Initiative zur Förderung der Naturellwissenschaft e.V.

Internetplattform:
himbeerrot-design.de

Unser Forum

 Aktueller Benutzer: Gast    
 [neu registrieren]
 [Passwort vergessen]
Benutzer: Passwort:  
 
 Übersicht | neues Thema erstellen | antworten Suche  
 
Kategorie  
 Kategorie: allgemein Zum jüngsten Beitrag 
Thema: Beziehung zw Sachtypenkatrin42 - 18.11.2016 11:28 

Hi,

mein Name ist Katrin. Ich bin ein mittlerweile recht gut entwickelter ST6 (ich bin leider mit der Typografie nach Winkler nicht vertraut), wirke auf andere oft eher wie ein BT, habe eine ganz gut entwickelte Handlungsenergie und fühle mich in Kommunikation mit anderen meistens wohl, es sei denn, sie sind mir noch sehr fremd.

Ich bin jetzt 42 Jahre alt, Mutter eines 14jährigen Sohnes und Single und habe einen 12 Jahre jüngeren Mann kennengelernt, der vermutlich ein ST5 ist. Er ist ein lässiger Typ, verschlossen, redet kaum, eher ein Eigenbrötler, der sich in Gesellschaft meist unwohl fühlt, es sei denn, er kennt die Menschen um sich herum sehr gut und fühlt sich mit ihnen sicher. Er war mutig und hat mich mit Unterstützung von einigen Gläsern Alkohol vor etwas mehr als 6 Monaten auf einer Party angesprochen. Ich finde ihn v.a. sehr attraktiv. Er ist groß, schlank, sportlich, gut aussehend, ein studierter Schlagzeuger und Instrumentenbauer (Orgel). Ich liebe es v.a. im sexuellen Kontakt, einen schönen, geschmeidigen und festen Körper berühren zu können. Aber dieser Mann ist auch intelligent, klug und gebildet. Er redet nur einfach kaum. Er scheint überhaupt keine Interesse daran zu haben, sich mitzuteilen oder auszutauschen – auch rein intellektuell nicht.

Wir führen keine feste Beziehung. Der große Altersunterschied und die damit verbundenen unterschiedlichen Lebenswelten haben uns beide dazu bewogen, es in einer losen Verbindung einfach miteinander zu versuchen und zu schauen, was sich entwickelt. Er wohnt im Moment 7 Zugstunden entfernt. Wir sehen uns vlt. 1 x im Monat für ein WE, Tendenz eher abnehmend. Unsere Kommunikation beschränkt sich auf schriftlichen Austausch über WhatsApp. Telefonieren geschieht eher selten, da die Gespräche meist stockend verlaufen.

Ich bin mit der Naturellwissenschaft soweit vertraut, dass ich weiß, dass die ST5er die wohl ruhigsten unter den Typen sind und sich idR sicherer fühlen, wenn sie sich zurückhalten und so wenig, wie möglich entäußern. Ich wünsche mir aber trotzdem mehr Austausch. Nun ist die Verbindung zweiter STen sicher nicht die empfehlenswerteste, da aufgrund der naturgemäß schon bestehenden Wesensähnlichkeiten weniger Beziehungsdynamik entstehen kann. Ich bin ein eher angepasster Typ und lasse mich von dynamischeren Menschen gerne mitziehen. In einer Verbindung mit einem Menschen, der noch ruhiger ist, als ich und den ich selten im direkten Kontakt und schon gar nicht im Alltag erlebe, fällt es mir schwer eine Dynamik entwickeln zu können, die auch ihn mit anregen kann...

Ich wußte von Anfang an, worauf ich mich einlasse, wollte ihn aber trotzdem kennenlernen. Es war anfangs mehr ein sexuelles Interesse, was mich geleitet hat. Ich war nie wirklich „schwer“ verliebt oder hatte „tausend Schmetterlinge“ im Bauch, aber ich fühle mich trotzdem zu diesem Mann hingezogen. Ich weiß, dass er gerne mit mir zusammen ist, viel mehr an Gefühlsäußerungen bekomme ich aus ihm nicht heraus. Seine Berührungen werden aber weniger und ich habe das Gefühl, dass er auch Sex mit mir, zumindest manchmal, nicht wirklich genießt, sondern dieser eher als ein Punkt bei unseren Treffen „abgearbeitet“ werden muss... Ich bin ein bisschen ratlos im Umgang mit ihm. Es spräche nichts dagegen, die Verbindung auch wieder zu lösen. Aber das will ich eben noch nicht.

Was will ich nun eigentlich? Ich suche für mich nach mehr Leichtigkeit in der Beziehung. Das gelingt ganz gut, wenn wir ausgehen, was trinken oder tanzen gehen...

Ich  würde mich hier gerne einfach ein bisschen dazu austauschen, wie Beziehung zwischen zwei Sachtypen gelingen kann oder was v.a. die 5er brauchen und sich wünschen und freue mich über eure Beiträge.  

<!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } -->

antworten   zitieren
A1   RE: Beziehung zw Sachtypen birgit.b. - 18.11.2016 11:54 

Birgit

Hallo Katrin,

 mein Tipp ist zwar jetzt nicht naturellkundemäßig,aber vielleicht auch nicht uninteressant.

Mir hat das Buch "vom Jein zum Ja: Bindungsangst verstehen und lösen. Hilfe für Betroffene und ihre Partner" sehr geholfen.Der Sachtyp bleibt ja auch gerne oft im Jein, kann/mag sich nicht entscheiden oder Verantwortung übernehmen. Und da ich gelesen habe, dass es sich bei dir auch um eie Fernbeziehung handelt,könnte das Buch vielleicht zu ERkenntnissen verhelfen und gibt auch praktische Tipps zur Anwendung, damit Beziehungen gelingen können.

Liebe Grüße,

Birgit

antworten   zitieren
A2   RE: Beziehung zw Sachtypen katrin42 - 18.11.2016 12:10 

Danke für deinen Buchtip Birgit. Ich habe mich mit der Bindungsangst auch schon ein bisschen beschäftigt, aber bisher nur oberflächlich. Ich werde auf jeden Fall einen Blick in das Buch werfen.

LG Katrin

antworten   zitieren
A3   RE: Beziehung zw Sachtypen werner - 18.11.2016 21:04 

Zitat:

Ich  würde mich hier gerne einfach ein bisschen dazu austauschen, wie Beziehung zwischen zwei Sachtypen gelingen kann  


Hallo Katrin,

du scheinst es mit einem "Denker" (im Untertyp) zu tun zu haben. Gerade bei Sachtyp+Denker ist das "Sich Äußern" der schwächste Punkt, es sei denn, sie üben und lernen es oder sind sehr motiviert, sich hier zu entwickeln.

Nach meiner Beobachtung aus der Paarberatung oder im Bekanntenkreis gelingt die Beziehung zwischen zwei Sachtypen vor allem dann, wenn sie gemeinsame Ziele verfolgen, gemeinsame Aktivitäten genießen oder beide einen deutlichen Vorteil, z.B. ökonomisch, von der Beziehung haben. Oder eben eine tiefe geistige, spirituelle oder philosophische Verbindung aufgebaut haben (über viele Jahre, oft schon vor der eigentlichen Beziehungszeit).

Was ich aber auch beobachte und was sich mit deiner Beschreibung deckt ist, dass gerade zwei Sachtypen es nicht schaffen, eine unbefriedigende Beziehung wieder zu lösen, so lange noch keine Alternative in Sicht ist. Oft wird diese parallel (und heimlich) zur "Sicherheitsbeziehung" gesucht oder sogar ausprobiert. Gerade Fernbeziehungen sind hier gefährdet, scheint mir.

Gruß,

Werner (Beziehungstyp, wir-verbunden, zukunftsorientiert, Denker - 123-Code: 1332)

antworten   zitieren
 
Kategorie  
 Übersicht | neues Thema erstellen | antworten Suche  

zum Seitenanfang     FAQ     Netiquette     History     Redaktionsteam    Vorschlag an Webmaster