sich zwei "Ich-bezogene" voneinander. Meint der eine: "Also gut dann, ich ruf' mich an. Ähh - ich meine..."
;-)

"Ich" M.

antworten   zitieren
A220   RE: Anekdoten zur Psychographie heerdt - 08.09.2005 13:00 
Wir könnten natürlich auch uns anrufen.
Bernhard (ST-Du-"Wirgeschädigt")

antworten   zitieren
A221   RE: Anekdoten: verknallte Typen werner - 08.09.2005 17:07 
@ Nadine: Da könnte auch der Zukunftsorientierte zugeschlagen haben.

Ich hatte mal einen Friseur, dem am Abend vorher der Freund weggelaufen war und der nun todtraurig an meinen Haare rumschnippelte. Als ich ihn (lösungorientiert, meine Frisur bedenkend) fragte, wie denn "der Nächste" aussehen würde, kam er bald richtig in Fahrt und lachte auch wieder.

Allerdings beschwerte er sich lange Zeit später bei mir, er habe seitdem keinen Freund mehr gefunden, weil er ein so genaues "Idealbild" gezeichnet hatte :-)

Typisch an deiner Reaktion finde ich das "Blockiertsein", darunter leiden HTs besonders, gerade in Liebesdingen.

Werner (BT, zukunftsorientiert)

Werner (BT)

antworten   zitieren
A222   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 08.09.2005 23:17 
@werner: ich hab vergessen (oder bewusst nich dazugeschrieben trifft es wohl eher), dazu zu schreiben, dass ich dabei auch noch sehr geweint habe. Deshalb empfand ich die Lethargie im nachhinein auch als eher ressourcenorientiert - sag mir bitte, dass es so ist, uff!

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A223   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 15.09.2005 23:17 
Als ich heute bei einer HT-Fühler-Ärztin auf dem OP-Tisch lag, sagte diese bei der Betäubungsspritze zu mir:
„Das wird zuerst ziemlich kalt und dann sehr unangenehm“
Ich winkte ab, dass ich das schon aushalten würde!

Ihre Reaktion:
„Ohne Betäubung geht das nicht, wer soll Ihnen denn den Mund zuhalten“
ups


Kathleen (ST)-Macher, der dann schon recht ruhig gewesen ist!

antworten   zitieren
A224   RE: Anekdoten zur Psychographie barbara - 17.09.2005 11:34 
Gedanken einer HT-Frau, die sich bim Kürzen ihrer Blusen über ihre eigene Pedanterie ärgert: Manchmal hab´ ich´s schon ganz schön schwer mit mir - hm, wie mag´s da erst den anderen gehen?

Barbara (HT)

antworten   zitieren
A225   typisch HT bluaflava - 20.09.2005 20:55 
verabschiedung eines HT-machers an einen ST (per telefon):
"ich wünsche dir noch maximale kampferfolge".

das hat vorher auch noch nie jemand zu mir gesagt ;-D

petra (ST)

antworten   zitieren
A226   zusatzinfo bluaflava - 20.09.2005 20:59 
nebenbei bemerkt.... ich wollte lediglich noch ein wenig recherchieren nach dem telefonat- NICHT in den ring steigen ;-D

petra (ST)

antworten   zitieren
A227   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 20.09.2005 22:45 
@Petra: gut, dass Du als Gegenwartsorientierte dies gleich hier niederschreiben konntest, dann is es besser merkbar, ge??? - ich denke, viel lustiger kommt dieser Satz noch, wenn DU ihn mal aussprichst, hihi- ein Versuch lohnt sich, meinste nicht?
LG und noch nen schönen Abend.
Nadine (HT)

antworten   zitieren
A228   Wenn Ich-Bezogene heiraten &#8230; holk - 21.09.2005 17:40 
Eben in einem Märchen gelesen:

»Natürlich heirateten sie sich und lebten glücklich &#8230;«

:-) Holger (auch Ich, aber nicht so)

antworten   zitieren
A229   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 23.09.2005 21:16 
ein ST-Du-Gegenwart und ein HT-Wir-Zukunft wollen ein persönliches Treffen vereinbaren:

beide haben ihren Kalender vor sich!
Der ST sagt:
"Okay, ich habe mir den Termin mit einem Fragezeichen(vielleicht) notiert"

daraufhin der HT:
"Ich habe mir den Termin gerade mit drei Ausrufezeichen notiert"
<o;

ups
Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A230   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 27.09.2005 15:23 
ein geschwisterpaar heute bei uns im kinderhaus auf die frage, welche farbe ihre schultüte denn mal haben sollte:
der HT:
"ich will rot."
der BT-BRUDER:
"ich rosa."

petra (ST)

antworten   zitieren
A231   ST- sammler bluaflava - 29.09.2005 17:12 
ich war gerade mit meinem sohn, also wir waren, kastanien sammeln. wir hatten schon nen ganzen beutel voll, als eine kleine schar kinder kam und ganz enttäuscht jammerten, dass es kaum noch kastanien gab.
ich meinte daraufhin zu ihnen:
"wir haben nen ganzen sack voll. wir würden euch welche abgeben", und fühlte mich ganz toll dabei ;-D
da antwortete ein kleiner junge, dem aussehen nach könnte er ein ST gewesen sein:
"ich sammle lieber selber."

petra (ST)

antworten   zitieren
A232   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 29.09.2005 19:38 
Situation heute Mittag beim Essen mit 15 Schulkindern:
Die Salate standen auf dem Tisch, einige Kinder saßen bereits. Obwohl das "Startzeichen" noch nicht gegeben war, lud sich ein Mädchen schon Salat auf ihren Teller. Ein HT-Macher-Junge sah das und brüllte quer durch den Raum in meine Richtung: "Guck mal! Da greift schon einer an!"

Ich konnte zwar ein Losprusten verhindern, aber so ganz verbergen konnte ich mein Lachen nicht ;o)

Heike (ST)

antworten   zitieren
A233   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 29.09.2005 23:04 
im Gespräch über die Werte im Leben mit einer HT-Frau:

"Das, was ich habe, und das ist nicht viel (!!!!!), hab ich mir hart erkämpft!!!!!!!!!!!!!!"  

auf Nachfrage, ob die Kinder, die glückliche Beziehung, ein Heim und Familie NICHTS sind....?

"doch schon, aber zum Glücklichsein fehlt mir eine wichtige Grundlage: ARBEIT"

hmm für einen HT scheint es tatsächlich die wichtigste Sache zu (trotz Kinder und Familie)sein!    

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A234   blockierter HT bluaflava - 01.10.2005 13:18 
ich war echt im zweifel, ob ich diese story zu den anekdoten oder zu den schwärzesten seiten der typen schreiben soll:

gestern komme ich mit meinem auto in meine straße gefahren und staune doch sehr: da steht eine ganze reihe autos vor mir und es geht nicht weiter. der grund:
es steht ein roter (!) wagen mitten aof der straße, ohne insasse. links und rechts kam also keiner vorbei- der gesamte verkehr ist lahmgelegt.
irgendwann kommt die polizei und ruft per megaphon nach dem autobesitzer.
der kommt dann irgendwann breitbeinig angelaufen, extrem mürrisches gesicht.
"!aha, ein HT", war sofort in meinem kopf.
der polizist meint zu ihm:
"sie können doch nicht einfach ihren wagen mitten auf der straße parken."
der vermutliche HT:
"sehen sie doch, dass ich das kann."
polizist:
"und wie kommen sie auf die idee, das zu tun."
HT:
"der andere (ihm entgegenkommende) wagen hat mir keinen platz gemacht. dann hat er noch ne dumme gosche (hochdeutsch vielleicht: freches mundwerk)an mich hin gehabt und dann bin ich halt ausgestiegen und gegangen."

auf so`ne idee kann doch nur ein HT kommen, oder?

petra (ST)

antworten   zitieren
A235   ST-Klamotte engel - 01.10.2005 13:54 
Als mein ST-Vergangenheit-Kollege gestern ins Büro kam, hatte er ein Hemd an, was zwar frisch gewaschen war, aber doch Flecken hatte.
Als ich ihn darauf ansprach, bekam ich zur Antwort:
"Ich weiß, dass es Flecken hat, dass ist mir beim Essen passiert, aber ich kann es einfach nicht wegwerfen, es war so teuer, also trage ich es mit Würde und mit Flecken" <o;

Übrigens dieser ST trägt seine Klamotten teilweise bis zum auseinanderfallen, letztens hatte er ne Hose an, die er wie er stolz verkündete seit den 80iger Jahren besitzt.
Das ist doch auch typisch Vergangenheit oder?!?!

Kathleen (ST)-Gegenwart

antworten   zitieren
A236   ST-auseinanderfallklamotte bluaflava - 01.10.2005 14:38 
ich glaubs fast auch ;-D

petra (ST)

antworten   zitieren
A237   ST-Auseinanderfallklamotten engel - 01.10.2005 15:42 
@Petra,
ich habe schon auch ältere Klamotten, aber die sind dann noch ohne Flecken o.ä., aber sooo alt? nee!
Meine "Gegenwart" lässt mich schon öfter ausmisten und neues kaufen bevor Klamotten auseinanderfallen oder Altertumswert erlangen <o;  

Da fällt mir nochwas ein, unser Arbeitgeber schickte letztens eine Rundmail mit dem Hinweis, dass die Bediensteten doch verstärkt auf ihren Kleidungsstil achten sollen! Dem Verfasser (HT?) sind wohl die ST aufestossen...*lach*  

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A238   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 06.10.2005 21:37 
Vielleicht H-typisch- Macher, da ich viel mit dem Auto unterwegs bin: gestern habe ich eine Bekannte abgeholt (vermutlich BT), ich öffnete mein Auto und sie sagte beim Blick ins Wageninnere: „wer wohnt denn hier?“ nun, da lag noch der Müll (Wasserflaschen,  leere Plastikverpackungen) der letzten Tage, weil ich nur im Auto zum Essen gekommen bin. Die Frage fand ich nicht peinlich, sondern eher witzig. Wobei diese Fragestellung nach meiner Ansicht auch für einen BT spricht (ich wäre auf so ne witzige Frage niemals gekommen!!!). Anmerkungen dazu? Oder sollte das lieber in den Thread „Wohnung“ (das entspricht eher meiner momentanen Situation) ?

Nadine (HT- Macher)

antworten   zitieren
A239   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 07.10.2005 19:43 
@Nadine, ich kann mir gut vorstellen, das mancher HT vor lauter Arbeit  und Zeitmangel die Wohnung mit dem Auto verwechselt! <o;
Aber dann ist´s doch sicher bei Dir zu Hause sauber und aufgeräumt, oder?  
Ich bin kürzlich in das Auto eines HT gestiegen und dachte, boah wie sauber, es fehlte nur noch eine Fußmatte davor...!
Und ich habe eine HT-Freundin, die mich ständig ermahnt, mein Auto doch gefälligst sauberer zu halten, wohlgemerkt: Innen wie Außen!
Ich versteh das immer gar nicht, mein Auto soll mich von A nach B bringen und ist doch nicht zum Putzen oder Saubermachen da...(o:

lg
Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A240   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 07.10.2005 19:56 
das sehe ich genauso. Mein Auto ist ein Gebrauchsgegenstand und wurde letztmalig vor ca. 2 Monaten geputzt. Ich schaff´s einfach momentan nicht. Vielleicht sollte ich auch hier über eine Putzkraft nachdenken:-)(s. Thread "Wohnung")
LG und ein schönes Wochenende

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A241   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 07.10.2005 20:46 
ich glaub, dass passt in die Spalte Ordnung und Sauberkeit!

Was ist der Unterschied zwischen einem HT und einem ST?
Der HT putzt sein Auto alle zwei Monate (wenn er keine Zeit hat) und der ST kann sich nicht daran erinnern, es überhaupt mal geputzt zu haben <o;

das püasst nun wieder zu den Witzen-ich weiß!  

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A242   sparsame ST engel - 10.10.2005 20:30 
Eine schon betagte ST-Dame (vermutlich Gegenwart) bat mich gerade um Hilfe. Die T-Com hatte einen Auftrag ausgelöst von dem sie nichts wüßte!
Als ich das telefonisch geklärt hatte, sagte ich ihr
"Es muss sie jemand angerufen haben letzte Woche, der Ihnen das angeboten hat"
sie stritt das vehement ab!
ich hakte nach und sagte:
"..und wenn er Ihnen gesagt hat, dass sie dabei viel Geld sparen können?"
ihre Antwort:
"Dann hätte ich es bestimmt nicht vergessen" <0;
  
Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A243   HT-lehrer für behinderte schüler bluaflava - 12.10.2005 12:08 
ich war gestern beim elternabend in der schule meines sohnes.es stellte sich sein neuer klassenlehrer vor, ein HT-fühler. als ich den neuen stundenplan anschaute, könnte ich mir ein grinsen nicht verkneifen. der HT hat ein neues unterrichtsfach eingeführt, da steht ganz fett:
MEIN KÖRPER- körperwahrnehmung und sensibilisierung (der fühler ;-D)

petra (ST)

antworten   zitieren
A244   HT- augenarzt bluaflava - 03.11.2005 16:00 
heute musste ich zum augenarzt. bin zum selben wie letzte woche gegangen, zum HT- siehe "hellste seiten der typen". und ich staunte. obwohl er mich eigentlich garnicht angeschaut hatte letztens, fiel ihm auf, dass da heute eine brille auf meiner nase war:
"aha, heute mit brille."
ich nickte.
er:
"schöne brille...."
ich war schon leicht irritiert über soviel positives am stück und nickte wieder.
er wieder:
"aber die müssen sie unbedingt mal putzen."
da war meine welt wieder ok. ;-D

petra (ST)

antworten   zitieren
A245   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 06.11.2005 23:01 
Heute las ich bei einer Werbeaufschrift auf einem Auto:

"Zeitverleih"

in Wirklichkeit stand da Zeltverleih!
Da war der Wunsch wohl wieder Vater des Gedanken eines ST (o:

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A246   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 14.11.2005 10:18 
Unsere ST-Tochter (5) arbeitet seit zwei Wochen regelmäßig an ihrem Weihnachts-Wunschzettel, d.h. sie schneidet aus Zeitschriften Bilder von Spielzeug aus und klebt sie auf. Ihr Wunschzettel hat mittlerweile doppelte Flip-Chart-Größe.
Als ich sie darauf ansprach, dass das ziemlich viele Wünsche sind, meinte sie:
"Das mache ich für Euch! Wenn mir das Christkind alles bringt, brauche ich mir von Euch nichts mehr wünschen und ihr spart Geld!"

Oh je - wie sag ich's meinem Kinde? ;-))

Gruß
Steffi (BT)

antworten   zitieren
A247   RE: Ichperator werner - 14.11.2005 11:59 
Ein jugendlicher Handlungstyp ("Junggorilla") bezeichnete sich beim Spiel als "Imperator" (er ist zudem Ich-bezogen). Mein Vorschlag, dies in "Ichperator" umzuwandeln quittierte er mit einem breiten Grinsen ... (wie es im Lehrbuch steht, dass Ich-Bezogene gut damit zurechtkommen, als solche bezeichnet zu werden).

Werner (BT)

P.S. @Steffi: Vielleicht sagst du ihr, dass der Weihnachtsmann auch Sachtyp ist und dieses Jahr besonders sparen muss ... ohje, und ich soll dieses Jahr selbst in einem Kindergarten den Weihnachtsmann (möglichst typgerecht) spielen ...

antworten   zitieren
A248   beim essen kennt der ST keinen spass bluaflava - 15.11.2005 16:12 
ich kopiers nochmal hier rein, weil ich finde, dasses hier auch gut reinpasst:

eines unserer ST-mädchen im kinderhaus kippelt immer mit dem stuhl beim essen. letzte woche habe ich ihr ausführlich erklärt, dass wir das nicht möchten und dies auch begründet.
bis heute hatte sie es wohl aber wieder vergessen.

somit warnte ich sie heute, dass ich ihr das essen wegnehmen werde, wenn ich sie nochmal beim kippeln erwische.
das klappte ne halbe stunde ganz gut, dann kippelte sie wieder.

ich stand auf und meinte:"
so... das essen ist jetzt weg."

ich hatte den satz noch garnicht ausgesprochen, da schmiss sich das ST-mädchen mit ausgebreiteten armen und dem gesamten oberkörper auf ihren teller und rief LAUT und DEUTLICH:
"NEIN".


petra (ST)

antworten   zitieren
A249   BT-arztpraxis bluaflava - 18.11.2005 15:45 
ich war heute bei einem arzt in der praxis, den ich noch nicht kannte.
aber schon als ich 3 minuten in der praxis war, war mir eigentlich klar:
hier konnte nur ein BT-arzt sein.
die wände waren vollgepflastert mit bildern der familie und freunden, in allen ecken standen irgendwelche figürchen, es hingen arzt-marionetten-puppen von der decke. die krönung aber war ein windel-winnie-blechschild auf der tür des sprechzimmers, auf dem stand:
"unser chef ist immer locker."

petra (ST)

antworten   zitieren
A250   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 24.11.2005 08:22 
Ein BT-Mädchen aus unserer Gruppe, das häufig Probleme hat, mit ihren Hausaufgaben in der vorgegebenen Zeit fertig zu werden und dann im Stress schonmal Sätze sagt wie "das schaffe ich nie!!!" o. ä., kam zu mir und sagte: "Mir ist so langweilig." Meine Reaktion darauf war: "Ich find es schön, dass du deine Hausaufgaben schon geschafft hast und nicht so gestresst bist, Zeit zum Spielen mit den anderen hast."
Danach wollte ich mit ihr eigentlich noch das Thema `Langeweile´ besprechen, aber eine HT-Kollegin, die grad im Raum war, fragte mich spontan: "Findest du wirklich, dass Stress schlimmer ist als Langeweile? Langeweile zu haben ist doch das schlimmste, was es gibt!"

Nun ja, das sieht der ST doch etwas anders ... ;o)

Heike (ST)

antworten   zitieren
A251   RE: Anekdoten zur Psychographie barbara - 28.11.2005 16:27 
Kommentar einer 66jährigen HT während einer Kosmetikbehandlung:
Dass man alt wird, o.k.
dass einem die Knochen dabei weh tun, auch o.k.
aber dass das Gesicht Falten bekommt, ist schlimm.
-- Aber man kann ja was dagegen TUN.

Liebe Grüße
Barbara (HT)

antworten   zitieren
A252   RE: Anekdoten zur Psychographie barbara - 28.11.2005 16:31 
Gestern hab ich zufällig mitbekommen, wie jemand einer HT-Frau von seiner Beförderung erzählt hat.
Ihr anerkennender Kommentar:
"Des isch net nix" (das ist nicht nichts)

Geht´s noch typischer?

LG Barbara (HT)

antworten   zitieren
A253   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 30.11.2005 17:12 
Psychographischer Versprecher:

Als sich ein ST und ein HT über die Vier – Präferenzen – Scheibe (von Werner Winkler und auch bei ihm erhältlich) unterhalten, verspricht sich der HT und sagt:
„Ich schau mal auf meine ZIELscheibe“

ist doch typisch oder?

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A254   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 01.12.2005 15:20 
Habe heute in einer Klasse mit jungen Mädels (18-20 Jahre) Unterricht gehabt und dabei auch verschiedene psychologische Theorien aufgezeigt. Liess sich natürlich am besten mit dem Thema "Verliebtsein" verdeutlichen. Ich frage also eine Schülerin (meine Vermutung war vorher schon der HT), in welcher Situation sie sich verliebt hat und ich bekomme zur Antwort: "Naja, ich hab ihn geküsst, weil ich Langeweile hatte und seitdem sind wir eben zusammen."
Noch Fragen??????

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A255   komplizierter HT bluaflava - 01.12.2005 20:31 
ein HT über ein mädchen, welches bei einem gesangwettbewerb im tv schlechteste kritik von der jury bekam:

"dabei ist sie keine hässliche nicht" (3 negationen am stück, zzzzzzz)

hä? ;-D

petra (ST)

antworten   zitieren
A256   HT-ausfragetrick bluaflava - 08.12.2005 00:18 
könnte es sein, dass man bei HTen mit paradoxen interventionen am weitesten kommt?

hab ja bisher des öfteren schon beobachtet, dass, wenn ein HT über etwas schimpft, ich die sache noch viel schlimmer mache und plötzlich der HT umkippt:
"so schlimm ist es ja nun auch wieder nicht."

aber jetzt weiß ich auch, wie man privates aus HTen herausbekommt ;-D

der HT-lehrer meines sohnes teilte mir mit, dass er nun für einige zeit ausfallen wird, da er ins krankenhaus müsse.
ich:
"das klingt aber gefährlich."
er:
"nein, eigentlich nicht."
dann wollt ichs aber genauer wissen und meinte:
"naja, geht mich ja schliesslich nichts an, ist ja ihre privatsache."
er:
"nein,nein,nein, ich kann es ihnen auch sagen..."

dann kam ein ausführlicher bericht (was HTen über krankheiten ja so gut können ;-D).
typisch war dann wieder:
"das hätte ich schon vor 10 jahren machen sollen, aber jetzt hat der arzt gesagt, wenn ich es nicht machen lassen würde, dann..."

also wieder erst, wenn es garnicht mehr anders geht.

petra (ST)

antworten   zitieren
A257   RE: Anekdoten zur Psychographie michael - 11.12.2005 16:16 
Hallo zusammen,
(ja - mich gibt's auch noch).

"Mein Auto ist ein Gebrauchsgegenstand und wurde letztmalig vor ca. 2 Monaten geputzt."
Na immerhin! Mein Auto bekommt so ca. alle 2 Jahre eine Reinigung - nämlich kurz vor der TÜV-Untersuchung. (Scheiben und Scheinwerfer natürlich häufiger). ;-)
Gruß
ST M.

antworten   zitieren
A258   RE: Anekdoten zur Psychographie michael - 11.12.2005 16:22 
Ein dreijähriges ST-Mädchen ist mit seinen Eltern bei Freunden zu Besuch. Auf der Toilette stellt sie sich spontan auf die Personenwaage und fragt: "Mama, wieviel koste ich?"
:-)
Liebe Grüße,
M.

antworten   zitieren
A259   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 11.12.2005 21:11 
michael(juhu), da geht es meinem auto ähnlich. die scheiben werden notgedrungen öfters mal gereinigt (meistens jedoch nur über die scheibenwischanlage), aber der rest...
ich weiß nicht mehr, wann das letzte mal war.
a propos: da fällt mir ein, dass meine scheibenwischanlage ohne wasser ist seit drei tagen, ohje.
danke für den input, michael ;-D

petra (ST)

antworten   zitieren
A260   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 14.12.2005 16:54 
Angesprochen auf einen Konflikt und mögliches Gespräch mit dem Gegenüber meinte ein "ICH":
"Ich will schon ein Gespräch unter zwei Augen"

ups...<o:  

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A261   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 14.12.2005 17:44 
sehr schön. so ähnliche aussagen kenne ich auch von anderen ICHs ;-D

petra (ST)

antworten   zitieren
A262   RE: Anekdoten zur Psychographie michael - 15.12.2005 13:17 
Ja, sowas wie "Ich rufe mich mal an." anstatt "Ich rufe dich mal an.".
;-)
Liebe Grüße,
M.

antworten   zitieren
A263   ich-du-dialog bluaflava - 21.12.2005 15:31 
zwei ST spielen billard. einer ist du-bezogen, der andere ich-bezogen.
nach einem gelungenen stoß folgt folgender wortwechsel:
der du-bezogene beginnt:
"bin ich gut? komm sag`s mir, dass ich`s glaube."
"der beste überhaupt."
"nochma."
"der allerbeste."
"nochmal."
"der weltbeste."
"und warum grinst du so dabei?"
"dem einen muss man es ständig sagen, der andere weiß, dass er der beste ist." ;-D

petra (ST)

antworten   zitieren
A264   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 25.12.2005 22:53 
Ein Bekannter soll im Januar operiert werden. Seine Tochter (15, ST) hat dieses Datum im Kalender mit dem Wort "Schlachter" vermerkt. Überspielen ST´s hin und wieder mit ihrem schwarzen Humor ihre Ängste? Kennt ihr das von anderen auch?

Heike (ST)

antworten   zitieren
A265   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 25.01.2006 17:32 
Ein ST-Mädchen(6) und ein HT-Junge(5) waren zusammen im Schwimmbad. Der HT-Junge hat sich die meiste Zeit mit Toben, Spritzen, Reinspringen und Tauchen ("schwimmen hasse ich - ich tauche lieber") beschäftigt.
Beim anschließenden Haarefönen wurde er plötzlich ganz ruhig, kam zu seiner ST-Freundin und schaute ganz fasziniert auf ihre langen Haare. Ganz andächtig strich er ihr über den Kopf und sagte: "Oh, hast Du schöne Haare! So weich und so lang. Das sieht wirklich schön aus. Mir gefällt das ganz arg."
Er verharrte noch ein bis zwei Sekunden und meinte dann: "So, jetzt reicht's! Jetzt bin ich wieder kämpfig!"
;-))
Liebe Grüße
Steffi (BT)

antworten   zitieren
A266   RE: Alle gegen Oliver Kahn werner - 27.01.2006 13:29 
Gestern hörte ich ein (evtl. etwas älteres) Interview von Oliver Kahn (HT). Es ging darum, dass bei einem bestimmten Spiel alle Zuschauer mit Ausnahme der wenigen Bayern-Fans (offenbar ein Auswärtsspiel) GEGEN seine Mannschaft sein würden - wobei er hinzufügte: "Das ist das Schönste!".

Gib den HTs eine Hürde und sie sind glücklich :-))

Werner (BT)

antworten   zitieren
A267   RE: Anekdoten zur Psychographie michael - 28.01.2006 18:28 
Werner,
btr. HT fällt mir noch eine kurze Story vom Weihnachtsfest ein.

Das HT-Mädchen (12) bekommt wunschgemäß ein Mikroskop geschenkt. Nach dem auspacken fängt sie prompt an den ganzen Weihnachtsabend rumzumäkeln: Das Ding ist zu klein. Der Objektträger wird nicht von unten (sondern nur von oben) beleuchtet. etc. Fazit: Das Teil entspricht absolut nicht ihren Erwartungen - sie wollte eins wie sie in der Schule stehen (Stk-Preis wohl um die 1000,-). Die HT-Mutter trug's gelassen. Ihr und dem ST-Mann war das Geschenk teuer genug. :-)

Liebe Grüße,
M.

antworten   zitieren
A268   RE: Anekdote (2 Geg.or. beim Frühstück) michael - 28.01.2006 18:33 
2 Gegenwartsorientierte am Frühstückstisch:
Der eine erzählt gerade etwas, als im Radio die Nachrichten beginnen. Er stoppt daraufhin und beide hören dem Sprecher zu. Als die Nachrichten rum sind sagt der eine: "Was war ich gerade am erzählen?" Meint der andere: "Frag' mich doch sowas nicht!"

Könnte man fast in den Witze-Thread schreiben...

Herzliche Grüße,
ST M.

antworten   zitieren
A269   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 06.02.2006 19:42 
Ich fragte heute eine HT-Frau, wie so ihr Wochenende aussah:

"Am Samstag hab ich gearbeitet <O: und Samstag vormittag etwas entspannt"
Wie sieht das aus, wenn Du entspannst?

"Naja, ich habe gebügelt"
ups

lg
Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A270   RE: Ressourcen-Anekdote werner - 07.02.2006 07:20 
Am Wochenende stand u.a. ein flüchtig Bekannter zur OB-Wahl. Am gleichen Tag hatte er Geburtstag. Da er HT ist, schickte ich ihm morgens eine SMS und wünschte viel Erfolg. Als Abends klar war, dass er gewonnen hatte, gratulierte ich ihm wieder per SMS.

Kurz darauf rief er an und bedankte sich herzlichst, während im Hintergrund die Wahlparty tobte. Ich war ziemlich gerührt - warum? Er ist neben dem HT noch wir-bezogen, zukunftsorientiert und Denker, also musste er alle seine vier Ressourcen (persönliche Beziehung, Du-Bezug, Gegenwart und "Machen") aufbieten, um trotz der vielen Gedanken an seine künftige berufliche Tätigkeit und die vielen "Wirs" um ihn herum anzurufen ...

Merke: Dank der Psychographie verstehe ich erst zu würdigen, was manche Menschen für Hürden überspringen ...

Werner (BT)

antworten   zitieren
A271   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 24.02.2006 08:21 
eine bekannte von mir zeigte mir einen zettel, den ihr eine nachbarin (HT-macherin) in den briefkasten warf.
darauf stand:
"sind sie beim bum... (sex) nächstes mal NICHT so laut. ich konnte NICHT schlafen. das gehört sich doch NICHT!"

ich fand das sehr lustig, die arme...
vor allem, da diese nachbarin ansonsten den leuten sehr direkt ihre meinung ins gesicht schmettert. aber das war ihr wohl zu intim. ;-D


petra (ST)

antworten   zitieren
A272   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 01.03.2006 12:24 
versprecher eines ST-psychographen, der sich nache einem HT- Vergangenheitsorientiert erkundigen möchte:
"wie geht es eigentlich dem verhandlungstyp?"

petra (ST)

antworten   zitieren
A273   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 01.03.2006 14:41 
Eine BT- Frau (ca. 45 Jahre) geht mit ihrem HT- Vater  spazieren. Sagt sie: „Vati, Du zitterst ja, ist Dir kalt?“ Darauf der Vater: „Ich zittere vor Zorn.“ Sie: „Was ist los? Warum bist Du zornig?“ Worauf er antwortet: „Ich bin zornig, weil es so kalt ist.“

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A274   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 01.03.2006 14:51 
ich lach mich schepps ;-D

petra (ST)

antworten   zitieren
A275   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 05.03.2006 01:19 
zwei ST-psychographenen unterhalten sich über "DSDS" (deutschland sucht den superstar). der eine ST möchte dem anderen berichten, dass nevio (HT-ich-fühler-zukunft vermutlich)ein wenig diplomatisches interview in der woche vor der show gab.
ST-ich:
"er meinte, er wäre der einzige, der das zeug zum sachtyp,...ähhh, superstar hätte, was aber eigentlich dasselbe ist."

petra (ST)

antworten   zitieren
A276   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 08.03.2006 13:32 
heute war ich bei meiner zahnärztin. als ich aus dem behandlungszimmer kam, meinte die sprechstundenhilfe zu mir:
"sie schmunzeln so, lassen sie mich raten, sie müssen keine 10.-€ bezahlen?
ich nicke.
dann sagt die andere sprechstundenhilfe, die vergangenheitsorientiert ist, meiner meinung nach (ihre bevorzugten wörter sind: moment, nochmal, langsam. zudem hat sie so einen bestimmten "verschlafenen" blick):
"ihr nächster termin wäre dann,...moment...im september. aber da rufen wir sie dann noch an."
ich:
"wir könnten auch jetzt einen termin für september ausmachen."
sie:
"bis september ist noch sooo lange hin. wissen sie denn jetzt schon, was sie im september vorhaben?"
ich:
"ja."
"da sind sie aber sehr gut, wirklich seeehr gut- und zu beneiden."

petra (ST)

antworten   zitieren
A277   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 24.03.2006 20:52 
auf dem Flur eines Bürogebäudes:

ein ST verabschiedet sich aus der Ferne von einem BT zum Wochenende, hebt leicht die Hand und sagt nur "Schönes" (gemeint ist schönes Wochenende), obwohl ich ahne frage ich nach.
Die Antwort vom ST:

"So schnell wie der spricht ist er auch weg und sieht sicher gleich jemanden, den er auch kennt und hält ein Schwätzchen, da kann ich mir doch die Spucke und jedes weitere Wort sparen" (o:      

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A278   HT-schuhpolierer bluaflava - 25.03.2006 12:29 
ein HT erzählte mir abends, dass er sich heute zwei paar neue schuhe gekauft habe. ich schaue so auf seine schuhe und sag:
"die kenn ich aber schon. wo sind die neuen?"
HT:
"die muss ich doch erst noch eincremen und imprägnieren und polieren und so..."

petra (ST)

antworten   zitieren
A279   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 28.03.2006 15:49 
ein kleiner HT-junge heute im kinderhaus zu mir:
"petra, deine hose rutscht."
ich:
"hab ich auch schon bemerkt."
er:
"da sieht man manchmal deine unterhose."
ich:
"aha. stört dich das?"
er:
"das sieht nicht ordentlich aus. kauf dir doch eine hose, die nicht rutscht."


petra (ST)

antworten   zitieren
A280   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 28.03.2006 16:43 
Mein Chef (ST) erzählte heute, er wolle sich ein bestimmtes Gerät kaufen!
Ich fragte ihm, wie lange er denn bis zur Entscheidung für dieses Gerät gebraucht hätte!

"Och das ging schnell, so ca. zwei Wochen"

Das war mir zu wenig, also Nachhaken:

"Und wie lange haben Sie geliebäugelt?

Antwort:

"Zwei Jahre"
<o:


Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A281   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 28.03.2006 18:10 
@ Kathleen: Supertypisch, so was kenne ich auch von früheren Chefs.

Allerdings hatte ich mal einen (vermutlich zukunftsorientiert), der kaufte sich dann immer gleich die allerneueste Technik (mit der er dann Konkurrenten beeindruckte) und ärgerte sich nach Kurzem, wenn es alle hatten und zwar zu einem wesentlich günstigeren Preis und ohne die Anfangsmacken.

Legendär war da der zentrale Laserdrucker (erste Generation, mehrere Tausend DM), der von allen Büros gleichzeitig angesteuert wurde und der zu Papierstaus mit Brandgefahr neigte ...

Werner (BT)

antworten   zitieren
A282   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 29.03.2006 22:03 
noch was typisches drauf zum "Chef" (ST)
Heute fragte ich ihn, ob er das Gerät gekauft hat!

"Ne, ich hatte nicht gebügend Geld dabei"

Aber man kann doch überall mit Karte bezahlen, sagte ich!

Antwort:
"bei Barkauf gibts 3% Rabatt"  <o:

Kathleen (ST)Gegenwart, der nicht sooo viel Geduld hat!

antworten   zitieren
A283   zwanghafter ST bluaflava - 29.03.2006 23:30 
werner, das kenne ich auch von einem ST-ich-macher-zukunft.
immer das neueste an technik, womit er angeben konnte.
das blöde war nur eben das sachtypische konkurrenzdenken. hatte dann ein anderer dasselbe gerät, sah er sich fast gezwungen, wieder ein besseres zu kaufen. zum glück verdient der n haufen geld. und ich fands gut: ich war eine geraume zeit lang nutzniesser, da ich die "abgelegten" geräte bekam.

petra (ST)

antworten   zitieren
A284   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 30.03.2006 16:56 
Heute hatte ich Unterricht im ersten Ausbildungsjahr – Fach Psychologie. Ich referiere über einige Theorien und gebe u.a. an, dass sich die Werbung so manche Dinge zunutze mache, „wie bspw. der Engel von der Exquisa- Werbung“ der da auf der Wolke sitzt und den Käse total geniesst.
Schweigen in der Klasse, Nachdenken über das Gesagte und dann meldet sich  eine ST- Fühlerin: „ich wollt nur sagen, es war PHILADELPHIA- Werbung“. Huch, da war´s dahin mit meiner Ernsthaftigkeit- und dann fragte ich auch noch ganz g-o-: „Was hatte ICH gesagt?“


Nadine (HT)

antworten   zitieren
A285   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 13.04.2006 08:13 
HT-Jugendlicher zum Thema "Kriegsdienst-Zivildienst": "Ich will gar nichts tun. Ich verweigere alles beide."

Als ich ihm erklärte, dass das in Deutschland nicht so einfach ist, war er erstmal platt.

Werner (BT)

antworten   zitieren
A286   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 21.04.2006 09:12 
Eine HT-Frau erzählte mir, dass ihr Mann gerade Urlaub gehabt hätte und sie in dieser Zeit erst bei sich renoviert und dann noch bei seiner Schwester geholfen hätten. Auf meine Frage ob er (BT) denn jetzt nicht etwas gefrustet sei, weil er gar nichts von seinem Urlaub genießen konnte, sagte sie: "Nein - warum auch? Wir haben ja alles geschafft, was wir uns vorgenommen hatten!"

Lg
Marion

antworten   zitieren
A287   RE: Sommerzeit michael - 25.04.2006 08:58 
Kleiner Nachtrag zur kürzlich erfolgten Zeitumstellung:

Am Montag nach der Umstellung auf Sommerzeit bekomme ich von einem Kollegen eine Reihe Emails, die alle eine Stunde in der Zukunft(!) liegen. Und was soll ich sagen? Er ist zukunftsorientiert. ;-)

Als ich ihn darauf hinweise, bedankt er sich für die Stunde Zeit die ich ihm "geschenkt" habe. Er war drauf und dran zu einem Temrin zu fahren und wäre da eine Stunde zu früh erschienen...

Grüße vom ST M.

antworten   zitieren
A288   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 25.04.2006 19:20 

Gerade eben im Radio:
Moderator zu einer Hörerin: „Mensch Nicole, das ist ja unpassend, bei diesem schönen Wetter im Krankenhaus zu liegen. Was hast du denn gemacht?“
Nicole: „naja, man hat eben nicht aufgepasst und man hat sich ablenken lassen und dann hatte man eben einen Unfall!“
blabla
Moderator: „Na, dann wünsch ich Dir gute Besserung, liebe Nicole.“
Nicole: „Ja, ich mir auch.“

das zum Thema Ich- Bezug- oder: der Versuch, in´s Wir zu gehen:-)

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A289   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 27.04.2006 00:31 
gestern kam ich dazu, als ein ST-mädchen mit einem BT-mädchen ein spiel gemacht hatte. dises war wohl eben beendet und das ST-mädchen sass mit traurigem blick da. das BT-mädel fragte dann:
"sollen wir noch ein spiel spielen?"
ST schüttelt den kopf.
ich hab sie dann gefragt, warum sie keine lust mehr hätte.
sie:
"ich hab verloren."
"und das is sooo schlimm?"
"hmmmm", und dabei nickt sie.
dann aber:
"zuhause spielen wir immer 'die prinzessin auf der erbse."
"aha, was ist das für ein spiel? kenne ich nicht."
"da gibt es keine verlierer."

petra (ST)

antworten   zitieren
A290   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 02.05.2006 23:52 
Ein HT-Paar, beide Denker, stellten unabhängig voneinander fest, dass ihre Beziehung doch ziemlich ruhig, zu ruhig ist, aneinander vorbeilebten usw. und das sie öfter miteinander reden sollten.(bis dato ohne PG-Wissen)
Kürzlich sind sie umgezogen und nachdem sie von Psychographie erfuhren, strichen sie die Wand ihrer Küche Quittegelb (O-Ton: "Ressourcengelb")und beschlossen, sich bei Gesprächsbedarf in der Küche zu treffen, um miteinander zu Reden!

Komisch, also ich sitz auch gern in Küchen zum Klatschen und Klönen, aber mir scheint bei HTen ist das sowieso ein bevorzugter Platz um mit Freunden zusammen zu sitzen und zu schwatzen oder? Vielleicht weil es  (auch) ein "Arbeitsplatz" ist?

Kathleen (ST)

antworten   zitieren
A291   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 16.05.2006 18:38 
Nettes Zitat eines Kollegen: "An so vielen Dingen in meinem Leben zweifle ich seit Wochen, (...). Aber eins ist mir (...) doch wieder sehr sicher vorgekommen: Ich bin Sachtyp."

Werner (BT 1332)

P.S. Offizielle Entschuldigung beim Verfasser für diese Indiskretion, aber in Anbetracht des Lächelns, die diese Zeile bei mir ausgelöst hat, hoffe ich auf Nachsicht ...

antworten   zitieren
A292   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 23.05.2006 21:21 
Ich hab auch was Nettes zu einem ST, welches mich schmunzeln ließ:

Eine ST-Frau, welche mit einem HT-Mann sein 1 Jahr verlobt ist, erzählte mir bedauernd: "Wir wollen beide schon heiraten. Aber es macht keiner was."

Lg Marion

antworten   zitieren
A293   RE: Anekdoten zur Psychographie buchfrau - 26.05.2006 22:41 
Gespräch auf der Heimfahrt von der Clausur(Thema auf der Clausur war unter anderem über Sterbeforschung):
BT: "Boah ey, jetzt bin ich gerade noch fit, aber in einer Stunde falle ich tot um!"
ST: "Oh, dann hätten wir wieder einen Datensatz mehr für die Sterbeforschung. Und noch besser, diesmal wüssten wir sogar die Untertypen...  ...aber irgendwie wär`s doch schade um dich!"

Petra (1323)

antworten   zitieren
A294   RE: Essen buchfrau - 30.05.2006 20:59 
Zwei Kolleginnen unterhalten sich:

ST: Bleibst du später noch?
UnknownT:Nein!
ST: Warum nicht?
UT: Keine Zeit!
ST: Es gibt aber was zum Essen! Und Eis zum Nachtisch!
UT: Ich muss trainieren gehen!
ST: Dann musst du halt Prioritäten setzen!

Petra (1323)

antworten   zitieren
A295   RE: HT-Ich buchfrau - 13.06.2006 19:04 
Mein HT-Ich-Gegenwart-Macher Sohn (3213) hat seinen Schlüssel irgendwo in seinem Zimmer verschlampt. Daraufhin habe ich ihm erklärt, dass wir heute noch sein Zimmer links machen. Daraufhin kommt er aus dem Zimmer geschossen und antwortet lautstark:
Nein Mum, es gibt kein "WIR"! Und wenn du nicht da bist noch nicht einmal ein "DU".

Petra (1323)

antworten   zitieren
A296   ich-kosmen bluaflava - 13.06.2006 22:52 
auch wenn es natürlich sehr barsch war (schien mir so), fand ich den spruch super, da so typisch.

ich (ich-bezogen) erinnere mich dabei daran, dass ich vor einigen jahren (noch keine ahnung von pg) über mich und meine mutter (ich-bezogen) sagte:
"wir wohnten in einer wohnung zusammen aber lebten in unseren eigenen welten. es gab kein miteinander."

petra (ST)

antworten   zitieren
A297   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 13.06.2006 22:52 
also den spruch von deinem sohn, petra

petra (ST)

antworten   zitieren
A298   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 15.06.2006 15:05 
im nachbarhaus hat gerade jemand mit einem bohrer rumgewerkelt. es dauerte auch nur wenige minuten, bis einer meiner HT- nachbarn vom balkon herunterbrüllte:
"des gibts doch nicht. man kann doch nicht am feiertag bohren. heute ist sonntag, wenn des nicht aufhört, dann ruf ich die polizei."
ich sitz da so auf meiner terasse und musste lachen,
als ich das hörte. prompt kam ein rüffel:
"des is garnicht zum lachen, fr. vogel."

petra (ST)

antworten   zitieren
A299   Drama Queen holk - 21.06.2006 22:01 
Auf einer Party trug eine Beziehungstypin ein T-Shirt mit der Aufschrift »Drama Queen«. Sie sagte, Freunde hätten es ihr geschenkt.

antworten   zitieren
A300   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 22.06.2006 06:37 
Gestern in einer Einführungsrunde zu einem Seminar. Die Teilnehmer sollen sich sich vorstellen und ihre Lebensphilosophie mitteilen.
Dazu ein ST:"... mein Lebensmotto ist: Lieber glorreich scheitern, als schäbig siegen."

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A301   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 22.06.2006 16:08 
@ Nadine: Für einen ST ziemlich fortgeschritten, finde ich ...

Szene heute an einer inkompetenten Hotline:
Hotline-Dame (vermutlich HT): "Sie sind aber gar nicht freundlich."
Anrufer: "Das war auch nicht meine Absicht. Ich wollte nur, dass Sie mir weiterhelfen."

Merke: Auch BTs können lernen, nicht immer superfreudlich zu sein :-)

Werner (BT 1332)

antworten   zitieren
A302   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 27.06.2006 20:20 
heute habe ich auch ein typisches t-shirt entdeckt.
ein WIR- bez. (BT) hatte es an. daruf war ein fischschwarm zu sehen. bis auf einen waren alle fische gelb. der einzelne blau. darunter stand:
"eigentlich bin ich ganz anders, aber ich komme nur selten dazu."

petra (ST)

antworten   zitieren
A303   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 27.06.2006 21:10 
...und in dem heutigen Seminar sassen eine Sachtyp- Schülerin mit der Aufschrift: "Life is simple" (wenn da mal nicht ne Menge Wunschdenken dabei war...) und ein BT mit "Make love not war"- sehr passend, wie ich finde.  

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A304   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 27.06.2006 22:04 
Mich gibts auch noch, wenn auch nur lesend.
@Nadine: als Sachtyp kann ich mich damit nicht identifizieren, dieses (Life is simple) als Wunschdenken zu sehen. Wäre das nicht eher die Entwicklung des HT, in den Bereich des BT zu gelangen? Oder irre ich?

Heike (ST)

antworten   zitieren
A305   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 28.06.2006 08:31 
... ich hatte mir mal (ohne den Text zu beachten) zwei T-Shirts mit dem Logo "Global agency" gekauft und erst viel später gemerkt, dass das sehr "wir-mäßig" ist :-)

Werner (BT, wir-bezogen)

antworten   zitieren
A306   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 28.06.2006 09:54 
der lehrer meines sohnes (HT) schrieb ins unterrichtsbüchle folgendes:
"marcel hat heute schwer gearbeitet..."
danach hat er erstens, zweitens, drittens, schön aufgezählt, was marcel gemacht hatte.

petra (ST)

antworten   zitieren
A307   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 28.06.2006 09:57 
hey, heike, schön wieder von dir zu lesen.
ich würde mich dir da anschliessen. "life is simple", ich finde das leben eher schwierig.
erinnert mich an ein t-shirt, welches ich mir von "rosenstolz" besorgen ließ (nadine, grins). auf dem steht:
"ich hatte schon immer schwierigkeiten mit dem leben."

petra (ST)

antworten   zitieren
A308   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 28.06.2006 09:59 
also auch das wunschdenken schliesse ich aus. wollte mit meinem beitrag sagen, dass "einfach" in bezug auf leben für mich weder passend noch antreibend ist.einfach wäre für mich eher ein "ansporn" zur resignation.

petra (ST)

antworten   zitieren
A309   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 28.06.2006 20:43 
@Heike und Petra: Vielen Dank für Eure Gedanken, denn ich bin genau bei diesem T- Shirt von diesem Rosenstolz- Shirt ausgegangen ("ich hatte schon immer Schwierigkeiten mit dem Leben") und habe daraus geschlussfolgert, dass dieses Shirt der Schülerin Wunschdenken ist (und ein ST ist sie definitiv), einfach um das Leben an sich nicht mehr so kompliziert und schwierig zu sehen. Trugschluss- so verschieden sind die Wirklichkeiten...

Liebe Grüsse von Verständigung suchenden
Nadine (HT)

antworten   zitieren
A310   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 29.06.2006 09:15 
Gestern stellte ich mich in der Fortbildungsabteilung einer Klinik für ein angedachtes Psychographie-Seminar vor. Die Abteilungsleiterin meinte irgendwann: "Sie können nicht damit rechnen, dass Pflegekräfte kommen, die haben ihre eigenen Veranstaltungen - und Ärzte auch nicht, die haben zu wenig Zeit ..."

dann wechselte sie das Thema, bis ich sie fragte, wen ich denn nun erwarten könne. Und da wir schon etwas über HTs gesprochen hatten, konnten sie und ihre (HT-)Kollegin nicht umhin, über sich selbst und ihr typisches Verhalten zu lächeln :-)

Werner (BT 1332)

antworten   zitieren
A311   verblüffter HT bluaflava - 06.07.2006 14:37 
unser kinderhaus- gärtner, seines zeichens ganz offensichtlich ein HT, war heute wieder mit seinen GROSSEN, LAUTEN maschinen da und begrüßte mich mit einem kurzen:
"morgn."
ich grinste ihn an und schmetterte ihm ein aufgewecktes:
"auch einen schönen guten morgen", entgegen.
etwas irritiert fragte er mich dann:
"und, wie goohts (hochdtsch: geht es)?"
"sehr gut, danke."
darauf er:
"des sieht man."
ein kurzes zucken um die mundwinkel, war fast ein lächeln.
ich:
"das ist ja fein, und wenn es dann noch abfärbt..."
er guckte etwas verdutzt und ich verschwand.
als ich heute mittag ging strahlte er mich an und meinte:
"ich wünsch ihnen noch einen wunderschönen tag."

petra (ST)

antworten   zitieren
A312   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 07.07.2006 11:42 
Bischof Wolfgang Huber, Vorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, gestern im Radio auf die Nachfrage des Journalisten, ob denn die Aufgabe von Kirchengebäuden ein Rückzug der Kirche bedeute: "Es wäre falsch, das als Rückzug zu sehen, das Gegenteil ist der Fall."

Dann sprach er noch darüber, dass die Kirche ihre "Kernkompetenzen" ausbauen müsse und wie er den Kirchenmitarbeitern Qualitätsbewusstsein nahebringen will (durch den Vergleich mit Unternehmen, die am Markt erfolgreich sein müssen).

Hatte ihn ja schon als Handlungstypus im Verdacht, aber hier wurde es nochmal ziemlich deutlich ...

Werner (BT 1332)

antworten   zitieren
A313   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 08.07.2006 14:49 
zu meinem geburtstag letzte woche habe ich von meinen kindern aus dem kinderhaus selbstgemalte bilder bekommen.
ein HT-mädchen malte eine hand mit blumen und einem integrierten bilderrahmen- alles in sehr kräftigen farben. zudem noch eine selbstgebastelte schildkröte aus ton.
von zwei du-bezogenen bekam ich zwei gleiche bilder.
der unterschied bestand darin, dass das BT-mädchen ihr gemälde mit herzchen verschönerte. das pendant des ST-mädchen unterschied sich darin, dass es etwas "krggeliger" war, formen und linien waren weniger schön gebogen wie beim BT-mädchen.
das beste war der ST. er schenkte mir ein halbwegs rechteckig zurechtgeschnittenes böatt, auf dem mit bleistift die zahl:
500 draufgeschrieben war.
als ich mich mit einem breiten grinsen dafür bedankte, bemerkte ich, dass meine BT-kollegin etwas verständnislos guckte.
darufhin meinte ich zur erklärung:
"das ist doch bestimmt ein 500€- schein, oder?
daraufhin nickte der St stolz. ;-D

petra - ST-ich-gegenw.-fühler

antworten   zitieren
A314   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 22.07.2006 14:06 
Gestern im ICE: Gegenüber ein Vater mit seinem ca. 2-jährigen Sohn ... er meist ruhig dasitzend und lesend, sein Sprössling ständig unterwegs, andere Leute mit "Hallo" anzusprechen oder x-Mal die automatische Tür durch Wedeln mit der Hand aufgehen zu lassen. Interessant war, dass nur wenige sein "Hallo" erwiderten und er sichtlich begeistert war, dass ich über längere Zeit seine Kontaktversuche annahm. Irgendwann zeigte er mit dem Finger auf seinen Vater und sagte mir voller Stolz im Gesicht: "Papa!". Zwischendurch telefonierte er dann noch mit seinem Spielzeughandy mit "Mama" und imitierte offenbar ziemlich erfolgreich seinen Vater im Gespräch, da dieser ein für einen Sachtypus sehr deutliches Schmunzeln sehen ließ.

Ein bisschen tat es mir leid, dass es nicht die Zeit und der Ort war, ihn über den Unterschied zwischen ihm und seinem Sohn aufzuklären ...

Werner (BT 1332)

antworten   zitieren
A315   HT in der privatsphäre gestört bluaflava - 27.07.2006 17:07 
ne szene aus der serie: "für alle fälle amy":
HT- mutter und ihre familie sitzen beim abendessen. es klingelt an der türe.
da steht die HT- mutter leicht verärgert auf und meint:
"es müsste eine verordnung geben gegen klingeln nach einbruch der dunkelheit."

petra - ST-ich-gegenw.-fühler

antworten   zitieren
A316   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 30.08.2006 14:24 
vor einiger zeit, als es noch sommer war, kam unser gärtner, HT, und wollte unsere büsche stutzen, da sich mein HT- nachbar über anwalt beschwert hatte, weil sie eine zulässige höhe von 1,80m überschritten.
er fing also an zu sägen- mit der motorsäge.
als er fertig war traf mich fast der schlag.
es standen nur äste da- alles grün war weg.
mit tränen in den augen meinte ich zu ihm:
"welcher teufel hat sie denn geritten? sie sollten die büsche nur kürzen, nicht vernichten."
daraufhin er:
"ich konnte einfach nicht aufhören und habe wohl die grenze etwas überschritten."

petra - ST/ich/zukunft/fühler

antworten   zitieren
A317   Zeitungsausschnitt gereinigt holk - 01.09.2006 15:01 
Eine Handlungstypin hat mir einen Zeitungsausschnitt geschickt, der auf einer Website abgebildet werden soll. Sie hat dazu geschrieben: »Ich habe den Zeitungsausschnitt gereinigt.«

Holger (ST), der Pedanterie beschmunzelt

antworten   zitieren
A318   RE: Anekdoten zur Psychographie buchfrau - 01.10.2006 19:14 
Mir fiel gerade ein, dass mein HT-Ich-Macher-Geg.-Sohn als vierjähriger mindestens für ein viertel oder halbes Jahr immer eine Taucherbrille auf hatte, so eine die Schwimmer tragen, wenn sie Bahnen schwimmen.
Eigentlich dachte ich, dass dies handlungstypisch sei, als Sonnenbrillenersatz. Auf meine Nachfrage, hat mein Sohn sich aber erinnert und erzählt, dass er wenn er die Brille aufhatte, alles nur ganz verschwommen wahrnahm und so in seiner eigenen Welt lebte. Vielleicht doch eher das "Ich" ?!

Petra 1323

antworten   zitieren
A319   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 02.10.2006 15:40 
petra, aber vielleicht ist das mit der brille die HT- variante um das WIR zu umschippern. ich habe immer auf den boden geschaut, auch beim laufen ;D, was mir einige beulen bescherte.

mir war übrigens sehr spät klar, dass ich eine brille brauche.
dass meine umwelt verschwommen war (ich bin kurzsichtig ;-D), habe ich nicht als wichtig erachtet.
mir reichte es, das zu sehen, was in meiner unmittelbaren umgebung passierte, um mich herum.

sind dann vielleicht ich - bezogene eher kurzsichtig und wir - bezogene mehr weitsichtig?
wobei mir hier die dritte alternative fehlt ;-D
is nur n scherz

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A320   HT in rage bluaflava - 09.10.2006 17:11 
vor einiger zeit stand ich hinter einem anderen auto an der ampel.
als es grün wurde und mein vordermann dennoch stehenblieb anstatt zu fahren, hupte mein hintermann wie verrückt.
daraufhin stieg mein vordermann aus, raste wutentbrannt auf mich zu und schnaubte mich durch mein (leider) offenstehendes fenster an:
"was fällt ihnen denn ein? das ist ja ne unverschämtheit, was bilden sie sich ein, wer sie sind,wenn jeder gleich so ein unmögliches theater ..."
ich schaute ihn etwas erstaunt an und musste irgendwann leicht grinsen, weil er sich so aufregte, dass er einen ganz roten kopf bekam.
das brachte ihn noch mehr in rage:
"sie brauchen garnicht so dreckig lachen. finden sie das etwa lustig?"
ih:
"ich finds schon lustig, da ich garnicht gehupt habe. und jetzt wäre es schön, wir könnten weiterfahren."
ich deutete auf die mittlerweile zum dritten mal grün gewordene ampel.
der motzer haute daraufhin mit voller wucht gegen meine tür und stieg in sein auto ein. mit quietschenden reifen fuhr er weiter.
puh, das kann doch fast nur ein HT gewesen sein, oder?


petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A321   RE: Anekdoten zur Psychographie birgit - 09.10.2006 17:35 
Klar Petra, ich sehe das genauso. Alle Menschen, die ausrasten, ihre Wut (oder auch sonst ein schlechtes Gefühl...) so zeigen sind sicherlich alles HT`s. Und nur ausschliesslich HT`s!

Sorry, aber ich habe sehr grosse Mühe mit solch` einer plakativen Verallgemeinerung. Machen wir damit nicht genau das, was wir vermeiden wollen bzw. sollen? Wir "schubladisieren" die Menschen, und hinterfragen nicht mehr.
Zu Deiner Info, ich habe bereits sensationelle Gefühlsausbrüche sowohl bei BT als auch ST`s mitbekommen.

Lieben Gruss
Birgit

antworten   zitieren
A322   RE: Anekdoten zur Psychographie buchfrau - 09.10.2006 19:59 
@ Petra ST
Also nach deiner Beschreibung sind das klare HT-Eigenschaften, die da raus kommen.
Sich direkt seinen Ärger impulsiv vom Leib äußern. Ohne Rücksicht auf den Menschen, den es trifft. Nicht der Versuch die Situation diplomatisch zu lösen, sondern aktiv direkt in den Angriff übergehen. Sich nicht entschuldigen, sondern trotz Unrecht noch an die Tür hauen. Diese Art "Rot-Sehen" empfinde ich auch als sehr typusgerecht.
Vielleicht war es auch ein "Ich", der das Hupen automatisch auf sich bezogen hat und so vollkommen ignorieren kann, dass er das "Wir" durch seine Blockade aufhält.
Ein BT-Macher hätte vielleicht auch anfangs so reagiert (obwohl dies einem Fremden gegenüber schon sehr gewagt wäre), aber spätestens, wenn er sein Unrecht vorgehalten bekommen hätte, wäre sicherlich eine Entschuldigung gekommen.

Petra 1323 BT-Wir-Vergangenheit-Macher

antworten   zitieren
A323   RE: Anekdoten zur Psychographie jean-pierre - 09.10.2006 20:44 

@Petra ST
OH, da hast du Glück gehabt, dass dein Auto noch ganz ist!

Ob es ein HT war kann ich nicht sagen und will mich auch nicht aufs Glatteis begeben.
Weil wir in der EPG ja nicht von der Betrachtungsweise oder Verhaltensweise ausgehen.
Hippokrates hat diesen Menschen als Choleriker beschrieben. Wenn die Umwelt auf den Menschen so einwirkt, dann kann er schon ausrasten. Dann spielen die Grundtypen eine untergeordnete Rolle.

Vielleicht handelt in der beschriebenen Situation der HT kräftiger als der BT oder ST.

Was meinst du?

Jean-Pierre (BT 1332)

antworten   zitieren
A324   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 09.10.2006 21:32 
wow, danke für das feedback.

vielleicht sollte ich noch ergänzen, dass der ganze mensch mich von stur, gang, gesichtszüge, bereits sehr an einen gorilla erinnert hat.

ich vermute auch, dass, wenn es ein BT gewesen sein sollte, er sicher weniger barsch darauf reagiert hätte und evtl. zunächst mal nachgefragt hätte, ob ICH gehupt habe.

ein ST hätte sich wahrscheinlich (wenn ich von mir selbst ausgehe) für sich alleine geärgert, wenn überhaupt. auf jeden fall wäre ich trotz allem sitzengeblieben, hätte mir nie im leben die mühe gemacht, auszusteigen und meinen hintermann verbal zu attakieren. und schon garnicht hätte ich auf die autotür geschlagen- autsch.



petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A325   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 09.10.2006 21:59 
sorry, es sollte "...von stATur..." heissen.

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A326   RE: Anekdoten zur Psychographie buchfrau - 10.10.2006 07:23 
@Jean-Pierre
Das Erstaunliche an der Psychographie ist, dass sie meines Erachtens auf alle menschlichen Bereiche anzuwenden ist, wenn man das Modell verwenden möchte. Ich denke, dass gerade in Extremsituationen die Grundtypen sehr typisch aufgezeigt werden, außer bei Menschen, die sich verstärkt mit ihren Ressourcen beschäftigt haben und diese in schwierigen Momenten gezielt einsetzen können. Davon würde ich bei dem beschriebenen Autofahrer nicht ausgehen.
Natürlich kann man jedes Modell anwenden, mit dem man selbst gut arbeiten kann. Für mich ist halt auch die Bandbreite entscheidend.

Petra 1323 BT-Wir-Vergangenheit-Macher

antworten   zitieren
A327   RE: Anekdoten zur Psychographie simon - 10.10.2006 21:24 
Hallo,
vielleicht ist es so, dass bei cholerischen menschen, die ht typen sind, offene wutausbrüche öfter vorkommen.  Die frage wäre ja, in wieweit muß ein ht auch cholerisch sein?
eigentlich bin ich mir auch gar nicht so sicher, ob ich überhaupt ht´s kenne, verhalten das im übertrieben maße, du tust nicht was ich verlange - da muss ich aus ausflippen - nicht schnell genug - da muss ich ausflippen - nicht dies, nicht das - wer mir im weg steht …  und so weiter .. also wenn man da mal die lehre vom charakter liest, könnte man aber auch ganz andere schlüsse ziehen…
lg
simon


Simon

antworten   zitieren
A328   RE: Anekdoten zur Psychographie gabi - 10.10.2006 22:26 
Vielleicht jetzt mal eine ganz andere "HT-Geschichte". ;-)

Heute morgen beim Arzt: Nachdem meine Tochter, auch BT, und ich im Behandlungszimmer waren, ich wurde gleich in den Behandlungsstuhl gesetzt (da wird halt nicht lang geredet, sondern gleich behandelt. ;-), schritt dann frohgelaunt der Arzt zu uns, ergriff sofort die Hand meiner Tochter und meinte „Du bist die Patientin, richtig?“ und sie „nein, meine Mama“. Er ließ sich davon überhaupt nicht beeindrucken und „ärgerte“ sie weiter „du hast also Ohrenschmerzen!?“ oder so ähnlich und sie wieder „nein, meine Mama“ und lachte sich dabei schon kringelig. Dann weiter „mach’ mal deinen Mund auf“ und tat so, als ob er sie untersuchen wollte, das alles natürlich laut und mit deutlicher Gestik. Mittlerweile war ein lautes Gelächter im Zimmer und dann ein „was sehe ich denn in deinem Mund? … Da passt ja ein Lutscher rein!“ und schwuppdiwupp war tatsächlich ein Lutscher in ihrem Mund.

Auch so herzerfrischend lustig und sympathisch können HT’s sein. ;-)

Es gibt halt solche … und solche.

Liebe Grüße
Gabi (BT-Du-Zukunft-Denker)

antworten   zitieren
A329   RE: Anekdoten zur Psychographie michael - 12.10.2006 09:49 
Hallo zusammen,
das hier wird ein bisschen länger, aber ich fand's zu köstlich...

Im November 1883 erscheinen Wilde (Dichter) und Whistler (Maler) auf der Jahresversammlung eines Clubs. "Das Magazin Punch berichtete anschließend, Wilde habe Mary Anderson (...) mit Sarah Bernhardt verglichen und, so Punch, wörtlich gesagt: 'Sarah Bernhardt ist Mondenschein und Sonnenschein in einem, höchst gewaltig und von erhabener Pracht. Miss Anderson ist rein und furchtlos wie eine Bergchryantheme. (...).' Wilde reagiert sofort. Er schickte Whistler ein Telegramm: 'Punch einfach lächerlich. Wenn wir beide zusamen sind, reden wir nur über uns sebst.' Postwendend kam die Replik, ebenfalls per Kabel: 'Nicht doch, Oscar, Sie täuschen sich. Wenn wir beide zusammen sind, reden wir nur über mich.' Die beiden Telegramme wurden am 14. November mit beiderseitiger Zustimmung in der World abgedruckt. Angeblich hat es dann noch ein drittes gegeben. Wildes Gegenreplik entaltend: 'Ganz recht, Jimmy, wir sprachen wohl über Sie, aber ich dachte dabei immer nur an mich.'" (Ellman, 1984, 1987, 2000)

Wenn das mal nicht zwei Ich-bezogene waren... :-)
Grüße,
M.

M.

antworten   zitieren
A330   RE: Anekdoten zur Psychographie buchfrau - 15.10.2006 13:35 
Gestern wollte ich im Supermarkt Croissants kaufen. Das Backwarenregal ist ca. sechs Meter lang und dort gibt es allerlei Brötchen, Brote oder Bagels zum Aufbacken. Ich wollte mir also Croissants nehmen und finde sie aber nicht. Weil ich ja weiß, dass ich als Macher manchmal Dinge übersehe bin ich dreimal das ganze Regal abgegangen und habe mir Meter für Meter die Ware und auch die Preisauszeichnungen genau angeschaut. Das ganze ging ca. vier bis fünf Minuten. Nichts!!!
Beim frustrierten Weiterlaufen, kam eine Angestellte, die ich dann gefragt habe, ob die Croissants aus seien und da ging sie mit mir ans Regal und zeigte mir ca. auf einem Meter Breite und etwas über Augenhöhe ganz viele Croissants.
Und ich schwöre euch, die waren eine Minute vorher noch nicht da!
Das sind halt die "Macherfallen" im Supermarkt .-)! (das ist übrigens das neue Machersmile mit nur einem Auge)

Petra 1323 BT-Wir-Vergangenheit-Macher

antworten   zitieren
A331   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 15.10.2006 16:08 
Frage an einen (vermuteten) Handlungstyp während einer Typanalyse: "Stellen Sie sich vor, Sie hätten Ihr Traumhaus gefunden - merken aber, dass zwei von drei angrenzenden Nachbarn mehrere kleine Kinder haben, die im Garten Lärm machen." Antwort (ziemlich prompt): "Dann wäre es kein Traumhaus mehr."

Der Typverdacht erhärtete sich ...

Werner (BT 1332)

P.S. Kurz darauf kam jedoch die Ergänzung: "Ich habe aber nichts gegen Kinder, nur zur Klarstellung."

antworten   zitieren
A332   RE: Anekdoten zur Psychographie wergut - 15.10.2006 16:55 
zur Mutter,ST, meiner Kinder kam ich,BT,weil ich zuviel geworben und nicht genau hingesehen hab und sie im Gegenzug nicht nein sagen konnte.

Es konnte passieren, dass sie nach Hause kam und meinte...sie habe vor Tagen ein Kleid gesehen das ihr gefiele...

Antworten auf meine Fragen gab es nur verzögert um einige Tage und nur auf nachfragen...

Mit dem Wissen um die Typen könnte ich vielleicht heute anders damit umgehen.

Grüsse Werner,37% BT,34 ST,29 HT. Ichbezogen,Verg.orient.,Fühldenker.

antworten   zitieren
A333   RE: Anekdoten zur Psychographie barbara - 15.10.2006 20:14 
Heute beim Mittagessen:
wir hatten versäumt, unseren Salat vom Buffet zu holen. Dies bemerkte die freudliche Bedienung als sie unser Essen brachte und erbot sich, uns die Salate zu bringen, sie würde von allem etwas drauftun.
Kommentar eines HT: "auf die Art bekommen sie auch die Salate weg, die sonst keiner will"
)-:

ohne Worte
Barbara (HT)

antworten   zitieren
A334   nur der frühe HT-vogel fängt den wurm bluaflava - 15.10.2006 22:09 
ich habe herzlich gelacht, barbara ;-D

so ähmlich habe ich es auch schon erlebt zum thema einkaufen.
meine freundin, HT, erzählte mir, das sie schon morgens um 7 uhr im supermarkt war, als ich sie gegen elf uhr samstags (ich hatte gerade mal gefrühstückt)anrief.
ich war völlig erstaunt. sie meinte zur erklärung:
"ich will doch nicht das kaufen müssen, was die anderen nicht mehr wollten."

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A335   RE: Anekdoten zur Psychographie buchfrau - 17.10.2006 21:06 
HT-Ich ist auffallend gut gelaunt.

Darauf frägt seine Mutter (BT): "Bist du verliebt?"

Sohn ganz entrüstet: "NEIN!"  Kurz (2-3 Sekunden) drauf, als er am Spiegel vorbei läuft: "Doch natürlich, in mich!"

Petra 1323 BT-Wir-Vergangenheit-Macher

antworten   zitieren
A336   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 26.10.2006 20:48 
meine HT- freundin ist in freudiger erwartung: sie bekommt eine neue küche!
auf die frage, wann das gute stück denn dann fertig eingebaut sein wird, meint sie:
"ende dezember."
ich:
"dann kann sie ja zu weihnachten eingeweiht werden."
antwort:
"eingeweiht? du meintest wohl EINGESAUT ( zu deutsch: dreckig gemacht)."

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A337   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 26.10.2006 21:39 
Da hab' ich noch was Nettes aus der HT-Ecke:

Wir haben seit dem Schulstart im September eine "Laufgemeinschaft" für den Schulweg, bei dem meistens ein ST-, ein BT- und ein HT-Kind jeweils mit einem Elternteil zur Schule gehen.
Um sicher zu gehen, dass sie den längeren und etwas verwinkelten Schulweg auch langsam selbst kennen und finden würden, habe ich vor einigen Tagen vorgeschlagen, dass ich ein paar Meter zurückbleibe und die drei den Weg alleine finden. Der HT war gleich Feuer und Flamme und erklärte bestimmt: "Ich bin das Navigations-System!"
Die entsprechenden HT-Ansagen kamen sofort: "Bitte biegen Sie hier NICHT rechts oder links ab!", "Bleiben Sie NICHT stehen!", "Nehmen Sie KEINE Abkürzungen, wenn da KEINE Ampel ist!", "Trödeln Sie NICHT und bleiben Sie auf KEINEN Fall stehen!" "Vergessen Sie NICHT, links und rechts zu schauen, bevor Sie die Strasse überqueren!" usw.

Wäre das NICHT eine Marktlücke: typgerecht besprochene Navigationssysteme! So weit ich weiß, kann man bisher nur zwischen männlicher und weiblicher Stimme wählen. Das wäre doch mal eine Ergänzung :-).

Steffi (BT-Wir-Zukunft-Denker)

antworten   zitieren
A338   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 26.10.2006 21:50 
noch was aus der HT- Ecke:
gestern rief ich bei einer Freundin an, da sie versucht hatte, mich zu erreichen, ich aber nicht da war: "Ja, hallo...ich hab gesehen, dass Du mich angerufen hast, gibt´s was Schlimmes? Ähhhh..ich meine: was Wichtiges?"

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A339   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 27.10.2006 07:53 
@ Steffi: Schreib doch die Idee mal an Bosch oder so, vielleicht mit Stimmproben? Dann könnte man sich auch ein Stimme zum Beruhigen oder Anspornen wählen ;-)

@ Nadine: Das erinnert mich sehr an andere HTs am Telefon - zuerst erfährt man, wer krank, verunglückt oder gestorben ist. Ich frage dann schon mal dazwischen: "Ist eigentlich noch jemand am Leben?"

Kleine Anekdote aus meiner Beziehung zu T-Online: Da wird man immer wieder mal verschiedene Dinge gefragt, z.B. ob man jetzt wirklich ausloggen will - und die Option "Ja-Nein" angeboten. Gestern meinte ich dann: "Gibts eigentlich nichts für die Sachtypen?" bis ich darauf hingewiesen wurde, dass als dritte Option noch "Details" anzuklicken war ...


Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A340   RE: Anekdoten zur Psychographie simon - 27.10.2006 21:04 
Hallo Steffi,
interessant wäre ja die frage, was passiert, wenn der HT sich mit daran gewöhnt hat das er die Richtung angibt. Wenn dann mal einer eine anderen Weg gehen würde?

Grüße simon



Simon

antworten   zitieren
A341   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 30.10.2006 11:53 
Auf die Frage an einen Sachtypen, wie er sich denn die Narbe am Bein zugezogen habe, kam die Antwort: "Ich bin mit dem Bein an der Ecke einer scharfkantigen Schublade hängen geblieben und hab mir dabei das Bein aufgeschlitzt. War aber nicht so schlimm wie das Loch in der Hose, das dabei entstanden ist ... "

Heike (2132 - ST, Du, Zukunft, Denkerin)

antworten   zitieren
A342   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 05.11.2006 23:16 
@Simon:
Der besagte HT-Junge hat sich schon sehr schnell daran gewöhnt, die "Marschrichtung" anzugeben. Von seinen ST- und BT-Gefährtinnen nimmt er kaum einen Rat an und glaubt meist wesentlich besser zu wissen, wie man sich zu verhalten hat und wo's lang geht. In der Regel genügt es, wenn er laut und energisch Einspruch erhebt (und die entsprechende Körperhaltung einnimmt: Kopf nach vorne gereckt, Brust raus und Bodybuilder-Gang), um die beiden "Damen" zu überzeugen ;-). Da ist es ganz gut, dass wir Eltern uns immer noch abwechseln und ein Stück des Weges mitgehen. Von den Erwachsenen akzeptiert er deutliche(!) Weisungen einigermaßen.

Neulich wollte das ST-Du-Mädchen (vor- und umsichitg) den HT-Jungen am zu schnellen Überqueren einer Strasse hindern, weil in weiter Ferne ein Auto in Sicht war. Der HT darauf: "Oh Mann, mach' kein Theater - das reicht locker, wenn Du schnell bist!"


Da fällt mir gerade noch eine Anekdote zu o.g. ST-Mädchen (meiner Tochter) ein:
Morgens wird es regelmäßig hektisch, weil sie seeeeeehr lange für's Anziehen, Frühstücken, Zähneputzen usw. braucht. Da träumt sie noch halb und mag nicht recht in die Gänge kommen. Ich kann das zwar gut verstehen, aber die Schule nimmt darauf keine Rücksicht - also muss ich sie immer wieder daran erinnern, mit Ihren Socken nicht zu meditieren, sondern sie anzuziehen usw. Letzte Woche sagte sie eines Morgens im Bad:"Mama, ich habe mich unter Zeitdruck gesetzt!" Höchst überrascht und angetan habe ich mich erkundigt, wie sie das tut. Darauf meinte Sie: "Ich habe meine Sanduhr gestellt und bevor die durchgelaufen ist, muss ich angezogen sein. Und wenn ich das nicht schaffe, dann.....  dann......  dann eben nicht!"
Das nenne ich sachtypischen Zeitdruck :-D.

Steffi (BT-Wir-Zukunft-Denker)

antworten   zitieren
A343   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 06.11.2006 01:33 
ein ST und ein HT stehen am straßenrand. eigentlich möchten sie die straße überqueren, aber der ST zögert, da es dort weder einen zebrastreifen noch eine ampel gibt. nach einiger zeit vorsichtigen umschauens, meint der HT zum ST:
"man kann auch warten, bis irgendwann ein auto kommt."

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A344   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 08.11.2006 13:45 
Aussage einer HT-Mutter eines 1-jährigen Sohnes:
"Ich bin so froh, wenn es unter der Woche ist und mein Mann arbeitet. Dann bleibt die Wohnung pikobello, mein Kind bleibt auch pikobello und ich kann in Ruhe mein Zeug machen".

Ihr Mann sei wie ein Kind, überall in der ganzen Wohnung spiele er mit dem Kind und ziehe überall alles raus... -  vielleicht ein BT ???

Marion (BT)

antworten   zitieren
A345   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 09.11.2006 15:41 
typisch Ich- bezogen:

Heute im Seminar fragte ich eine Schülerin: „Erzählen Sie gern von sich selbst?“
Darauf sie: „na, von wem soll ich denn sonst erzählen?“


Nadine (HT)

antworten   zitieren
A346   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 18.12.2006 12:53 
Ein BT-Macher steht mit gekrümmter Haltung da: "Mir ist so schlecht". Seine Frau schlägt ihm daraufhin vor, dass er sich doch hinlegen solle, wenn es ihm nicht gut sei.
Seine fast schon empörte Antwort: "Nein, kann ich doch nicht. Es gibt noch so viel zu machen!"

Marion (BT)

antworten   zitieren
A347   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 29.12.2006 21:02 
Meine ST-Oma hatten wir zu Weihnachten eingeladen. Als sie aber erfuhr, dass es anstatt Kaffee und Kuchen Raclette geben sollte, sagte sie mit der folgenden Begründung ab: "Wenn's kein Kaffee und Kuchen gibt, dann lohnt es sich ja gar nicht!"

Das ist für eine BT echt schwer zu verstehen! :-)

Marion (BT)

antworten   zitieren
A348   RE: Anekdoten zur Psychographie angela - 07.01.2007 13:27 
Auch zu Sylvester waren mir meine türkischen Nachbarn wieder eine große Freude! Gegen 22Uhr behandelte mich Ercan-Vater ausgsprochen typgerecht, indem er mir zwei Teller jeweils überbordend angefüllt mit  "süß" und "salzig" rüberbrachte. Es sei bei ihm so Tradition. Super, können wir hier auch einführen!
Beim Verabschieden kam er jedoch an meiner Pinnwand vorbei, wo ich allerlei Aufforderungen an mich stelle, um sozusagen recourcentechnisch in die Tat zu gelangen.
Sowohl sein Blick als auch sein spitzer Finger bohrten sich förmlich in eine meiner Anweisungen. Er erbleichte und stellte, dennoch höflich die Frage, ob ich etwa Rassist sei.
Völlig irritiert blickte ich auf den Zettel. Wir lesen dort:
DIE GELBEN SÄCKE MÜSSEN `RAUS!!.
Ich konnte das klären...
Gestern, im lockeren Endlauf der Jahresausbildung in Hamburg, erzählte ich diese Anekdote , weil sie mir bei dem Stichwort "gelb" spontan einfiel.
Schnell ergab sich eine Frage mit themenspezifischem Hintersinn:
Was ist ein gelber Sack?
A) Ein Chinese?
B) Ein Müllbeutel des Dualen Systems? oder
C) Ein Beziehungstyp?

Schmunzelgrüße von Angela, ST/ DU/ G/ F  (2111)

antworten   zitieren
A349   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 07.01.2007 16:29 
@ Angela: Danke für dieses Beispiel dafür, dass Worte und Sätze ziemlich unterschiedlich ankommen können :-)

Dazu eine weitere Anekdote (aus der Ausbildungsgruppe am Wochenende): HT zu BT: Weißt du was das heißt, FREI zu sein? (sie meinte das erste arbeitsfreie Wochenende seit langem).

BT zurück: Ich bin nicht frei. (sie meinte die Tatsache, dass sie schon lange verheiratet ist)

Sehr typisch, fand ich, jeder hat auf seinem typischen Kanal kommuniziert ... und gelacht haben die Zuhörer, die verstanden, was gerade geschah, während die beiden sich nur verständnislos ansahen.



Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A350   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 08.01.2007 14:15 
heute im kinderhaus durfte jedes kind von seinen ferien erzählen.
ein HT-ich-macher-kind berichtete lauthals:
"ich war in lindenberg."
ich fragte ihn dann:
"wie, DU ganz alleine?"
er:
"nein, ich alleine mit meiner mama, meinem papa, meinem bruder, meiner schwester."

typisch ICH.

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A351   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 08.01.2007 14:23 
@ Petra: Und ich hörte im Flugzeug ein Gespräch mit, in dem ein Erwachsener sagte "Neulich war ich, also wir, im Urlaub ...".

Was Hänschen nicht lernt, kann also Hans doch noch lernen :-)


Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A352   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 09.01.2007 14:27 
letzten herbst wechselte mein sohn die schule. sein schulleiter, der meinen sohn auch betreut fragte mich damals, ob ich tipps für ihn hätte, die ihm den umgang mit ihm erleichtern würde (zur info: mein sohn ist mehrfachbehindert und kann nicht selbst sprechen).
ich sagte ihm damals, nachdem ich überzeugt war, dass beide, mein sohn sowie auch der schulleiter ST-denker sind, dass es relativ einfach für ihn wäre. er solle einfach von sich selbst ausgehen und dann würde er wahrscheinlich automatisch alles richtig machen. habe auch etwas über die typen erzählt, und so...
gestern kam mein sohn dann von der schule. in seinem unterrichtsbücchlein stand geschrieben (vom schulleiter):
"liebe fr. vogel. ich habe mir überlgt, was ich ihrem sohn dieses jahr wohl gutes tun könnte. da fiel mir ihr satz wieder ein, dass ich von mir selbst ausgehen soll. marcel wird also dieses schuljahr zweimal pro woche eine ganzkörpermassage bekommen."

sensationell, oder?
ps: marcel LIEBT massagen- je fester desto besser!

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A353   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 09.01.2007 14:44 
@ Petra: Der Mann sollte Bildungsminister werden (und du sein Berater ;-))

Echt schön, dass auf diesem Umweg sogar Marcel von unseren "Erkenntnissen" profitiert!

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A354   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 10.01.2007 21:37 
Zwei Schwestern unterhielten sich über Mode, Frisuren etc.: BT-Mädchen (14) zu ihrer ST-Schwester (13): "Du hast ja keine Ahnung von Mode. Und wie deine Haare aussehen ... immer nur hinten zusammengebunden, total doof sieht das aus!" Das ST-Mädchen nahm es mit einem Grinsen hin, da sie solche Sprüche ihrer Macher-Schwester gewohnt ist.
Da ich vor ca. 1,5 Jahren mit dem BT-Mädchen den Kindertypentest gemacht und ihr den Unterschied zwischen den Grundtypen erklärt hatte, sagte ich zu ihr: "Denk bitte daran, sie ist ein Sachtyp." Daraufhin das BT-Mädchen: "Ach jaaaaa ... sie ist da ja anders als ich!" sprach sie und lächelte verzeihend ... *grins*

Heike (ST, Du, Zukunft, Denkerin - 2132)

antworten   zitieren
A355   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 10.01.2007 22:42 
kleines rätsel mit vorgeschichte ;-D

während meines spanischunterrichts. wir haben verben, die zustände beschreiben, die entweder zeitlich begrenzt oder permanent sind.
frage meines spanischlehrers:
"ich bin glücklich. welche verbform ist das?"
ich:
"zeitlich begrenzt."
spanischlehrer schüttelt den kopf.
ich:
"wieso no? du bist doch nicht immer, immer, immer glücklich."
er, grinst übers ganze gesicht:
"DOCH."

nun die frage:
zu welchem typ gehört der spanischlehrer? ;-D

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A356   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 11.01.2007 21:11 
Sogar bei zwei gleichen Grundtypen haben manche Wörter verschiedene Bedeutungen (aufgrund des unterschiedlichen Untertyps):

Ich (BT-Zukunft) sage oft: „Das müssen wir unbedingt machen“ (und meine damit in nächster Zeit).
Mein BT-Gegenwart-Mann schaut mich dann immer ganz entsetzt an: „Jetzt?  Ich mach doch grad was anderes!“

Lg Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)


Marion (BT)

antworten   zitieren
A357   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 11.01.2007 22:24 
@Petra- A360: Die Antwort lautet: ein gut entwickelter Handlungstyp:-)))))Na, richtig geraten???

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A358   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 18.01.2007 13:30 
Heute hab ich was in einem "schlauen Blättchen" gelesen, was uns BT interessieren könnte:

"Was ist eigentlich, wenn wir sagen, wir hätten "keine Zeit"? In Wirklichkeit haben wir uns keine Zeit genommen, die Zeit ist immer da, sie wird von niemandem gestohlen, geschweige denn von uns selbst. Wir haben Prioritäten gesetzt, die uns in ein Gefühl von Stress versetzt haben. Setzen Sie sich für morgen drei Prioritäten und machen Sie auch nur diese drei Dinge. Wer weiß, wie viel Zeit Ihnen plötzlich zufällt."

Lg Marion (BT)

antworten   zitieren
A359   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 18.01.2007 15:22 
hallo marion,

ich habe diesen satz schon vor einiger zeit für mich wie folgt definiert:
wenn der HT sagt, dass er keine zeit hat, bedeutet dies, er hat keine weil er zu arbeiten hat und das "keine zeit haben" bezieht sich meist auf privates.
wenn der BT sagt, er hhabe keine zeit, dann hat er keine weil er sich in beziehungsangelegenheiten verwurschtelt, auf 10 hochzeiten tanzt, etc. und sich nicht die zeit nimmt, etwas zu intensivieren.
wenn der ST sagt, er habe keine zeit, dann hätte er sie oft schon, möchte sie aber nicht DAFÜR- meist wenn es mit arbeit verbunden ist- investieren.
denn entscheidend ist ja immer das WOFÜR. denn jeder typ hat eben 24 stunden am tag zeit.

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A360   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 18.01.2007 16:56 
bedeutet für mich, dass  die typen jeweils für ihren ressourcenbereich die wenigste zeit investieren (möchten/können)

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A361   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 25.02.2007 17:11 
beisiel für einen wohl gereiften ich-bezogenen:
vor der werbepause spielen die bei rtl immer ein:
"MEIN rtl."
meine HT-ich freundin so ganz beiläufig und typisch, da bemerkt, was NICHT ´richtig ist:
"des stimmt nicht. rtl ist für uns alle da."

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A362   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 28.02.2007 22:08 
Heute habe ich in der Schulpause ein Gespräch zwischen zwei Männern (BT & HT) „belauscht“, die eine Ausbildung zum Logopäden machen. es ging um die Frage: was würde ich mit 20 Millionen Euro machen?
Der Handlungstyp- Mann: „Also, wenn ich 20 Millionen hätte, dann würde ich meine Ausbildung zu Ende machen und dann würde ich nur noch so arbeiten, wie ich das gern möchte. Ich könnte mir meine Patienten selbst raussuchen und wäre nicht auf die Kasse angewiesen und dann würde ich mich voll in die Arbeit reinknien!“
Darauf zeigt der BT- Mann ihm einen Vogel und sagt: „Nieeeeemals würde ich meine Ausbildung zu Ende machen. Du glaubst doch nicht, dass ich auch nur einen Satz im Hefter lernen würde, wenn ich 20 Millionen hätte! Ich würde zusehen, dass ich hier wegkomme.“
Und der BT fragt daraufhin eine ST- Kollegin: „Oder was sagst Du? Was würdest Du mit der Kohle machen?“
Worauf sie mit den Schultern zuckt und sagt: „Hm, weiss nicht, müsste ich erstmal drüber nachdenken.“

Und ich stand dabei und musste mich wegdrehen vor Lachen. Typischer geht´s doch nicht, oder?


Nadine (HT)

antworten   zitieren
A363   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 04.03.2007 22:05 
Antwort eines HT-Fühlers auf meine Frage, ob er nachmittags in der Sonne spazieren gegangen ist: "Nein, ich war mit dem Rad unterwegs - sonst seh ich nicht genug!"

Heike (ST, Du, Zukunft, Denkerin - 2132)

antworten   zitieren
A364   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 07.03.2007 11:36 
Satzsammlung während einer Typanalyse mit einer HT-Frau:

"nicht böse"
"nicht schlecht"
"nicht negativ"
"nein, nein, kein Problem"

Sie war etwas erstaunt, als ich ihr das am Ende vorlas ...


Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A365   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 02.04.2007 16:28 
ein HT-macher-junge wollte, dass ich die korbschaukel anschubse, in der er mit anderen kindern sass:

"petra, schubs uns mal an!"
ich:
"nö- keine lust."
er:
"du musst aber."
ich:
"ich muss garnix."
er:
"doch, TUN muss man."

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A366   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 05.04.2007 20:00 

Heute fiel mir (erst heute, ich gestehe) auf, dass auf der Startseite von T-Online (www.t-online.de) unsere drei psychographischen Farben verwendet werden:

blau für "Themen"
rot für "Service"
gelb für "Shopping"

Wer von euch hat dort einen Beratungsauftrag? :-)

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A367   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 06.04.2007 13:39 
Unsere Tochter leidet vielleicht an Neurodermitis und zur Zeit ist es ziemlich akut mit dem Juckreiz. Heute fiel mir erst auf, dass die Art der Ratschläge zur Lösungsfindung sehr typisch sind:
HT rät zu Tropfen (also etwas einnehmen, dann ist es weg)
BT sucht Ursache im Psychischen (Streß,...)

Lg Marion (BT)

antworten   zitieren
A368   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 19.04.2007 17:25 
unser HT-macher im kinderhaus präsentierte heute stolz sein neues sweat-shirt. vorne drauf stand:
BOB AT WORK!

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A369   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 20.04.2007 13:13 
Ein verwandtes Ehepaar kam uns übers Wochenende besuchen. Als ich den HT-Mann fragte, was sie Nachmittags unternehmen möchten, antwortete er: "Frag am besten die Chefin!" (damit meint er seine Frau!)
Wenn er von ihr erzählt/spricht benutzt er auch diese Titulierung. Das muss doch was heißen, oder?

Lg Marion (BT)

antworten   zitieren
A370   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 24.04.2007 22:08 

Eine kleine "Nebengeschichte" während des Psychographie-Tags in Hannover: Eine der Besucherinnen, für mich nach erstem und zweitem Eindruck HT, meinte, sie sei vielleicht doch ein Beziehungstyp. Hin- und her, über den ganzen Tag. Dann am Schluss war sie zunächst in der Runde "Handlungstypen unter sich" und fühlte sich nach eigener Aussage dort okay - kam aber nach einer halben Stunde zu uns Beziehungstypen. Da fiel ihr dann deutlich auf, dass sie nicht "dazu gehörte" - wir waren ihr zu bunt und lebendig (ich erinnere mich leider nicht mehr an den genauen Ausdruck, aber ihr Gesichts-Ausdruck dazu war überdeutlich).

Eine andere Besucherin hingegen, die ich zunächst für einen Beziehungstyp-Macher gehalten hatte, fand ihr "Typzuhause" ganz klar in der Handlungstyp-Runde während sich eine BT-Frau, die sich zunächst für einen ST gehalten hatte/für einen gehalten wurde, in der BT-Runde offenbar auch "daheim" fühlte.

Kurzum: Wie in manchen Seminaren zeigt es sich auch in diesen typreinen Runden, wie groß die Unterschiede zwischen den Grundtypen sind und wie spürbar sie für die Anwesenden werden.

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A371   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 25.04.2007 21:06 
im kinderhaus waren drei macher in der puppenecke. ein HT-macher und zwei BT-macher.
nach kurzer zeit herrschte das absolute chaos: alles geschirr war aus den schränken, die puppenklamotten lagen verstreut auf dem boden, der puppe fehlte ein arm, die utensilien des arztkoffers (der wahrscheinlich wegen der kranken puppe herangezogen wurde) verteilten sich kreuz und quer. die macher hatten mal eben alles niedergeMACHT. der lautstärkepegel war kaum erträglich.
mit einem sehr lauten: "STOOOOOP!" machte ich mich dann mal bemerkbar- super, denn alle starrten mich an und waren verstummt. ich nahm den HT-Macher mal an den rand des geschehens und meinte:
"schau dir mal die puppenecke an. was siehst du?"
er:
"ohje eine ganz schöne unordnung ist das. macht aber nix, das müssen wir nur schnell wieder aufräumen und dann ist wieder alles blitzeblank."
"gute idee."
und er legte auch gleich los ;-D, allerdings mit derselben lautstärke wie vorher.

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A372   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 25.04.2007 21:31 
ach, die krönung habe ich wieder mal verschwiegen.
nachdem alles piko bello war fragte ich den HT-macher, was denn nun mit der kranken puppe wäre, der der arm fehlte.
er:
"die is kaputt, schmeissen wir weg."

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A373   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 25.04.2007 21:56 

@ Petra: Das erinnert mich an einen kleinen Sachtyp-Jungen, der seinem Vater beim Zubereiten eines Hähnchens zusah. Als es dann im Ofen war, sah er eine Weile hinein und meinte dann: Der ist kaputt. Den bekommen auch die Doktors im Krankenhaus nicht mehr hin!

Er selbst war kurz zuvor im Krankenhaus operiert worden ...

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A374   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 25.04.2007 22:16 
Da fällt mir auch etwas Nettes ein:
Meine ST-Tochter (7 Jahre), ist seit zwei Tagen krank und kann nicht in die Schule gehen. Ihr HT-Freund bringt ihr jeden Nachmittag die Hausaufgaben und erklärt ihr genau, was sie zu tun hat. Heute kam er außer den Hausaufgaben mit einem kleinen Blumenstrauß, stapfte entschlossen an ihr Krankenlager und überreichte ihr die Blumen. Der kleine ST war so gerührt, dass ihr fast die Tränen kamen und sie nur ein leise gehauchtes "Danke" hervorbrachte. Nach kurzer Einwirkzeit drehte sich der HT-Junge zu mir um, hielt mir den Strauß hin und meinte bestimmt:"Du musst die sofort ins Wasser stellen und den Stiel der Rose schräg anschneiden - sonst geht die kaputt. Aber schnell!"
Da bin ich natürlich geeilt.... :-)

Grüßle
Steffi (BT-Wir-Zukunft-Denker)

antworten   zitieren
A375   RE: Anekdoten zur Psychographie engel - 13.06.2007 21:42 
Anekdote aus dem Büro:
Meine HT-Kollegin hat für mich neulich ein Telefonat eines Kunden entgegen genommen.
Als sie mir davon berichtete hieß es:
"da hat ein Herr sowieso angerufen"
ich:
okay und was wollte er?"
"Der will unebdingt noch heute herkommen und der hat schon dies und das besorgt"
ich:
"wo ist das Problem?"
Sie:
"Der war so unverschämt, erzählte mir dies und das von seinem Schüler aus X, dass interessiert mich gar nicht - außerdem hat er mit mir gespochen, als würden wir uns PERSÖNLICH kennen"

Zwei Stunden später stand der Mann bei mir im Büro.

Ich musste schmunzeln, denn es war ein BT durch und durch!!
Ich wußte ab dem Moment, warum meine HT-Kollegin sich so aufgeregt hatte. (o:


Kathleen (ST)-Du-Gegenwart-Macher

antworten   zitieren
A376   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 14.06.2007 10:20 
ZO: Sag mal, dieses Duschtuch trocknet so schlecht - ist das im Trockner getrocknet oder mit Weichspüler gewaschen?
GO: Nein, aber es ist recht neu, noch nicht so oft gewaschen. Ich hab es mal zum Geburtstag geschenkt bekommen.
ZO sieht sich das Duschtuch mit Aufdruck genauer an. Da steht "Mit 30 geht´s bergauf!" und fragt: Neu? Du wirst jetzt 40!
GO: Ja eben, der 30ste war doch grad erst.

Geht es anderen Gegenwartsorientierten ebenso? Ist das Verhälntis zur Zeit so anders?

Heike (ST, Du, Zukunft, Denkerin - 2132)

antworten   zitieren
A377   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 14.06.2007 21:18 
@Heike: Also, wenn ich von mir ausgehe: ich werde wohl nie 30 werden:-))))!!! Ich glaube, G-O´s haben vielleicht noch das geringste Problem mit dem Alter?! Ich überlege jedes Mal aufs Neue, wie alt ich bin, besonders heftig ist es nach dem eigenen Geburtstag. Und dass etwas erst eben passiert ist, auch wenn es Monate her ist, kann ich nur bestätigen.
Habe z.B. den Eindruck, Silvester wäre erst letzte Woche gewesen.
Was ich besonders anstrengend finde, ist das Datum, welches sich täglich ändert:-)))

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A378   RE: Anekdoten zur Psychographie mariaht - 14.06.2007 22:08 
@Nadine:
kann ich nur bestätigen! Ich muss, seit ich über 30 bin, ständig überlegen, wie alt ich nun eigentlich bin, wenn mich jemand danach fragt.. habe aber keine Problem, es zu sagen. Und grade diese Woche dachte ich "wahnsinn, es ist schon das halbe Jahr rum, hat doch grade erst angefangen.."
vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich ständig soviel mache??? :))

Katrin (ST,Machen,DU,Gegenwart)

antworten   zitieren
A379   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 14.06.2007 23:22 
ich mache mich eigentlich ständig älter als ich bin. also, im januar fragte mich jemand, wie alt ich wäre. antwort: "42". dabei werde ich erst im juli 42. wenn ich dann 42 bin, sag ich, ich werde 43. aber ist mir auch egal. ich finde mich mit jedem jahr besser ;-D

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A380   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 14.06.2007 23:47 
Petra, das geht mir genau so! So bald ich ein neues Alter erreicht habe, denke ich schon an das nächste. Erst gerstern habe ich bei Freunden verkündet, dass ich im Juli 38 werde - worauf hin mich meine Freundin (selber Jahrgang) korrigiert hat, dass ich rein rechnerisch 37 werden müsste. Was für eine Freude!!! Da habe ich mal kurz ein Jahr "geschenkt" bekommen. :-D

Steffi (BT-Wir-Zukunft-Denker)

antworten   zitieren
A381   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 14.06.2007 23:57 
stephine, das sieht man dir aber wirklich nicht an ;-D

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A382   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 15.06.2007 08:48 
Ich habe schon als Kind ausgerechnet, wie alt ich im Jahr x sein werde. Hatte auch mal einen Taschenrechner, mit dem man die Tage bis zum Datum x ausrechnen konnte.

Heute rechne ich regelmäßig voraus, wie viele Jahre ich voraussichtlich noch zu leben habe. Als mein Ziel habe ich mir 108 vorgenommen, das beruhigt mich irgendwie, noch so viel ZEIT vor mir zu sehen :-)

Oder ich rechne zehn Jahre zurück und dann voraus und denke dann "Mann, das ist aber eine ganze Menge Platz in der Zukunft." So ungefähr.

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A383   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 15.06.2007 09:26 
Wäre es sinnvoll, den "Umgang mit dem Alter" in ein eigenes Thema zu packen, denn da gibts sicher von mehreren Typen interessante Sichtweisen und Beiträge dazu?

Heike (ST, Du, Zukunft, Denkerin - 2132)

antworten   zitieren
A384   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 15.06.2007 13:13 
@Petra:
Danke Vögele! :-D Zumindest hoffe ich, dass Du damit nicht meintest, ich sähe älter aus....

Steffi (BT-Wir-Zukunft-Denker)

antworten   zitieren
A385   RE: Anekdoten zur Psychographie redaktionsteam - 15.06.2007 13:25 
Das ist eine gute Idee von dir Heike! Ich werd das gleich mal für euch machen....
Also alle Beiträge zum Umgang mit dem Alter bitte jetzt im neuen Thread weiterschreiben!!!

Schönen Tag
Marion vom Redaktionsteam

antworten   zitieren
A386   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 21.06.2007 12:47 
Neulich im Coaching fragte mich ein Klient, woran er denn die Typen "auf die Schnelle" erkennen könne (Typverdacht). Beim Thema "Gesichtsausdruck" zeigte ich ihm die Primatenfotos aus der BEST LIFE und er meinte beim Anblick des Gorilla-Gesichts (über seine HT-Kollegin sprechend): "Genau so schaut die immer."

Beim Nachdenken fiel mir dann auf, dass die "Smilies" ja bereits eine Dreiteilung in unseren Kategorien aufweisen:

:-) BT

:-| ST (hoffe, da erscheint ein gerader Strich beim Mund...)

:-( HT

An die möglichen kritischen Leser/Schreiber hier: Es ist ein Spaß !!!

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A387   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 21.06.2007 13:58 
@ Werner: Ich bin zwar jemand, der den Menschen auf den Mund schaut, aber da fehlt mir noch was bei den Augen der Sachtypen, nämlich das oft hintergründige Zwinkern. Mein Vorschlag also: ;-|
..... haben Sachtypen eine solche Nase? Neuer Versuch: ;o|
So gefällt mir mein Ebenbild schon besser *grins*

Heike (ST, Du, Zukunft, Denkerin - 2132)

antworten   zitieren
A388   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 21.06.2007 14:39 
@ Heike: Wusste gar nicht, dass Sachtypen eine Knubbelnase haben :-) und so auffällig zwinkern

Wenn wir die Augen mit reinnehmen, bräuchten wir dann nicht besonders große für die Du-Bezogenen: 8-)

oder wir kennzeichnen auch die Zeitschiene <:-) (vergangenheitsorientierter BT), :-)> (zukunftsorientierter BT), :-)<> (gegenwartsorientierter BT)



Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A389   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 21.06.2007 16:16 
also ich mache bei meinem mund eher ein / anstatt eines geraden strichs (wie geht der auf der tastatur?). ich bilde mir immer ein, dass dies zögern und zweifel symbolisiert das augenzwinkern hab ich auch im petto, was vielleicht schon bemerkt wurde. mittlerweile habe ich mir aber auch angewöhnt, beim anzeigen eines jokes ein "D" zu machen, damit es DEUTLICHER wird.

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A390   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 21.06.2007 16:38 
@ Petra: Stimmt, ein :-/ erinnert mich glatt an einen mir bekannten ST

| ist auf meiner Tastatur alt+7 übrigens ...

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A391   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 22.06.2007 14:25 
vor kurzem sah ich auf der strasse nen jungen, ca. 9 jahre alt, der hatte ein t-shirt an mit folgendem aufdruck.
ABI 2018

das nenn ich zukunftsorientiert ;-D

ps: den strich habe ich auf meiner tastatur noch nicht gefunden :-/

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A392   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 22.06.2007 14:29 
@ Petra: Und in Waiblingen gab es neulich nach dem Abi Straßenschmierereien, da haben sie überall ganz fett "ABI 2006" gepinselt (aber konsequent).

Da waren dann die Vergangenheitsorientierten am Werk :-)


Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A393   RE: Anekdoten zur Psychographie heerdt - 22.06.2007 14:47 
@petra: Alle Achtung, sogar eine "Ehrenrunde" hat er schon mit eingeplant.
| ist bei mir die < Taste, wenn ich dazu AltGr drücke,
also < AltGr + < >

Bernhard (ST)

antworten   zitieren
A394   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 22.06.2007 15:35 
danke bernd, das werde ich mal versuchen.
ich bin ja nicht sicher, ob er tatsächlich 9 war. dafür hätte ich ihn fragen müssen ;-/. aber vielleicht ist es so...

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A395   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 22.06.2007 15:36 
super, es geht, hurra!

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A396   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 22.06.2007 15:37 
|   |   |    |

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A397   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 17.07.2007 14:09 
Demletzt waren wir mit der Krabbelgruppe auf einem Spielplatz. Wir waren vielleicht 10 min. dort, als sich ein BT-Mädchen (rosa Ringelshirt, Glitzerjeans, rosa Gummistiefel) zu uns setzte und sofort erzählte, dass sie uns von ihrem Fenster im Haus gegenüber schon gesehen hätte, usw.

Nach einiger Zeit verschwand sie und kam mit einer gr. Plastiktüte voller Sandelsachen wieder. Diese kippte sie in den Sand und lud alle anderen Kids ein mit ihr und ihren Sachen zu spielen. Die Augen unserer Kleinen strahlten....

Grüße
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A398   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 20.07.2007 10:19 
@ Schöne Geschichte, Marion - so hätte ich mich glaube ich als Kind im Sandkasten auch verhalten können ...

Geschichte zu HT-Verkäufer der auf zwei BTs trifft: Zwei BTs möchten sich einen Kaminofen kaufen und anschließen lassen. Der Fachbetrieb schickt seinen Spezialisten vorbei. Dieser kommt zuerst deutlich zu spät, macht keinerlei nette Bemerkung oder den Versuch einer Kontaktaufnahme sondern geht gleich dazu über, alle möglichen Hindernisse aufzuzählen, auf Gefahren hinzuweisen und die Ideen der BTs schlechtzureden bzw. zu ignorieren.

Dann holt er einen Prospekt aus dem Auto, empfiehlt genau ein Modell (das "Richtige", optimale, qualitativ hochwertigste) und fängt an, ein Angebot auf einem Formular auszufüllen und dabei zu schimpfen, wieviel Arbeit ihm das alles noch im Büro machen wird und wie schlecht die Konkurrenzprodukte (vor allem die aus dem Baumarkt) wären. Nach ein paar Nachfragen schaut er hektisch auf die Uhr, ohne etwas zu sagen. Am Telefon bei der Terminvereinbarung hatte er schon gejammert, wie viel und wie lange er arbeiten müsse.

Wer will da den BTs verübeln, dass sie nicht gerade in Kaufstimmung geraten und sich ganz sachtypisch nach Alternativen umsehen? (zum Typ des "Spezialisten" erübrigt sich wohl eine Anmerkung ...)

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A399   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 20.07.2007 15:08 
@werner, das ist ja schon fast KEINE anekdote mehr ;-/
aber so etwas ähnliches kenne ich von einem waschmaschinenreparaturservice.
der servicetechniker (offensichtlicher HT), den ich mir mal ins haus bestellt hatte, war supermürrisch, da er den auftrag noch "reingedrückt" bekam, maulte dann über das fabrikat, welches eben NICHT miele und auch kein gott-weiss-was-modell war/ist.
ich meinte damals, dass seine firma vielleicht dann auch keinen  reparaturauftrag bekommen hätte,...
da meinte er nur, dass sie auch waschmaschinen verkaufen würden. aha, nachtigall ich hör dich trapsen...
achja, ich fragte noch, ob er vielleicht einen kaffee möchte. da meinte er, er wäre zum arbeiten hier und nicht zum kaffeetrinken.

serviecewüste deutschland.

ne anekdote habe ich noch.
ich war beim elternabend in der (behinderten-)schule meines sohnes.eine mitarbeiterin erzählte von einem projekt zur körpererfahrung,  welches sie durchgeführt hatte:
jeder schüler sollte eine verdeckte karte ziehen, auf die ein körperteil geschrieben war und sie meinte, dass alle sehr überrascht waren, dass die jugendlichen irgendwie genau die karte gezogen hatten, die auch zu ihnen passt- ohne zu wissen, was darauf stand.
so hat ein BT-mädchen, die immer viel "flirtet" die karte "AUGEN" gezogen.
ein Macher zog die Karte "HÄNDE" und mein ST-denker-sohn kam zur karte "KOPF".
alle betreuer/lehrer meinten, dass sie den eindruck hätten, dass die zentrale stelle meines sohnes der kopf sein müsse und dass er einen spitznamen bekommen hätte:
"der philosoph".

und das alles ohne PG-kenntnisse.

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A400   RE: Anekdoten zur Psychographie angela - 01.08.2007 23:18 
moin,

neuerdings gehe ich zweimal in der Woche zur Wassergymnastik. Hinterher darf man noch eine halbe Stunde frei herumschwimmen. Ich teile mir das (kleine) Becken dann meistens mit drei verbissen das Wasser durchpflügenden Gorilladamen, die gnadenlos ihre Bahnen ziehen, komme, wer da wolle. Bisher hatte ich mir angewöhnt, jeweils bei einer der Dreien wechselnd im Schlagschatten zu schwimmen, da war dann wenigstens freie Bahn. Einige Wochen war ich damit auch zufrieden, doch nun kommt die Psychographie ins Spiel: beim ungefährlichen Hinterherschwimmen  kam ich ins Grübeln, dass ich auf diese Weise nur fremden Bahnen folgte, mir quasi den Weg freimachen ließ um ein wenig vorwärts zu kommen. Ehrlicherweise stimmt da sehr viel mit dem Rest meines Lebens überein. Bisher halte ich mich oft hinter HTs und um sie drumrum auf, um mich mitreißen zu lassen oder in ihrem Schatten mein Ding zu drehen.
Heute also beschloß ich, auf diesem Nebenschauplatz ein anderes Verhalten. Ich setzte ein Superpokerface auf, ein wenig angegrimmt und zog stur meine Schwimmbahnen hin und her, immer zwischen zwei Schlachtschiffen. Sehr unbehaglich und beide provozierten eine Kollision. Dieses Risiko ging ich ein und so gab es einen heftigen Zusammenstoß und das mit beiden. Beide reagierten mit "hat ja nicht weh getan und ich bin ja nicht aus Zucker" und die Territorien waren danach aber klar. Ich durfte meine eigene Bahn behalten und, jetzt freute ich mich über den Triumph, aber natürlich am Meisten über den, im übertragenen Sinne.
Die Kenntnis in der Psychographie hatte mir mal wieder ermöglicht, Alltagsprobleme aus verschiedenen Winkeln und unter verschiedenen Perspektiven zu betrachten, etwas zu verändern und sofort davon zu profitieren.
Genau diese einfachen Dinge möchte ich weitergeben!
Schönen Gruß auch,
Angela ST,Du,G,F

antworten   zitieren
A401   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 11.08.2007 10:43 
Aus dem Antwortschreiben eines Beziehungstyps auf meine Mail mit der Auskunft, dass wir einen "Bullerjan"-Ofen nicht bei ihm, sondern bei einem Internet-Händler (deutlich preiswerter) gekauft haben: "... und wir sind Ihnen auf keinen Fall böse".

Dabei hatten wir richtig Skrupel, weil der gute Mann wirklich supernett war ... (die Sachtyp-Ressourcen-Seite hat die Oberhand behalten).

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A402   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 12.08.2007 00:28 
ein billardspiel: spielstand 3:0.
fragt der eine (du-bezogen) den anderen, der hinten liegt, etwas stichelnd:
"wer hat 0?"
antwort eines ich-bezogenen:
"ich."
nochmal frage vom "du", nun triumphierender (wohl in der erwartung eine dementsprechende antwort zu bekommen):
"und wer hat 3?"
der ich-bezogene antwortet:
"ich nicht." ;-D

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A403   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 16.08.2007 18:14 
sagt der kleine HT-macher:
"gestern habe ich neue schuhe bekommen."
"warum hast du sie nicht angezogen?"
"nein, die werden doch sonst gleich dreckig."

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A404   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 20.08.2007 20:36 
Ein HT-Fühler-Vergangenheit macht gerade seine ersten Erfahrungen mit dem Leiten einer Baustelle. Da kam es schon öfter mal vor, dass benötigte Sachen nicht vorhanden waren, weil er sie nicht vorbestellt hatte. Feedbag seines Chefes:  Er sehe, dass er sich sehr bemühe und engagiert bei der Sache sei, doch er müsse sich noch mehr Zeit nehmen und die Vorgänge vorher überdenken um alles bereit zu haben.

Der HT-Fühler-Vergangenheit sieht das auch so. Das müsse er noch lernen, sich über das Bevorstehende (Zukunft) Gedanken zu machen - bei ihm sei es halt wichtig, dass die Sache "laufe", d.h. Kommen und Machen.

Lg
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A405   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 10.09.2007 17:12 
Ein (im Laufe der Typanalyse als solcher eingeordneter) jugendlicher Sachtyp auf die Frage, ob er von der "guten Fee" lieber doppelt so viel Kraft oder doppelt so viel Schlauheit wie bislang erhalten wolle ... nach einigem Nachdenken: "Ich würde lieber die Kraft nehmen, ziemlich schlau bin ich schon."

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A406   RE: Anekdoten zur Psychographie heerdt - 27.09.2007 00:42 
Gespräch zwischen Zukunftsorientiertem (Z) am Samstag Abend in der Kneipe mit Vergangenheitsorientiertem (V):

(Z): "Mann, bin ich fertig"
(V): "Was war denn los?"
(Z): "Jeden Tag 300 Sack Kartoffeln laden, das geht auf die Knochen"
(V): "Mein Gott, wie lange machst Du das denn schon?"
(Z): "Am Montag gehts los"

Bernhard (ST)

antworten   zitieren
A407   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 28.09.2007 20:54 
Die gleiche Situation, 2 versch. Typen, 2 versch. Reaktionen:

Beide Typen kaufen beim Bäcker Brezeln und ein Brot. Zuhause bemerkt jeder, dass er nur das Brot dabei hat und die Brezeln nicht:

Der BT ärgert sich tierisch über sich selbst: "Zu blöd! Wie kann ich bloß die Brezeln vergessen!"

Der HT dagegen poltert sofort los, als er die nicht vorhandenen Brezeln bemerkt: "Die blöde Verkläuferin! Die hat doch glatt  vergessen mir die Brezeln mitzugeben!

Grüße
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A408   ST beim fischkauf bluaflava - 26.10.2007 16:17 
heute beim fischkauf. der nette BT-verkäufer, der immer einen lockeren spruch parat hat, packt meine fische ein, schmunzelt und sagt (während er die rechnung eintippt):
"dann halten sie sich jetzt am besten an ihrem (einkaufs-)wagen gut fest und stützen sich ein wenig gegen meine theke.
als er mein grinsendes, dennoch fragendes gesicht sieht, fügt er noch hinzu:
"ich habe die letzten male bemerkt, dass ihnen ein seufzer oder ein leises "huch" entschlüpfte."

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A409   RE: Anekdoten zur Psychographie nele - 26.10.2007 18:37 
Oh, er ist sicher ein Du-VO, was? ;o)

Heike (ST, Du, Zukunft, Denkerin - 2132)

antworten   zitieren
A410   RE: Anekdoten zur Psychographie conny - 22.11.2007 10:14 


Diese Woche im Kindergarten. Zwie Mädchen sind noch am Rumwuseln. Ich frage sie, warum sie noch nicht beim Gesprächskreis sind. Die eine sagte: "Na, das siehst du doch, wir räumen auf" - mit erhobenem Zeigefinger sagte sie weiter: "Ordnung ist wichtig!" Das zweite Mädchen darauf: "Aufräumen ist das halbe Leben!"

Conny  

antworten   zitieren
A411   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 23.11.2007 13:21 
@Conny: ...aber manchmal ist man doch auch froh, wenn man ein paar solche Kids hat, oder? :-))

Hast du eine Vermutung, welche Typen ihre Mütter sein könnten?

Grüße
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A412   RE: Anekdoten zur Psychographie conny - 23.11.2007 16:05 


@marion
manchmal sind solche kinder wirklich gold wert. Aber es ist nicht immer toll, wenn dabei die angebote darunter leiden. Sie haben beim Aufräumen so ne ausdauer, wäre auch in anderen bereichen wünschenswert. Aber ich kann da manchmal gut drüber weg schauen, ich erleb es ja bei mir auch, wie ich ständig am rumwuseln bin und irgendwas wegräume :). Nun ja zum Typverdacht der Mütter denke ich, die eine scheint ein BT zu sein, da sie das aufräumen ihrer Tochter schon manchmal nervt und ständig irgendwas Neues rausräumt und neu aufräumt. Und sie sagt, dass sie das von sich nicht kennt. Und die andere Mutter entweder ST oder HT, ist noch nicht ganz klar.

schönes WE und Grüße
Conny (HT - Ich - Denker - G.O.)

antworten   zitieren
A413   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 23.11.2007 16:13 
Conny/Marion: Wenn ich das so lese, erinnere ich mich, dass meiner Mutter (HT) das "Aufräumen" auch immer ganz besonders wichtig war - und das ich es als Kind gar nicht verstanden habe, ich fand es ein bisschen "bunter" viel schöner :-)

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A414   RE: Anekdoten zur Psychographie buchfrau - 23.11.2007 16:45 
@conny marion werner

Wir hatten eine Putzfrau und ich durfte nachdem sie geputzt hatte zweimal die Woche keinen Besuch mehr mitbringen und auch nicht mehr irgendwo außer im Zimmer spielen.Mich selbst schmutzig machen ging gar nicht.
Wenn meine Mutter mein Zimmer als schmutzig oder unordentlich empfand, griff sie mit der Hand hinter die Sachen in den Regalen und schmiss sie alle auf den Boden. die ganze Schrankwand.
Dann musst ich wieder aufräumen und zwar richtig!

Petra 1323 BT-Wir-Vergangenheit-Macher

antworten   zitieren
A415   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 23.11.2007 21:15 
@Conny: Da hast recht, mit der wünschenswerten Ausdauer in anderen Bereichen, meine ich. Der Gedanke der mir als Erstes kam, als ich das las: Vielleicht haben sie auch keine Lust auf den Gesprächskreis - und da kommt die Ausrede mit dem Aufräumen ja immer gut an :-))

@Petra: Da wird es mir ja heute noch ganz anders, wenn ich das lese! Da warst du tatsächlich nicht zu beneiden!!!

Lg
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A416   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 23.11.2007 21:32 
Erst demletzt hatte ich mit meiner HT-Freundin (hat auch 2 Kids) ein Gespräch übers Putzen. Bei ihr sieht es echt immer supertoll aus und ich staune jedes Mal, wenn ich bei ihr bin - also gefallen tut mir das auch sehr...

Weil sie leichte Burn-out-Symptome zeigt unterhielten wir uns über die Notwendigkeit des Putzens/Aufräumens. Sie meinte natürlich, dass sie nur putze/aufräume, wenn es nötig sei.

Genau das ist die Frage: Wann hält wer es für nötig, dass etwas geputzt/aufgeräumt werden muß?!?!

Grüße
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A417   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 26.11.2007 12:13 
auf meine frage hin, ob sie nicht auch mal im forum mitschreiben/lesen möchte, antwortete sie relativ entrüstet:
"ich arbeite, habe ein haus zu versorgen, zwei kinder, einen hund und einen mann,..."
genau in der reihenfolge ;-D

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A418   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 26.11.2007 12:15 
achso, "sie" ist eine HT-macherin, sorry.

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A419   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 01.12.2007 20:10 
szene aus einem süssigkeitenladen:

HT zum BT 1:
"die tüten mit den süssigkeiten müssen noch vakuumisiert werden."
BT 1:
"was ist denn das?"
BT 2 kichert und meint dann voller überzeugung:
"die muss man evakuieren."
BT 1:
"quatsch. jetzt weiß ichs: da wird das vakuum aus den tüten gemacht."

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A420   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 02.12.2007 11:31 
Szene aus dem Restaurant: Drei Macher und ein Handlungstyp gehen durch den Raucher-Bereich des Restaurants in den Nichtraucher-Bereich und unterhalten sich klar hörbar darüber, ob wohl der Rauch "draußen" bleibt oder nicht. Der Sachtyp-Inhaber kommt kurz darauf sichtbar angenervt an den Tisch um die Bestellung aufzunehmen. Nun fällt den Gästen auf, dass in verschiedenen Speisekarten unterschiedliche Preise stehen und dass zwischen der englischen und der deutschen Karte Angebotsunterschiede auftauchen. Der Sachtyp kommt nicht zu Wort um etwas zu erklären und sagt schließlich (deutlich zu genervt) "Vielleicht darf ich auch mal was sagen".

Ich gebe mir alle Mühe, ihn so oft wie möglich freundlich anzulächeln und ihm meine Anerkennung zu signalisieren, eine so umfangreiche Karte - dazu auch noch in vier Fremdsprachen - bereitzuhalten. Mit der Zeit entspannt er sich und erzählt sogar von seiner Zeit im Ausland ...

Gastwirte und Bedienungen könnten auch ein interessante Nutzergruppe für Psychographie sein, fällt mir dazu ein (und vielleicht gibt es dann ja typgerechte Speisekarten :))

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A421   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 06.12.2007 07:34 
In meinem Freundeskreis wird ein Paar in ca. 5 Monaten Eltern. Sie ist BT (ich-bezogen), er ST. Beide bereiten sich recht unterschiedlich auf ihre Elternschaft vor- während sie erst einmal mit sich selbst beschäftigt ist und sich keine weiteren Informationen verschafft, liest er in jeder freien Minute über die Entwicklung seines Kindes im Mutterleib. Kürzlich sagte er ihr dann auch: "Stell Dir vor, unser Kind ist schon so gross wie eine Kaugummipackung!"

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A422   RE: Zukunftsorientierung buchfrau - 10.12.2007 19:36 
Ich war eben mit meinem Mann (Zunkunftsorientiert ) auf dem Weihnachtsmmarkt. Wir gingen auf meine Initiative hin, da ich einen Glühwein trinken wollte.
Während ich mit versuchte zu erinnern an welchem Stand der Glühwein letztes Jahr besonders lecker war, zog mich mein Gatte durch die zwei Reihen des Weihnachtsmarkts(WN hat einen sehr kleinen Markt). Als ich das bemerkte, sagte ich: "Halt mal, wo gehst du denn hin?" (Er zog mich an der Hand und lief einen halben Meter vor mir)
Er darauf:"Ich gehe doch nicht, ich folge dir nur!"

Petra 1323 BT-Wir-Vergangenheit-Macher

antworten   zitieren
A423   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 11.12.2007 11:51 
Noch eine Anekdote von meinem HT-Friseur: Da es bei meinem Haarwuchs ziemlich viel "Abfall" gibt und die mehrheitlich noch dunklen Haare auf dem hellen, gefliesten Boden natürlich dementsprechend auffallen scheint der Drang für den HT, hier sofort "Ordnung" zu machen, fast unwiderstehlich ...

... er hatte schon den Besen in der Hand und wollte gerade anfangen, als ich ihn, an der Kasse stehend und darauf wartend, bezahlen zu können, fest in die Augen schaute. Er stockte kurz, stellte dann rasch den Besen zur Seite und kassierte relativ freundlich.

Ob er wohl gemerkt hat, welcher Impuls ihn da vom Kunden weg und hin zur "Arbeit" trieb :)

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A424   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 09.01.2008 23:44 
gestern iom solarium. ich musste ein paar minuten warten, bis MEINE bank frei wurde. da sass ich und habe so beobachtet.
immer wenn jemand aus der kabine kam, fragte die nette BT-solariumfrau:
"und, war alles ok?"
zwei BT-damen strahlten zurück und meinten:"ja ja."
aus meiner kabine kam eine frau rausmarschiert (!), laut im schritt (also beim gehen). auf die nette nachfrage antwortete sie prompt:"der wassersprüher funktioniert nicht." da das gerät neu war, erklärte die BT-solariumfrau, auf welchen knopf sie da drücken müsste. die dame, fast empört, entgegnete:" s gibt auch sachen, die ich nicht kann." welcher typ? ;-D

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A425   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 10.01.2008 21:11 
Gerade kam ein Bericht über einen Restauranttester/Testesser, worin er erzählte, dass die primäre Frage bei seiner Einstellung gewesen wäre: "Wie pingelig sind sie?"

Für wen ist das dann wohl der ideale Job?!?!

Grüße
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A426   RE: Anekdoten zur Psychographie mkm - 12.01.2008 17:35 

Kürzlich beim 'Gassi'gehen:
Wie alt IST denn ihr Hund? Antwort: Der WIRD acht im März.


Liebe Grüße
monika (ST/FÜ/DU/ZO)

antworten   zitieren
A427   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 12.01.2008 17:46 
@ Monika: Kenne ich von mir, neige auch dazu, die Zukunft schon mit einzukalkulieren, nicht nur beim Alter ...

Szene aus der Straßenbahn diese Woche: Eine junge Frau ganz aufgeregt zu ihrem Freund:
Weißt du, was das erste Wort meiner Nichte war, das sie sprach? Weder Papa noch Mama sondern "Meins". Ich mache mir echt Sorgen um das Kind und habe keine Ahnung, woher das kommen könnte.

Ich für meinen Teil hatte eine Idee (behielt sie aber diesmal für mich)...

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A428   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 14.01.2008 09:17 
In einem anderen Forum zufällig aufgeschnappter Satz:

"Vielleicht kannst du versuchen, ihn zu verstehen. Vielleicht lernst du, ihn zu verstehen und vielleicht mag er dich eines Tages, weil du ihn verstehst. Man mag oft Leute, die einen komplett verstehen.
Peinlich wenn du ihn dann nicht mehr magst, weil du ihn verstehst.
O.k. kleines Wortspiel, aber denk viell. mal drüber nach, wenn du Lust hast."

Sachtypischer geht es doch wohl kaum ... inkl. dem abgekürzten "viell."



Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A429   RE: Anekdoten zur Psychographie buchfrau - 17.01.2008 18:46 
Welche Fortbildung ist die richtige?
Angebot 1:
Pysik - Spielerischer Umgang im Kindergarten mit pysikalischen Phänomenen

Angebot 2:
Naturwissenschaftliches Arbeiten im Kindergarten

Das war für den HT, der das für sich entscheiden musste sofort klar... :-)

Petra 1323 BT-Wir-Vergangenheit-Macher

antworten   zitieren
A430   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 27.01.2008 14:13 
Handlungstyp-Teenager hat keine Lust, sich vor dem Ausgehen mit Kumpels die Zähne zu putzen. Ich sage zu ihm: "Das ist nützlich zur Frauen-Abwehr, wenn man so schlecht aus dem Mund riecht." Zwei Minuten später waren die Zähne geputzt und der junge Mann parfümiert :)

Soviel zum Thema "Überholen des HTs" ...

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A431   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 28.01.2008 21:31 
Ein 8-jähriger ST zu seiner Lehrerin (nachdem ich am Tag vorher mit ihm gesprochen habe): "oh Mann, ich denke zuviel nach. Ich muss unbedingt mit meiner Psychologin sprechen". Schon allein das brachte mich zum Lachen.
Aber als dann der HT- Vater völlig verständnislos schaute und fragte: "was soll das denn jetzt? Das ist ja wie: mein Haus, mein Auto... usw." wars bei mir vorbei!!! Ich musste Stunden später noch drüber lachen (und tue es heute immer noch:-))-ich hoffe, Ihr auch!


Nadine (HT)

antworten   zitieren
A432   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 28.01.2008 21:33 
ach übrigens: "ich lache heute immer noch" - will heissen: diese Aussagen liegen schon 5 Tage zurück- das will doch was heissen bei meiner Gegenwartsorintierung:-)))

Nadine (HT- ich- Macher- go)

antworten   zitieren
A433   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 28.01.2008 21:50 
@Nadine: ähäm..... ich sag's ja nicht gern, aber.... ich versteh's nicht! ;-) Der Sohn sagt das zur Lehrerin - und wo war der Vater? Und auf was bezieht sich seine Antwort? Sorry!! Ich lach' dann auch! Versprochen! ;-D

Steffi (BT-Wir-Zukunft-Denker)

antworten   zitieren
A434   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 28.01.2008 21:59 
Autsch, Glückwunsch an die Psychographin:-) und danke für den Hinweis-also nochmal: die Mutter (BT) hat mir das bei unserem darauffolgenden Termin erzählt, was der Sohn (ST)zu der Lehrerin sagte ("oh Mann, ich denke zuviel nach. Ich muss unbedingt mit meiner Psychologin sprechen")und der Vater sass dabei und schaute völlig verständnislos und sagte dann: "was soll das denn jetzt? Das ist ja wie: mein Haus, mein Auto... usw."  

kann jetzt übrigens verstehen, dass das unverständlich war- da is es wieder mit den Wirklichkeiten! Hoffe, Du kannst jetzt lachen! Bitte, bitte!!!

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A435   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 28.01.2008 22:01 
Da fällt mir was ein:
Der HT-Freund (7) meiner ST-Tochter (8) war neulich zu Besuch. Den beiden war langweilig und da kam dem HT die gloreiche Idee: "Wir putzen das Bad!". (Zwischenbemerkung: Es war  n i c h t  schmutzig - zumindest aus meiner Sicht).Ja super, dachte ich und hab gleich mal Eimer und Lappen bereitgestellt. Schnell waren die Rollen verteilt: Meine ST-Tochter hatte die Aufgabe die Lappen auszuwaschen und dem HT zu reichen, der (bis auf die Unterhose entkleidet) in der Duschkabine stand und ganze Arbeit geleistet hat. Das Ergebnis war wirklich erstaunlich! Auch nach getaner Arbeit hat sich der HT nicht angezogen, sondern lief weiterhin in Unterhose durch die Wohnung. Da es bei uns etwas kühler ist, war ich besorgt um seine Gesundheit und bat ihn, sich wieder was anzuziehen. Seine Antwort: "Nein!". Auch mit weiteren freundlichen (BT)-Bitten war er nicht dazu zu bringen. Erst auf die deutliche Botschaft:"Hör' mal zu, junger Mann - Du ziehst Dir jetzt Deine Klamotten an - das ist ein Befehl!" reagierte er mit den Worten:"Ach so! OK. Sag's doch gleich!" ;-))


Steffi (BT-Wir-Zukunft-Denker)

antworten   zitieren
A436   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 28.01.2008 22:01 
...also der HT- Vater sass beim darauffolgenden Termin mit der BT- Mutter mir gegenüber am Tisch...

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A437   RE: Anekdoten zur Psychographie steffi - 28.01.2008 22:03 
@ Nadine: Ganz lieben Dank für die Ausführung! Jetzt passt's und ich lache herzlich! ;-D

Steffi (BT-Wir-Zukunft-Denker)

antworten   zitieren
A438   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 28.01.2008 22:25 
@Steffi: hach, bist Du nett:-)))))

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A439   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 01.02.2008 13:30 
aus dem gespräch mit einem HT-denker über seinen job, mit dem gedanken in meinem hinterkopf, dass ich den eindruck habe, dass flunkereien, um nicht "lügen" zu sagen, den HTs leicht(er) über die lippen kommen.
er:
"ich muss den leuten den ganzen tag irgendwelche geschichten erzählen, damit sie zufrieden sind."
"das heisst, du lügst den ganzen tag, *lach*."
"so würde ich das nicht sagen."
"Interessant, wie dann?"
"hmmm, ich habe ein taktisches verhältnis zur wahrheit."

da hab ich herzlich gelacht ;-D

im weiteren verlauf ging es noch über körperliche (klar) defizite und wie sie bekämpft werden ;-)

ich:
"du machst mir heute einen recht entspannten eindruck."
"ja, ich hab auch schmerzmittel genommen. ich war in der apotheke und hab mir da so pillen besorgt und gleich mal 10 stück eingeworfen."
"W I E zehn???"
"ja, soll ja auch ordentlich wirken können."
"da gibt es aber doch so kleine weiße zettelchen in den schachteln, wo draufsteht, wieviel man nehmen sollte."
"das sind ja nur VORSCHLÄGE."

petra - ST/ich/zukunft/fühler - 2231

antworten   zitieren
A440   RE: Anekdoten zur Psychographie angela - 05.02.2008 17:13 


..wie das Leben so spielt: neulich bin ich in eine buddhistische Versammlung eingeladen worden. Die Mehrzahl bestand meiner Meinung nach aus Sachtypen. Nach dem chanten (singen von Mantras) wurde ein aktuelles Alltagsproblem allgemeiner Wichtigkeit diskutiert. Das Thema des Tages war: "wie motiviere ich mich, bzw. wie komme ich in die Gänge." Ein mittelalter Japaner(kein Gouda)radebrechte in gebrochenem Deutsch, was er zum Thema beizusteuern hatte: "Sich selber Arsch hoch und vorne gehen!" Wieder zuhause habe ich mir und den Sachtypen in meiner Nähe diese wunderbare Affirmation zu Kärtchen laminiert und lasse mich davon schmunzelnd animieren, doch ab und zu mal einen Zahn zuzulegen.
Es grüßt Euch Angela ST DU G F  

antworten   zitieren
A441   RE: Anekdote zu Feuerlöschern werner - 02.04.2008 16:22 
Ab und zu bin ich in einer Firma, die von mindestens einem HT geleitet wird. Auffällig ist schon, dass alles in edelsten Materialien gehalten ist und die Firmenautos vor der Tür immer aussehen wie frisch vom Händler.
Der Chef hat natürlich auch stets ein weißes Hemd an und rasiert sich bestimmt zwei Mal am Tag. Und überall liegen Fließen, makellos sauber, ebenso die weißen Wände.

Das Sahnehäubchen sind aber die zwei (zur Sicherheit) Feuerlöscher auf jedem Stockwerk mit einem Schild "Feuerlöscher" darüber.

Da muss ich jedesmal schmunzeln, wenn ich auf dem Weg in den zweiten Stock an sechs Feuerlöschern vorbeilaufe :)

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

P.S. Der Chef ist supernett und oberkompetent, erfolgreich natürlich sowieso, nur zur Sicherheit, falls er das mal liest hier ;)

antworten   zitieren
A442   RE: George Clooney werner - 09.04.2008 22:22 
Reporterin: "Everyone wants to meet George Clooney ..."

George Clooney (HT): "... until they do."

Quelle: BBC, heute

... wundert mich eigentlich nicht :)

Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A443   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 16.04.2008 13:37 
Als ich heute morgen mit meinen zwei 2-Jährigen zum Musikgarten lief, peilte mein HT-Sohn sofort die nächste Pfütze an um kraftvoll reinzuspringen (wie demletzt mit Regenklamotten!).

Ich erklärte ihm daraufhin, dass er jetzt bitte nicht in die Pfützen hüpfen solle, da er sonst im Musikgarten ganz naß und dreckig wäre und ich ihn dort nicht umziehen könne.
Den ganzen Weg über wich er jeder Pfütze seeeehr weit aus.

Als er das dann auf dem Rückweg auch so machte, musste ich echt in mich hinein grinsen und gab ihm wieder "grünes Licht" - und schon war die nächste Pfütze dran :-)

Grüße
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A444   RE: Schecks an Amerikaner werner - 28.04.2008 09:59 
Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, verschicken demnächst die US-Steuerbehörden Steuerrückzahlungs-Schecks an alle Amerikaner, damit sie die Konjunktur ankurbeln.

Zur letzten Aktion (von 2001) hieß es dazu in der Welt am Sonntag:

"Etwa ein Drittel des Geldes ging letztlich für Einkäufe drauf. (...) Den Rest werden die Amerikaner entweder sparen oder damit ausstehendende Kreditkartenschulden tilgen."

Sehr typgerecht ...


Werner (1332 - Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker)

antworten   zitieren
A445   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 13.05.2008 21:21 
Unser kleiner HT ist jetzt noch nicht mal 3 Jahre alt und seit Neuestem sehr geschäftig unterwegs. Wenn man ihn dann fragt, was er macht, dann antwortet er oft mit wichtigem und vielsagendem Gesichtausdruck: "Muss was schaffen!"

:-))))

Schöne Grüße
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A446   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 26.05.2008 08:22 
Zitat eines (vermuteten) Handlungstyps in einem Forum, in dem über Beziehungen diskutiert wird:

"liebe ist ein job und der schwerste noch dazu"

So kann man das natürlich auch sehen :)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A447   RE: Anekdoten zur Psychographie geist - 14.06.2008 15:24 
Ein BT(männlich), ein ST(weiblich) und ich(ST,weiblich) waren Lufthockey spielen. Der BT schaute gespannt zu wie wir zwei ST´s in Aktion gehen und freut sich (für uns und wegen der tollen Lichter und Geräusche). Folgende Situation ergab sich im Spiel:
BT: jetzt musstest du dich aber ganz schön strecken.
ich: naja hat sich ja gelohnt, dass Strecken.
(denn dadurch erzielte ich ein Tor)
kaum war es ausgesprochen...wurde mir (und den anderen) bewusst was ich gerade typisches von mir gegeben hatte. Aufgrund des Lachens mussten wir dann das Spiel kurz unterbrechen.  

geist (ST)

antworten   zitieren
A448   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 16.07.2008 20:29 
Bei einer neu gefundenen HT-Freundin (auch Mutter von 2 Kids) konnte ich mich in ihrem Bad genauer umschauen und staunte mal wieder, wie ordentlich alles an seinem Platz stand und vorallem darüber, dass jedes Produkt eine Marke war!

Grüßchen
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A449   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 21.07.2008 14:30 
Während der Mittagspause eines Seminars begrüßte mich eine ebenfalls im Lokal anwesende Bekannte und plauderte ein wenig mit mir. Mein Nachbar (kein Psychographie-Kundiger) hörte zu und meinte danach: "Sag mal, ist das eine Schwester von XY?" (eine Frau, die wir beide kennen) Er war völlig davon überzeugt, da die beiden sich in Aussehen und Sprache so sehr ähneln.

In meinen Augen ein klarer Fall von "Psychographischer Zwillingseffekt" - zum Glück war es ein Stück zurück zum Seminarort, so dass ich Zeit hatte, ihm meine Vermutung nahezubringen :)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

P.S. Gruß an Petra R. aus Stuttgart: Wenn du mal einen weiteren Zwilling von dir kennenlernen willst, bitte melden ;)

antworten   zitieren
A450   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 05.08.2008 14:29 
Zur Zeit arbeite ich mit einem Ich-Bezogenen an einer Internetseite. Um gewissen Funktionen zu testen, müssen "Quatschtexte" eingegeben werden, die später wieder gelöscht werden.

Einer seiner Texte lautete:

Ein-Mann-Kapelle spielt Sinfonien
Ich spiele die schönsten Sinfonien von Beethoven.

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass ich als "Wir-Bezogener" da spontan lachen musste :)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A451   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 14.09.2008 11:01 
Im Globus Baumarkt Stellenanzeigen:

"Wir suchen Macher"

Schönen Sonntag!
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft

antworten   zitieren
A452   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 14.09.2008 14:01 
Zitat:


"Wir suchen Macher"

... und das im Land der Dichter und DENKER ;)


Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A453   RE: Anekdoten zur Psychographie heerdt - 14.09.2008 15:22 
Neuer Textvorschlag für Globus:
Wir suchen Macher, die hinhören

Bernhard (ST)

antworten   zitieren
A454   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 22.10.2008 13:17 
Wir treffen ein älteres Ehepaar - sie HT und er BT. Auf sein Humpeln angesprochen erzählt er uns wie er seinen Fuß verknackst hat und zeigt uns seine Schiene.
Sie (HT) darauf: "Jetzt verknackst der sich den Fuß! Jetzt wo's so viel im Garten zu schaffen gibt!"  
:-)

Grüße
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A455   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 23.10.2008 14:14 
unsere praktikantin hatte heute lehrprobe. die lehrerin kam mit einem dermaßen verbissenen gesichtsausdruck herein, dass sich meine kollegin (auch pg-bewandert) und ich sofort vielsagende blicke zuwarfen: eine HT-frau.
im endgespräch der probe erklärte sie dann tatsächlich alles, was die praktikantin noch besser machen könnte und wo sie etwas versäumt gehabt hätte.
irgendwann fragten wir sie dann, ob es auch dinge gegeben hätte, die gut gewesen wären. da war sie völlig erstaunt und meinte entrüstet:
"alles wozu ich nichts gesagt habe, war absolut gelungen und vom gesamteindruck durchaus positiv."
na gott sei dank.

petra - ich/zukunft

antworten   zitieren
A456   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 10.11.2008 17:32 
hier der auftakt einer e-mail, die ich heute von einer vergangenheitsorientierten handlungstyp-frau bekommen habe:

Hallo Petra
Komisch, in letzter Zeit hab ich auch immer wieder mal an Dich denken  müssen, das ist so bei alten Leuten, die leben in der Vergangenheit (bem.: sie ist unter 40).

Bei mir ist alles so weit ok, zu motzen gibt’s natürlich immer was.

;-D

petra - ich/zukunft

antworten   zitieren
A457   RE: Anekdoten zur Psychographie bluaflava - 26.02.2009 14:50 
letzte woche habe ich einem handlungstyp-kumpel aus alten kölner zeiten per e-mail einen tollen karneval gewünscht. heute kam die antwort des mittlerweile verheirateten mit zwei kindern:

"karneval war mal wieder ein echt heisses erlebnis. näheres kann ich wegen der beweislast nicht berichten."

so`n oller schlamper ;-D

petra - ich/zukunft

antworten   zitieren
A458   RE: Anekdoten zur Psychographie conny - 14.03.2009 23:11 
Anekdote von Peter Plate (ST) während des Rosenstolzkonzertes:
Er habe mal überlegt, was ihn alles stört und hat ein Lied darüber geschrieben. Dazu sagte er: "Wenn alle Rot wollen, will ich Blau! Wenn alle Ja sagen, sage ich Vielleicht!"
Das Grinsen war groß!

Conny (HT-Ich-Denker-GO)


antworten   zitieren
A459   RE: Anekdoten zur Psychographie sully - 19.03.2009 19:04 
Ich hatte heute zufällig ein Gespräch mit meiner HT-Freundin über Peter Plate. Sie war zwar zum letzten Konzert, hat aber noch nicht mitbekommen, dass alle folgenden abgesagt worden sind. Als ich ihr etwas traurig davon erzählt habe, war ihr einziger Kommentar:

"Burnout? Die machen doch nur ein Konzert am Abend! Ist das wirklich so anstrengend?" (Ich konnte ihr darauf nicht mal antworten)




andrea (ST)

antworten   zitieren
A460   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 13.04.2009 13:32 
Freunde waren bei uns und Psychographie war Thema. Die ST-ich-Frau verfolgte von einer Ecke des Zimmers die Diskussion und war/ist nicht so davon angetan, dass sie ein ST ist. Ihre Feststellung nach einiger Zeit:
"Also ich weiß auch nicht was ihr immer habt! ICH hab kein Problem mit mir!"  :-)))))

Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A461   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 28.04.2009 20:37 
Neulich war ich meiner ST-Freundin bei ihrem Umzug helfen. Deren ST-Mutter mit ST-Partner waren auch dabei und ich kam mir wirklich wie in eine andere "Welt" versetzt vor.
Trotz Chaos in der unfertigen Wohnung und Zeitdruck (in 3 Tage mußte sie raus aus der Alten) herrschte eine Entspannung und null Hektik, Beeilung oder Streß (zumindest für mich merk-, sichtbar) :-)

Sehr heraus stach der Aspekt der "Vielleicht"-Haltung und des sich-nicht-entscheiden-könnens, was jedesmal sehr viel Zeit in Anspruch nahm. Z.B. "Soll ich den Schrank putzen oder nicht?"

Für die Entscheidung was abends gegessen werden soll, standen alle drei 20 min. zusammen bis sie sich entschieden hatten.

Für mich war das wirlich entspannend, aber geschafft haben wir nicht viel....


Schöne Grüße
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A462   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 04.05.2009 10:58 
Ganz Handlungstypisch verabschiedet sich mein kleiner HT-Sohn von mir im Kindi:

"Tschüß, Mama. Aufpassen und nichts vergessen!"

:-)))

Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A463   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 15.07.2009 14:12 
Ein junges HT-Päärchen ist im Begriff von den Eltern in ihre erste eigene Wohnung umzuziehen.
Die Wohnung haben sie schon und auf meine Frage, wie sie das jetzt alles angehen wollen, meint sie:

"Mal sehen - wir müssen erst mal noch überlegen, ob wir viel oder wenig in der Wohnung machen wollen...."

Ich grinse schon, da fährt sie fort:

"Ach, ich glaub doch eher viel....!"

Grüße
Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A464   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 19.07.2009 07:28 
zuletzt editiert: 13.09.2009 15:16

(editiert)

antworten   zitieren
A465   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 02.10.2009 13:36 
Neulich wollte ich mal wieder einen ST retten, der das gar nicht wollte:

Auf einer Hochzeit waren nach dem Mittagessen plötzlich alle spazieren und nur noch der ST und wir waren da. Wir wollten aber auch gehen um die Wohnung der Hochzeitspaares "umzugestalten". Da er nun alleine zurückgeblieben wäre, fragte ich ihn, ob er mit uns kommen und uns helfen wolle. Seine Reaktion: "Nein, lieber nicht. Ich setz mich ins Restaurant und trink einen Kaffee".

Das hat mir wieder die Augen geöffnet wie unterschiedlich wir sind! Für mich wäre es furchbar gewesen, da alleine rumhocken zu müssen!

Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A466   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 07.10.2009 19:25 
Im Kindergarten spielt eine kleine Schauspieltruppe eine Geschichte mit Rittern und Drachen. Ein mutiger Ritter stellt den Drachen, merkt aber rasch, dass der gar nicht so böse ist und gerne gekrault wird.

Während des Kraulens schläft der Drache ein und der Ritter erinnert sich an seinen Auftrag, den Drachen zu töten. Der Schauspieler hofft, dass die Kinder "einschreiten" und ihn daran hindern, was nicht geschieht.

Im Selbstgespräch äußert er seine Zweifel, ob der Drache wirklich zu töten sei, da der doch  in Wirklichkeit ganz liebenswürdig ist.

Da springt in der letzten Reihe ein 5-jähriges Handlungstyp-Kind auf und ruft: "Ich machs!"


Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A467   RE: Anekdoten zur Psychographie sully - 08.10.2009 19:28 
Ich war heute zu einer Erntedankandacht. Es wurden verschiedene Lebensmittel auf den Altar gelegt, dazu gebetet und zwei Pfarrer haben dazu etwas gesagt...dass es nicht selbstverständlich ist dass es Brot gibt usw. Sie haben ständig versucht sich zu übertrumpfen, es ging permanent..."Ich habe gelesen, dass..." und "Ich habe gelesen, dass..."

andrea (ST)

antworten   zitieren
A468   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 22.10.2009 12:42 

Aussage eines HT-Fühlers:

"Ich denke nicht so gern viel nach! Denken macht depressiv!"

Aha!

Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A469   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 22.10.2009 13:41 

@ Marion: Ähnliche Aussagen kenne ich von HT-Fühlern auch im Sinne von

"man muss nicht über alles nachdenken" oder "ich darf da gar nicht darüber

nachdenken". Und ich erinnere mich an eine Bekannte, auch HT-Fühler, die

ihre Zink-Kur (Zink fördert ja die Denkfähigkeit) nach kurzer Zeit mit dem

Kommentar abbrach: Da muss ich so viel denken, das will ich nicht.

 

Aber es gibt auch das Gegenstück - das Kompliment einer HT-Fühler-Frau,

die mir gestand, es sei so angenehm mit mir zu sprechen, weil sie da ihren

Gedanken nachgehen könne und auch angeregt werde, anders zu denken.

Den Denker freuts :)

 

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A470   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 23.10.2009 12:56 

@ Werner: Dann ist es ja eigentlich für Denker gar nicht so vorteilhaft noch zustätzlich Zink einzunehmen, oder? 

´Lg Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A471   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 23.10.2009 13:32 

Zitat:

@ Werner: Dann ist es ja eigentlich für Denker gar nicht so vorteilhaft noch zustätzlich Zink einzunehmen, oder?


 

Der Begriff "zusätzlich" ist kritisch, egal für welchen Typ.

Es könnte aber durchaus sein, dass Denker mehr Zink

gebrauchen können oder benötigen als Macher und Fühler.

Die Startfragen wären hier: a) wieviel Zink habe ich bis-

her zu mir genommen, also wie habe ich mich ernährt,

ist ein Defizit aktuell vorhanden, sprich: es fehlt mir an

Zink?

und b) wieviel (verfügbares) Zink nehme ich mit der

normalen Nahrung zu mir?

Erst daraus lässt sich ableiten, ob man etwas "Zusätzliches"

zu sich nehmen sollte. Ein Test schadet jedenfalls in den

üblichen Mengen (10-50mg/Tag über kürzere Zeit) kaum,

deshalb empfehle ich immer den Versuch und die Eigen-

beobachtung.

Der Zinkmangeltest ist hier zu finden: www.zinktest.de

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A472   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 27.10.2009 05:47 

Kleiner Verschreiber eines Sachtyps in einer Mail, die ich in Kopie erhielt und die an einen "Gerd" ging: "Lieber Geld ..."

:)

Und nein, es war kein chinesischer Sachtyp.

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A473   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 12.02.2010 19:52 

Nette Anekdote: In einem kleinen Unternehmen bietet die Chefin ihren Mitarbeitern eine Typanalyse an (freiwillig). Zwei Termine werden angesetzt, jeder darf sich eintragen oder aussuchen, wann er will. Am ersten Termin sind nur Handlungs- und Beziehungstypen dabei, am zweiten nur Sachtypen :)

Erst dachte ich an einen Zufall, dann musste ich schmunzeln ..

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A474   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 27.02.2010 14:11 

Nochmal was witziges von meinem HT-Sohn:

Beim Essen war er gerade beim Ei schälen und ich wollte ihm nebenher was zum Essen in den Mund schieben.

Völlig entsetzt hörte er auf zu schälen und sagte: "Mama, ich muss mich doch konzentrieren!"

OK!..... - beim BT geht das halt alles gleichzeitig...

Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A475   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 04.03.2010 08:13 

Handlungstyp zum Thema "Führerschein-Prüfung":

"Da hat man dann Aufregungen und so nen Sch..."

Meine Nachfrage: "Du meinst, so Emotionen."

Antwort: "Ja, das hasse ich."

:)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A476   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 11.03.2010 17:25 

Neulich malte ich wie schon öfters bei einer geschäftlichen Besprechung (es ging ums Marketing) drei Kreise in einen großen Kreis, um die drei Bereiche zu illustrieren, die laut PG-Modell in einer Firma ebenso auftauchen wie in einem Menschen.

Die Geschäftsführerin, offensichtlich Beziehungstyp, lässt mich nicht einmal ausreden, sondern tippt ganz energisch auf den Beziehungsbereich und meint: "Das ist eindeutig mein stärkster ...". Mit dieser Selbsterkenntnis lief natürlich der Rest des Gesprächs wesentlich einfacher :)

 

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A477   BT-Signatur holk - 06.05.2010 13:52 

Eben in einer e-Mail-Signatur gelesen:

 

Mit guter Laune und besten Grüßen
aus dem ideenreichen, barocken Ludwigsburg

antworten   zitieren
A478   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 15.05.2010 21:12 

Hab hier eine ST-Mutter (31) kennengelernt, die 3 Kids hat mit 6, 5 und 2 Jahren (alle ziemlich wuselig, also keine ST). Auf meine Frage, ob sie nie genervt sei, antwortet sie: "Nein, eigentlich nicht".....

Ich finds unglaublich - da staun ich echt nur noch!!!!

Lg Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A479   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 23.08.2010 19:00 

Auf einer aktuellen "Kellogs"-Packung ist ein Modell zu sehen, das aus drei ineinander geschachtelten Dreiecken (rot, blau, grün) besteht, die durch drei Pfeile wie in unseren Triaden verbunden sind. In den drei Dreiecken steht:

- ausgewogene Ernährung (oben)

- gezielte Entspannung (rechts unten)

- regelmäßige Bewegung (links unten)

Schon witzig ... aber ich wars nicht :)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A480   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 02.09.2010 21:13 

Was zum Schmunzeln:

HT-Vater bringt sein Kind nach den Ferien zum erstem Mal wieder in den Kindi. Das HT-Mädchen hat Anlaufschwierigkeiten und klammert sich an seinen Papa, worauf der schon sichtlich genervt zu ihr sagt: "'Ach, mensch - komm lass mich los, ich muss doch was schaffen gehn!"

:-))))

Wenigesten ist das in dem Fall vielleicht auch ein nachvollziehbares Argument für sie!?

Lg Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A481   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 31.10.2010 10:04 

Wenn ihr mal einen Beleg für die Detailverliebtheit und Ausdauer von Sachtypen sehen wollt, schaut auf diese Seite http://www.freymodell.de/1.html - da hat jemand in jahrelanger Kleinarbeit ein Modell des Stuttgarter Hauptbahnhofs und seiner Umgebung geschaffen. Sehr beeindruckend!

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A482   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 14.11.2010 15:30 

Interessant, wie die Bundeskanzlerin (als Sachtyp) uns Deutsche beschreibt:

"Dass sich so viele Menschen, Befürworter wie Gegner, für Stuttgart 21  interessierten, sei etwas Positives, sagte die Bundeskanzlerin weiter.  In dem Diskussionsverlauf sehe sie auch eine Stärke der Deutschen: "Wir  gehen den Dingen auf den Grund. Wir versuchen sie zu verstehen. Wir  müssen bei aller Gründlichkeit nur aufpassen, nicht stehen zu bleiben,  fähig zur Veränderung zu bleiben."

Quelle:http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2706716_0_1760_-stuttgart-21-merkel-mit-schlichtung-zufrieden.html

Wie sagen wir immer: wer nichts von den Typunterschieden weiß, denkt, alle Leute seien so wie man selbst ...

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A483   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 17.01.2011 15:38 

Verschreiber in einer "Neujahrsmail": "beste Wuensche fuer 20011..."

Als Zukunftsorientierten spricht mich das natürlich besonders an :)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - Typencode 1332)

antworten   zitieren
A484   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 10.03.2011 20:25 

Ein Handlungstyp über seine (etwas schweigsame) Freundin (Handlungstyp-Denker, so die Vermutung): "Sie ist nicht so, dass sie nicht mit Niemand redet."

Als Beziehungstyp muss man da erst einmal übersetzen :)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
A485   RE: Anekdoten zur Psychographie christian_h - 10.03.2011 21:52 
zuletzt editiert: 10.03.2011 21:56

Ein kurzer Wortwechsel gestern mit meinem Vater (HT,Macher):

ER: An der Deckenlampe sind ja zwei Glühbirnen von den dreien kaputt.

ICH: Oh, ist mir noch gar nicht aufgefallen. 

ER: Du merkst das erst, wenn die dritte auch noch kaputt geht!

 

Eigentlich schon überflüssig zu erwähnen, dass es keine zwei Minuten gedauert hat, bis sie ausgetauscht waren.

 

Christian - Sachtyp/Du/Vergangenheit/Denker    -> 2122

antworten   zitieren
A486   RE: Anekdoten zur Psychographie freudjungundco - 19.03.2011 21:14 

Reimar

Stories? unendlich! Habe 2 BT-Damen (Spanienimport) einen alten mürrischen Kater als Mischung zwischen ST und HT und einen von einem Bauernhof adoptierten abgekämpften Kater als Mischung zwischen BT und HT. Er ruht sich jetzt von seinem vormals schweren Leben aus und regrediert auf seine nicht gerade mit emotionaler Zuwendung gesegnete Kindheit mit enormem Nachholbedarf an Schmuseeinheiten. Er ist bescheiden und dankbar, dass man ihn aus seiner Einsamkeit herausgeholt hat. Die zwei BT-Damen: Mal mit überschäumender Zärtlichkeit, dann wieder richtig zickig, launisch, mäkelig, dominierend, alle Spielarten von Emotionen werden durchgespielt . Einzelstories folgen.

antworten   zitieren
A487   Aua, ST holk - 15.04.2011 17:24 

Zitat aus einer Nachrichtenmeldung (Süddeutsche): »Die angepeilte Energiewende nennt Merkel ein "unglaublich spannendes Projekt", sieht dabei aber nicht sehr enthusiastisch aus.«

 

Holger, auch ST, aber hoffentlich nicht so.

antworten   zitieren
A488   Aua, BT :) werner - 15.04.2011 19:49 

@ Holger: Da fallen mir auch zahlreiche "Aua-BTs" ein, wenn ich die Politikerlandschaft aktuell so anschaue ... Frau Koch-Mehrin, Herr Brüderle und natürlich Herr Westerwelle (bei ihm finde ich besonders peinlich, wenn er viel sagt ohne etwas zu sagen). Jetzt fällt mir grade auf, dass alle drei von der FDP sind, hm. Immerhin ist dort der neue Vorsitzende (Rößler) Sachtyp - vielleicht hilft das ja was mit der Zeit?

Dass Frau Merkel "spannend" sagt und nicht "interessant" lässt darauf schließen, dass ihr dieses Thema mehr abfordert als üblich (zumindest nach meinen Sprachbeobachtungen bei Sachtypen).

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
A489   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 18.04.2011 20:58 

Aus einem Bericht über die Erfolge der chinesischen Pandazüchter:  "Es kamen Geschick, Wissenschaft und Liebe zusammen."

Bei solchen Dreiergruppen horche ich natürlich auf :)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
A490   RE: Anekdoten zur Psychographie christian_h - 07.06.2011 08:31 

Ich habe gestern in einer Zeitschrift mal die Kontaktanzeigen überflogen. Da ist mir eine sofort ins Auge gestochen. 

"Geheimnisvolles Naturwesen sucht ebensolches für tiefgründigen Gleichklang."

Also wenn hier mal nicht ein ST einen anderen ST sucht!?!

 

Christian (ST)

antworten   zitieren
A491   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 07.06.2011 11:41 

Schau mal hier, Christian - da findest du eine kleine Sammlung in dieser Richtung:

http://www.psychographium.de/kontaktanzeigen.htm

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
A492   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 14.07.2011 19:25 

Begründung eines (sich seines Typs nicht bewussten) Sachtypen, weshalb er eine bestimmte Person als seine persönliche Mitarbeiterin eingestellt hat: "Sie tritt mir in den Hintern."

Wenn er wüsste, wie gut ich ihn verstanden habe ... :)

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
A493   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 26.07.2011 10:45 

Gestern hörte ich eine Reportage über den Musiker Charles Mingus. Er schreibt in seiner Autobiografie folgende Zeilen:

»Mit anderen Worten: ich bin drei. Der Eine steht immer in der Mitte,  unbekümmert und unbeteiligt. Er beobachtet und wartet darauf, den  anderen beiden sagen zu können, was er sieht. Der Zweite ist wie ein  ängstliches Tier, das angreift aus Angst, selbst angegriffen zu werden.  Und dann ist da noch ein liebevolles, sanftes Wesen, das jeden in die  entlegenste und heiligste Kammer seines Innern läßt. Es wird beleidigt,  unterschreibt vertrauensvoll Verträge, ohne sie zu lesen und läßt sich  überreden, umsonst zu arbeiten. Wenn es jedoch merkt, was mit ihm  gemacht wird, dann möchte es alles und jeden in seiner Umgebung  umbringen, auch sich selbst, für seine Dummheit. Doch es kann nicht – es  zieht sich wieder in sich selbst zurück.«
»Welcher von den dreien ist der Echte?«
»Sie sind alle echt.«
»Der  Mann, der beobachtet und wartet, der Mann, der angreift, weil er Angst  hat und der Mann, der vertrauen und lieben will, sich aber jedesmal  zurückzieht, sobald er verraten wird. Mingus eins, zwei und drei.  Welchen soll die Welt zu sehen bekommen?«

Quelle: http://www.edition-nautilus.de/programm/biografien/buch-978-3-89401-416-2.html

Ist das nicht erstaunlich?

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
A494   RE: Anekdoten zur Psychographie utanella - 26.07.2011 14:34 

 

Dann fehlt womöglich eine vierte Kategorie...der Beziehungssachhandelnder?? Uta (ST,DU,Z,Macher)

antworten   zitieren
A495   RE: Anekdoten zur Psychographie christian_h - 03.09.2011 09:16 

Ein befreundestes Paar hat wieder zwei sehr typische Sachen auf Lager gehabt. Bei ihr vermute ich einen BT-Fühler und bei ihm einen ST-Fühler.

Sie: "Ach, er hat leider keinen Blick für das Schöne. Die Wohung sieht manchmal aus. Da muss ich einfach mal anpacken und alles schön machen. Er merkt gar nicht, dass es unordentlich ist."

Neulich wurde bei besagtem Paar die Garage aufgebrochen, aber nichts weiter gestohlen. In der Garage befanden sich recht hochwertige Alu-Felgen. Er hat den Abend damit verbracht, nach dem aktuellen Zeitwert zu recherchieren und zu berechnen, was er von der Versicherung bekommen hätte, wenn die Felgen gestohlen worden wären (!!!). Dazu hat sie nur den Kopf geschüttelt und gesagt: "Der hat ja ne Meise." 

Die beiden schauen übrigens äußerst gern gemeinsam Liebesschnulzen, die er - zu ihrer Freude - selbst vorschlägt. 

Christian (ST)

antworten   zitieren
A496   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 01.10.2011 12:51 

Wieder mal typisch:

Ich frage zwei Freundinnen ob ich lieber mit mehr oder weniger Stunden anfangen soll zu arbeiten:

ST-Freundin:  "Ach, lieber mit weniger Stunden"

HT- Freundin: "Ha, du machst natürlich das mit mehr Stunden!"

Lg Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A497   RE: Anekdoten zur Psychographie sabine - 26.10.2011 20:50 

@Mary... (nicht böse gemeint :) )

.. auch typisch, dass ein BT seine Freundinnen fragt ob... mag ja nicht gerne selber denken.

Aber ich kenn das auch.

 

Eine Anekdote nach der Geburt meines Sohnes (jetzt 14) ... er war schon während der Schwangerschaft "die Ruhe in Person" und wenn es nach der wunderbaren Schwangerschaft gegangen wäre, hätte ichnoch 10 Kinder bekommen wollen. Die Tage nach der Geburt im Krankenhaus, verschlief der den ganzen Tag, selbst während ich ihn fütterte, schlief er regelmäßig ein, irgendwie schlief er immer. Aaaaber, sobald meine Tochter, damals 5 zur Türe rein kam war er wach und genoß ihre Aufmerksamkeit! 

Was könnte er denn für ein Typ sein?!?! :)

 

Sabine (BT-du-Gegenwart-fühlen = 1111)

antworten   zitieren
A498   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 27.10.2011 06:11 

Zitat:

.. auch typisch, dass ein BT seine Freundinnen fragt ob... mag ja nicht gerne selber denken.

Aber ich kenn das auch.


... gilt nur für BT+Fühler+Du-Bezogene

... Gruß vom BT-Denker ;)

Ich verstehe aber, dass es im "alten" Friedmann-Modell noch hieß, alle Beziehungstypen wären auch Fühler und würde somit zu wenig denken bzw. wenn sie noch Du-bezogen sind, auch nicht gerne ihren eigenen Kopf bemühen (Ich).

Werner (Beziehungstyp, wir-bezogen, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
A499   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 27.10.2011 14:26 

Werner, da warst du schneller als ich!  Genau dasselbe wollte ich jetzt auch loswerden :-))

Als BT-Denker wäre ich tatsächlich mal froh, wenn ich nicht so viel denken "müsste"!

 

@ Sabine:  Was du über deinen Sohn erzählst, hört sich ganz stark nach einem Sachtyp an!

Grüße Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A500   RE: Anekdoten zur Psychographie sabine - 27.10.2011 18:25 

Hallo Marion, Hallo Werner,

also, die Antwort von Werner tat mich echt weh.... neee, ist nur Spaß... passt schon. Ich bin eigentlich eher jemand, der keine anderen fragt, was ich tun soll. Ich "muss" ja immer lieb und brav und stark sein..., aber ich bin auf dem Weg zu einem gesunden Egoismus. Ich mag nicht mehr lieb und brav und stark sein... :)

Eigentlich wollte ich ja nur auf das "typisch" in Marions Beitrag anspielen ;) 

Ja, mein Sohnemann ist ST,ich,Vergangenheit, machen - incl. Diagnos ADHS. Hätte ich die PG nur früher kennen gelernt, dann wäre ihm viel erspart geblieben - und so mancher Lehrerin wohl auch. ;)

Sabine (BT-du-Gegenwart-fühlen = 1111)

antworten   zitieren
A501   RE: Anekdoten zur Psychographie mary - 14.06.2012 10:05 

Was zum Schmunzeln:

Gestern war ich mit meinen 2 Kids, ihrer Freundin und den Rollern unterwegs. Die Freundin war zu schnell, fiel hin und weinte. Mein HT-Fühler-Sohn zu ihr, während ich sie untersuchte: "Jetzt beruhigst dich erst mal".  (Aha! Das sag ich meistens zu ihm).

Alle beruhigt, nichts passiert nach einer kurzen Strecke frägt er sie: "Und bist jetzt wieder die Alte?"   (Das musste er nochmal abklären - zur Sicherheit).

Das ist das erste Mal, dass ich es so erlebe, dass er die Initiative ergreift wenn jemand was passiert ist und versucht die Situation unter Kontrolle zu bekommen (und sich nicht nur auf mich verläßt).

Grüße Marion (BT,Denker,Wir,Zukunft)

antworten   zitieren
A502   RE: Anekdoten zur Psychographie christian_h - 26.06.2012 01:01 

Eine kleine Episode, die sich vor nicht langer Zeit zugetragen hat. 

Ein Bekannter (vermutlich HT-Denker) hat zu später Stunde ein Bier umgekippt und mir komplett über das Bein geschüttet. Ich habe nicht mal gezuckt, nur meinen Kopf zu ihm gedreht und ganz ruhig gesagt:"Das ist jetzt nicht dein Ernst?" 

Er war völlig perplex von meiner Reaktion und hat mich fassungslos angesehen, bis er was sagen konnte. Dann meinte er:"Wie kannst du da so ruhig bleiben? Ich wäre ausgeflippt."

Ich war selbst ein wenig geschockt, dass ich sooo ruhig geblieben bin. Immerhin war es sehr spontan und auch kalt auf dem Bein. Meine Hose war durch. Vielleicht hat die Müdigkeit meinen ST/Denker noch verstärkt (da ist man ja eh immer so n bissl im Dämmerzustand). 

 

Christian (ST-Du-Verg.-Denker - 2122)

antworten   zitieren
A503   RE: Anekdoten zur Psychographie christian_h - 29.06.2012 00:31 

Ich war vor ca. einem Jahr mit ein paar Musiker-Freunden in einer Bar unterwegs. Es war eine junge Frau anwesend, die ich schon seit ein paar Monaten kannte. Ich habe bei ihr recht schnell den Typverdacht ST-Fühler-Ich gehabt. Als ST-Du natürlich eine interessante Konstellation. Ich habe mich lange zurückgehalten und die beiden anderen machen lassen (ein HT-Ich und ein ST-Ich). Der ST-Ich hat lange einfach gar nichts zur Situation beigetragen und nur begierig die Szene beobachtet. Der HT-Ich (mit breiten Schultern auf den Stuhl gestützt und sehr selbstsicher und selbstverliebt, mit überlegenem Blick) hat sich mit ihr unterhalten. Ab dem dritten Satz ist er in die Haltung verfallen, nur noch von sich zu erzählen, wie toll er doch ist und was er denn so alles macht. Ihr war das so unangenehm, dass sie stets versucht hat, das Gespräch zu beenden oder auf jemand anderen zu fokussieren (was er nicht mal im Ansatz mitbekommen hat). Dann hat sie sich mir zugewandt. Sie neigt dazu, nur leise Andeutungen über sich zu machen. Ich habe nichts weiter gemacht, als einfach 2-3 mal nach einer kurzen Pause neugierig über sie nachzufragen. Einfach eine Andeutung zwischen den Zeilen rauszuhören und nachzuhaken (sie dachte da vielleicht schon, dass ich es nicht mitbekommen hätte, wie beim HT). Ihre Mimik wurde etwas aufgeschlossener und sie war sichtlich erleichtert, dass sich jemand wirklich für sie interessierte. Ihre ganze Körperhaltung wurde offener und mir zugewandt; sie hat gelächelt und war sichtlich zufrieden.

Ich muss dazu schreiben, dass sie eine durchaus verführerische Ausstrahlung hat. Allerdings war mir das nicht wichtig. Mir ging es nur darum, ein Exempel für die anderen zu statuieren; einfach weil die Situation so perfekt gepasst hat. Es muss auf die anderen beiden so gewirkt haben, als ob ich sie mit einem Fingerschnipsen mit nach Hause hätte nehmen können (was ich gar nicht wollte). Nach einigem Smalltalk ist sie kurz weggegangen (Toilette) und die Szene war einfach still. Der HT hat mich mit offenem Mund angesehen und dann nach einer längeren Pause gesagt:"Wie hast du das denn gemacht?" Meine einzige Reaktion war:"Ich habe "richtig" zugehört. Versucht es mal!" 

Ich hoffe, dass etwas von diesem Abend bei den beiden hängengeblieben ist. Einfach, um mal die Ich-Haltung zu verlassen und zu begreifen, dass andere Menschen auch gehört werden möchten. 

Christian                  ST-Du-Verg.-Denker - 2122

antworten   zitieren
A504   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 01.07.2012 19:12 

Schönes Beispiel, Christian! Du könntest doch Kurse für HTs geben übers typgerechte Flirten (damit meine ich sowohl den Flirtenden als auch den Beflirteten) :)

Werner (Beziehungstyp, wir-verbunden, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
A505   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 17.08.2012 17:25 

Ein Pfleger der Stuttgarter Wilhelma über seine Pinguine: Die lassen sich nicht alle anfassen - manche von denen würden mir glatt den Finger abbeißen, wenn ich das versuche.

Andere sind jedoch sehr anhänglich und wieder andere fressen deutlich mehr als der Rest ...

Werner (Beziehungstyp, wir-verbunden, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
A506   RE: Anekdoten zur Psychographie christian_h - 20.11.2012 10:55 

Letztens habe ich mich in einer geselligen Runde mit Freunden über Lieblingsserien unterhalten. 

Eine HT-Macher-Frau meinte, dass sie am liebsten Kriminalserien schaut. Aber sie betonte, dass es nicht so sehr wegen der Ermittlungen und Details sei, die zum Täter führen. Sondern wegen der Gerechtigkeit, die ausgeübt wird (!).

"Ich mag es, wenn die Opfer Selbstjustiz ausüben. Dann kommen sie, obwohl die Gerichte ihnen nicht weiterhelfen können, doch noch zu ihrem Recht."

Also wenn das nicht typisch ist? Für mich ist das die perfekte Kombination aus Gerechtigkeitssinn und die Dinge selbst anpacken. 

Christian     ST-Du-Verg.-Denker - 2122

antworten   zitieren
A507   RE: Anekdoten zur Psychographie christian_h - 20.11.2012 11:01 

Gleich noch eine Anekdote hinterher, die auch damit zu tun hat. 

Das eben erwähnte Gespräch war in einem anderen Jugendclub (nicht dort, wo ich arbeite). Ich kenne die Mitarbeiter schon sehr lange, da ich dort jahrelang selbst Gast war. 

Früher haben dort die besagte HT-Macher-Frau und eine BT zusammen gearbeitet. 

Mittlerweile sind es zwei HT-Frauen. 

Die erwähnte Mitarbeiterin kam mal vor einer Weile besorgt auf mich zu und meinte, dass geredet wird, es sei "menschlich kalt" geworden.

Ja, woran das wohl liegt? ;) 

Christian     ST-Du-Verg.-Denker - 2122

antworten   zitieren
A508   RE: Anekdoten zur Psychographie heather - 05.02.2013 18:11 

Heute traf ich eine Sachtyp- Bekannte im Supermarkt, die hochschwanger lt. Datum morgen ihr Kind bekommen soll. Zunächst fiel mir der geschiente Arm auf, zu dem sie sich äusserte, dass sie hingefallen und der Arm jetzt in den nächsten Woche geschient bleiben müsse- sie wirkte echt leidensfähig (" is dann halt ein bisschen doof mit dem Stillen und so...") , wow!

Als ich mich nach Ihrem Ungeborenen erkundigte, sagte sie mir, dass morgen der Geburtstermin wäre, streicht über ihren Bauch und sagt: "aber vielleicht nimmt es sich ja noch ein wenig Zeit!" mir blieb nichts anderes übrig, als ehrfürchtig zu nicken- was für eine Ruhe!!!

 

Nadine (HT)

antworten   zitieren
A509   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 05.02.2013 19:44 

Nette Geschichte, Nadine :)

Ich habe auch was aus deiner "Familie" zu berichten:

Ein (ich-verbundener*) Handlungstyp-Bekannter hat sich lange gegen ein modernes Smartphone gesträubt - vor allem wollte er nicht "vernetzt" werden. Jetzt hat er es doch, ist völlig fasziniert ... und nach einigem Herumspielen mit den Vernetzungsmöglichkeiten dann der Kommentar: Jetzt brauche ich nur noch Freunde.

Als er sich selbst so reden hört, hält er inne und muss selbst lachen :)

* Beim Programmieren des Smartphones wurde er als Sicherheitsfrage nach seinem besten Freund gefragt - Antwort spontan: Ich selbst.

Werner (Beziehungstyp, wir-verbunden, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
A510   Anekdoten zur Psychographie nele - 24.12.2013 13:19 

Weihnachtsgruß eines zukunftsorientierten Beziehungstypen (aus dem Vereinsleben):

Betreff in der Email: Weihnachten 2014

"ein frohes Weihnachten und ein 2014, in dem wir einige nette Erfolge
feiern können, wünscht ... "

:o)))

Heike (ST, Du, Zukunft, Denkerin - 2132)

antworten   zitieren
A511   RE: Anekdoten zur Psychographie werner - 11.09.2016 09:50 

Ich weiß nicht, in welche Rubrik das passt, aber zum ersten Mal habe ich eine Webseite mit einem Logo entdeckt, das exakt "unsere" Farben und Formen verwendet: http://www.abrome.com/

Werner (Beziehungstyp, wir-verbunden, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
 
Kategorie  
 Übersicht | neues Thema erstellen | antworten Suche  

zum Seitenanfang     FAQ     Netiquette     History     Redaktionsteam    Vorschlag an Webmaster